Temperaturabhängigkeit von Widerständen Hilfe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dazu brauchst du den Temperaturkoeffizienten des Cu, den man in Tabellen findet. Den Widerstand hast du ja schon ausgerechnet. Die Formel für den temperaturabhängigen Widerstand nach deltaT bzw. T auflösen und die Widerstände und den TK einsetzen. So kommst du zur Lösung. R (T) - R(T(20)) = TK * delta T sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jackspaiser16
23.06.2013, 21:58

Vielen dank sehr hilfreich :)

0
Kommentar von jorgang
23.06.2013, 22:08

Sorry: R (T) - R(T(20)) = R(T20) TK * delta T

also R(t)-R(20) =40 = R(20)x(1+TK x deltaT)

40= 120 x 3.9x10^-3 x delta T

delta T = 40((120x3.9x10^-3) = ungefähr 1000/12 °C, also

Tbetrieb ca 20+80 °C

mit nem 1/4 Rotwein im Bauch....

0

Die Widerstandsänderung dR ist umso größer, je

  • größer der Kaltwiderstand Rk ist
  • größer die Temperaturänderung dT ist und
  • größer der Temperaturkoeffizient alpha ist.

also: dR = Rk * dT * alpha

Formel umstellen nach alpha: a = dR / ( Rk * dT), fertig !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich mache das zwar genauso, aber irgendwie einfacher. Theta ist fast immer 0,4% / K - so ein Richtwert.. Dann ist

deltaR / R20 = 4/1000 * deltaT

40 / 120 = 1 / 3 = 4 /1000 * deltaT

deltaT = 1000 / 12

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonDeSilva
23.06.2013, 22:28

Ach, nee - ist wirklich das Gleiche wie bei jorgang, sehe ich gerade ... sorry :-)

0

Was möchtest Du wissen?