Teleskopschlagstock bei Notwehr legal?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo halamadrid1337,

unter den Voraussetzungen des nachfolgenden Paragraphen, darf ich jedes mir zur Verfügung stehende Mittel einsetzen um einen rechtwidrigen gegenwärtigen Angriff abzuwehren:

***************************************************************************************

§ 32 StGB - Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

***************************************************************************************

Das bedeutet, erfüllt die Tathandlung  einen Straftatbestand (wie beispielsweise die gefährliche Körperverletzung), war dieser nicht rechtswidrig, wenn Du in Notwehr gehandelt hast. Das wiederum würde eine Verurteilung bezüglich der Abwendung des Angriffs ausschließen.

Nun kommt das große Aber:

Hast Du mit dem Besitz oder dem Führen des Gegenstandes gegen das Waffengesetz oder gegen andere Strafgesetze verstoßen, kannst Du diesbezüglich natürlich belangt werden, denn Du hast den Gegenstand ja schon vor dem rechtswidrigen Angriff gehabt.

Keine Straftat hättest Du begangen, wenn der Angriff gegenwärtig ist und Du dann erst einen Gegenstand ergreifst der unter das Waffengesetz oder unter andere Gesetze fällt.

Schöne Grüße 
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cubrapido
12.06.2016, 22:36

genau so ist es. 

schlagstöcke werden bei uns in deutschland als "Abwehrstock" verkauft und sind Legal. 

Diese darf man jedoch nur Besitzen aber nicht führen. 

0

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Da steht nichts von Verhältnismässig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten,
man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Ein Schlagstock ist laut WaffG eine Hieb&Stoßwaffe, Besitz ist ab 18 erlaubt, das Führen ist nach §42a WaffG verboten.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zakcunningham
02.06.2016, 15:34

Essen denn, du hast ein berechtigten Grund diese Waffen mit dir zu führen.

0

Naja um die Frage der Legalität zu klären solltest du erstmal wissen, dass du einen Teleskopschlagstock erst ab 18 Jahren besitzen und nur dann mit dir führen darfst, wenn du auf privaten Gebiet bist (also bei dir zu hause oder im Auto). Alles andere ist verboten. Wenn dich also z.b. jemand in einer Bar angreift und du dich dann mit dem Schlagstock zur Wehr setzt dann hast du schon einmal eine Straftat begangen, weil du diese Waffe auf öffentlichem Gebiet mit dir geführt hast und das nicht erlaubt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CheGuevara5
27.05.2016, 00:25

Das stimmt nicht du darfst ihn auch öffentlich führen!

0


Das ist illegal.

Ich zitiere mal aus der Infoseite des BKA:


Was fällt unter das Führverbot des § 42 a WaffG?


Die nachfolgenden Fotos zeigen exemplarisch Hieb- und Stoßwaffen, die dem Führverbot unterliegen.

(Abbildung eines Kampfmessers sowie von Teleskopschlagstöcken) 



https://www.bka.de/nn_196106/DE/ThemenABisZ/HaeufigGestellteFragenFAQ/Waffenrecht/waffenrechtFrage03.html


Liegt ein berechtigtes Interesse vor, sind Waffen, die unter den Paragraphen 42a fallen, dennoch führbar, aber Selbstverteidigung ist ausdrücklich kein berechtigtes Interesse.

Um es kurz zu machen - du darfst den Teleskopschlagstock nicht führen und machst dich strafbar, wenn du den bei dir hast. Solltest du dich mit so einem Ding eines Angrffes erwehren, wird mit hundertprozentiger Sicherheit eine Anzeige gegen dich folgen, wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. Da beide Taten zusammengehörig sind, wäre zu erwarten, dass ein Richter sich da nicht auf etwaige "Notwehr"-Ausflüchte einlassen wird, sondern ein eher ungnädiges Urteil fällen würde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
27.05.2016, 01:25

Solltest du dich mit so einem Ding eines Angrffes erwehren, wird mit hundertprozentiger Sicherheit eine Anzeige gegen dich folgen, wegen gefährlicher Körperverletzung

Das ist schlichtweg falsch

In Notwehr darf ich unter den Voraussetzungen des § 32 StGB jedes mir zur Verfügung stehende Mittel einsetzen. Die Abwendung des gegenwärtigen Angriffs ist auch dann nicht rechtswidrig, wenn ich mit dem Führen des Gegenstandes gegen das Waffengesetz verstoße.

Was aber richtig ist, das eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erfolgen kann. Der Grund hierfür ist, dass der Träger des Gegenstandes ja bereits vor dem Angriff gegen das Waffengesetz verstoßen hat. Dieser Verstoß hätte somit  ja auch vorgelegen, wenn es keinen rechtswidrigen Angriff gegeben hätte.

Aber diesbezüglich muss er nur mit einer geringen Strafe rechnen, wenn nicht sogar das Verfahren wegen Geringfügigkeit oder gegen Auflagen eingestellt wird

3
Kommentar von PatrickLassan
27.05.2016, 06:11

du darfst den Teleskopschlagstock nicht führen und machst dich strafbar

Ein Verstoß gegen das Führungsverbot ist eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat,

4

Kommt darauf an ob der Angriff gefährlich ist und die Verteidigung wirklich berechtigt war. Bei sowas müssen Beweise ran!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Mitführen eines solchen Schlagstockes ist bereits illegal ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CheGuevara5
27.05.2016, 00:25

Nein stimmt nicht.

0
Kommentar von konGrom
27.05.2016, 05:10

Also fast das selbe wie mit Schreckschusspistolen....

0
Kommentar von ES1956
27.05.2016, 08:38

PTB-Waffen (Schreckschuss) darf man mit kleinem Waffenschein führen, Schlagstöcke nicht.

0

Was möchtest Du wissen?