Teleskop einsteigerfragen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Ceddi95,

der 114/500 Newton ist eher etwas für großflächige Objekte, hat aber ein schnelleres System von f/4,4 während der 900er Newton ein f/7,8 System ist. Was heißt das? Der kurze Newton braucht eine recht genaue Justierung und er wird dir deutliche Koma zeigen. Die kompensiert entweder ein Koma-Korrektor oder hochwertige Okulare - die kosten jedoch einzeln mehr als dein Teleskop. Der längere Newton ist aufgrund des langsameren Öffnungsverhältnis nicht so anspruchsvoll was die Okulare betrifft.

Beide Teleskopen lösen aber bis zu einer Grenzgröße von 13m2 auf - ausgesprochen 13,2 Magnituden.

Wenn es dir rein um Planeten gehen würde, dann würde ich dir zu einem 90/900 Refraktor raten. Damit sind jedoch die Galaxien wieder in Knackpunkt. Die Newton werden dir ein wenig mehr zeigen.

Guck dir mal diese Seite hier an und trage die Daten der verschiedenen Teleskope ein und du wirst sehr schnell die Unterschiede erkennen:

http://www.sternfreunde-muenster.de/orechner.php

Leider kenne ich dein Budget nicht welches du bereit bist auszugeben - ansonsten würde ich dir glatt zu einem 150/1200 Dobson raten. Der hat nen Parabolspiegel, hochwertigen Crayford-Okularauszug, sammelt 78% mehr Licht als deine benannten Newtons, das meiste Geld fließt in die Öffnung anstatt in eine teure und stabile Montierung. Trag die Daten dieses Dobson auch ruhig mal im Okularrechner ein - hier dürfte dir der Unterschied quasi ins Gesicht springen ;-)

Gebrauchte Geräte in dieser Größenordnung sind schon recht günstig zu bekommen...

Grundsätzlich: Die 114 mm Öffnung sammeln das Licht. Je mehr Öffnung desto mehr Licht. Galaxien sind gerade noch erkennbar, dafür solltest du möglichst mindestens 150mm Öffnung haben, je mehr desto besser! Es gibt da Extreme, Amateure bauen Teleskope bis 1 Meter Durchmesser und größer! unter 100 mm must du schon Langzeitfotografien machen, um Galaxien darzustellen. Die 500 mm bestimmen die Vergrößerung. Hast du ein Okular mit 20mm Durchmesser dann ist die Vergrößerung 500/20 = 25 fach. Bei 1000 mm Brennweite 1000/20 =50fach. D.h ein Objekt hat bei gleicher Lichtmenge im Okular die doppelte Größe und damit die vierfache Fläche. Ist also im 500er vier mal so hell wie im 1000er. Deshalb das 500er. Du kannst aber beim 500er ein 10mm Okular verwenden, dann hast du im Prinzip das selbe Bild wie im 1000er mit 20er Okular. Nur ist evtl. das Einblickverhalten des 20er besser als das vom 10er. Wie scharf das Teleskop abbildet hängt mehr von der Luftqualität ab (seeing) und der Qualität der Optik, als von der Brennweite. Oft sind 1000mm Teleskope eigentlich 500er mit Barlowlinse. Die sind nicht zu empfehlen, nimm lieber ein richtiges 500er da kannst du dann notfalls selbst eine Barlow reinstecken.

Was möchtest Du wissen?