Teleobjektiv für Nikon?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natur und Tiere ist ein weites Feld. Neben Geduld und Fachwissen (Natur und Kameratechnik) sind Dinge wie Stativ und Tarnzelt sehr wichtig.

Bis 300mm Brennweite sind die Objektive noch gut bezahlbar, auch hinreichend lichtstark sowie auch ohne Stativ noch ganz gut haendelbar. Aber damit kommt man leider in Sachen Wildlife nicht weit.

Alles darueber geht ohne Stativ kaum; entweder sind die Objektive zu lichtschwach oder zu schwer. Stundenlanges Ansitzen schafft der normaltrainierte nicht ohne Stativ.

Mit Tarnzelt kann man sich etliche Millimeter Brennweite ersparen.

Schau mal nach Nikkor 200-500mm und Tamron und Sigma 150-600mm. Die liegen so ansatzweise in oder bei deinen Budgetvorgaben. Fuer das Stativ empfehle ich dir etwas stabiles gebrauchtes von Berlebach oder Gitzo.

Bei dem Budget gibt es im Großen und Ganzen zwei Möglichkeiten: lichtstarke Festbrennweite im Bereich 300mm oder ein Telezoom-Objektiv mit wesentlich längerer Brennweite, aber gar nicht so lichtstark.

Von Nikon gibt es insgesamt 7-8 300er. Sehr schnell das neuste 300mm f/2.8 VRII, das allerdings viel teurer als 1000€ und sehr groß und schwer ist, und das 300mm f/4 PF VR. Das PF VR ist relativ leicht und kompakt und ist das Go-To-Objektiv für viele Wildlife-Fotografen, die mit Nikon arbeiten.

Das 200-500mm VR und die 150-600er wurden schon erwähnt. Ich schlage noch das Sigma 100-400mm Contemporary. Es ist wesentlich leichter und kleiner als die oben genannten Objektive und bietet sehr gute Bildqualität für seinen Preis. Wenn du mit dem System wandern willst, wäre es meiner Meinung nach die bessere Option.

So leid es mir tut, aber mit dem Budget kannst du selbst im Gebrauchtbereich kein gutes, lichtstarkes Teleobjektiv finden.

Was möchtest Du wissen?