Telekom Service! Ich habe eine weitere schlechte Erfahrung gemacht. Wer noch?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo ihr lieben,

ich muss jetzt auch mal meinen Frust über die "tolle Telekom" loswerden. Ich war jahrelang Kunde der Telekom und musste sie nun verlassen, da an meinen neuen Standort keine Telekom verfügbar ist. Aber wir fangen mal ganz vorne an mit der Geschichte. Ich habe im Mai bei der Telekom angerufen und Ihnen mitgeteilt das ich umziehe. Ich wusste aber bis dahin nicht das dort keine DSL Leitung liegt. Mir wurde dann mitgeteilt das sie mit LTE anbieten würden. Ich nahm das Angebot an und die Kollegin machte einen Auftrag dazu.Ein Woche später bekam ich dann auch die schriftliche Bestätigung. Gut dachte ich, alles geklärt. HAHA Da ich bis MItte Juni immer noch nichts wiedergehört hatte von der Telekom, dachte ich mir ok ich ruf da mal an. Und wie ein Wunder lag meine Aufträgsbestätigung immer noch da und es wurde nichts geprüft. Also lag diese Antrag sinnlos rum und es wurde sich nicht drum gekümmert. Ich dachte die Telekom braucht ihre Kunden. HAHA alles nur Abzocke. Wieder fünf Tage später, habe ich wieder angerufen und man teilte mir mit das ein LTE leider nicht verfügbar ist. Ok dachte ich mir dann muss ich eben wechseln. Durch die ganze Unahnnehmichkeiten und weiteren Telefonaten wurde mir versprochen mich deshalb am 31.07.2012 aus meinen Vertrag zu lassen, da sie leider nicht für mich tunen könnten. Ein Mitarbeiter teilte mir mit wenn ich umgezogen soll ich einfach die MEldebescheinigung einreichen und dann wäre alles erledigt. Mitte August kam dann ein Brief wo drin stand das sie mich erst Ende November kündigen können. Ich dachte nur noch jetzt spinnen die komplett. Ich rief wieder mal an und legte Beschwerde ein. Zum Glück hatte ich mir Namen der Mitarbeiter notiert. Dieser gab es dann am 30.08.2010 der Rechtabteilung weiter. Wieder habe ich nichts von der Telekom gehört. Also rief ich wieder an am 08.10.2010 und beschwerte mich abermals. Man konnte nur aus den Datein lesen das es noch in der Rechtsabteilung liegt. Da ist mir dann der Kragen geplatzt war, verlangte ich einen Vorgesetzen und bekam diesen auch ans Ohr. Die Kollegin hatte ihn natürlich vorher aufgeklärt.
Er nahm sich meinen Anliegen an und versprach mir bzw. schrieb es gleich am PC um ,das die Kündigung zum 31.07.2010 rückwirkend gekündigt würde. Er teilte mir mit das in den nächsten Tagen ein Brief an mich rausgehen würde und ich dann endlich auch mein Geld zurück bekäme. Super dachte ich bis heute: Der Hammer :
Gerade eben rief mich eine Dame aus der Rechtabteilung(angeblich) an und teilte mir mit das es abgelehnt würde und ich bis Ende November den Vertrag habe. Ich erklärte ihr alles von den Gespräch von gestern. Darauf hin beriet sie sich mit ihren Vorgesetzten und dieser sagte dann auch es würde nicht gehen. Darauf wollte ich Ihren Vorgesetzten sprechen, dieser war aber auf einmal garnicht da. HÄÄÄ wie jetzt? Gerade mit angeblich gesprochen und nun? Ach und der Hammer war noch als ich dies erzählte, falls ich ein Schreiben von der Telekom bekäme wo mein Vertrag zum 31.07.2010 gekündigt würde, ich den doch bitte der Telekom als NAchweis senden soll.????????????????????
Wie schreiben von denen soll ich zu denen schicken. Also irgendwas läuft hier gewaltigt schief. Ich habe echt die Nase voll, so eine Abzocke, das Geld buchen sie fleissig ab aber keiner macht was. Ich bin dafür dieses mal an die Printmedien wie TV und Zeitung weiter zu geben damit endlich mal die Leute von der Telekom aufwachen.

So ein Haufen. NIE WIEDER!!!

Hallo ihr lieben,

ich muss jetzt auch mal meinen Frust über die "tolle Telekom" loswerden. Ich war jahrelang Kunde der Telekom und musste sie nun verlassen, da an meinen neuen Standort keine Telekom verfügbar ist. Aber wir fangen mal ganz vorne an mit der Geschichte. Ich habe** im Mai** bei der Telekom angerufen und Ihnen mitgeteilt das ich umziehe. Ich wusste aber bis dahin nicht das dort keine DSL Leitung liegt. Mir wurde dann mitgeteilt das sie mit LTE anbieten würden. Ich nahm das Angebot an und die Kollegin machte einen Auftrag dazu.Ein Woche später bekam ich dann auch die schriftliche Bestätigung. Gut dachte ich, alles geklärt. HAHA Da ich bis MItte Juni immer noch nichts wiedergehört hatte von der Telekom, dachte ich mir ok ich ruf da mal an. Und wie ein Wunder lag meine Aufträgsbestätigung immer noch da und es wurde nichts geprüft. Also lag diese Antrag sinnlos rum und es wurde sich nicht drum gekümmert. Ich dachte die Telekom braucht ihre Kunden. HAHA alles nur Abzocke. Wieder fünf Tage später, habe ich wieder angerufen und man teilte mir mit das ein LTE leider nicht verfügbar ist. Ok dachte ich mir dann muss ich eben wechseln. Durch die ganze Unahnnehmichkeiten und weiteren Telefonaten wurde mir versprochen mich deshalb am 31.07.2012 aus meinen Vertrag zu lassen, da sie leider nicht für mich tunen könnten. Ein Mitarbeiter teilte mir mit wenn ich umgezogen soll ich einfach die MEldebescheinigung einreichen und dann wäre alles erledigt. Mitte August kam dann ein Brief wo drin stand das sie mich erst Ende November kündigen können. Ich dachte nur noch jetzt spinnen die komplett. Ich rief wieder mal an und legte Beschwerde ein. Zum Glück hatte ich mir Namen der Mitarbeiter notiert. Dieser gab es dann am 30.08.2010 der Rechtabteilung weiter. Wieder habe ich nichts von der Telekom gehört. Also rief ich wieder an am 08.10.2010 und beschwerte mich abermals. Man konnte nur aus den Datein lesen das es noch in der Rechtsabteilung liegt. Da ist mir dann der Kragen geplatzt war, verlangte ich einen Vorgesetzen und bekam diesen auch ans Ohr. Die Kollegin hatte ihn natürlich vorher aufgeklärt.
Er nahm sich meinen Anliegen an und versprach mir bzw. schrieb es gleich am PC um ,das die Kündigung zum 31.07.2010 rückwirkend gekündigt würde. Er teilte mir mit das in den nächsten Tagen ein Brief an mich rausgehen würde und ich dann endlich auch mein Geld zurück bekäme. Super dachte ich bis heute: Der Hammer :
Gerade eben rief mich eine Dame aus der Rechtabteilung(angeblich) an und teilte mir mit das es abgelehnt würde und ich bis Ende November den Vertrag habe. Ich erklärte ihr alles von den Gespräch von gestern. Darauf hin beriet sie sich mit ihren Vorgesetzten und dieser sagte dann auch es würde nicht gehen. Darauf wollte ich Ihren Vorgesetzten sprechen, dieser war aber auf einmal garnicht da. HÄÄÄ wie jetzt? Gerade mit angeblich gesprochen und nun? Ach und der Hammer war noch als ich dies erzählte, falls ich ein Schreiben von der Telekom bekäme wo mein Vertrag zum 31.07.2010 gekündigt würde, ich den doch bitte der Telekom als NAchweis senden soll.????????????????????
Wie schreiben von denen soll ich zu denen schicken. Also irgendwas läuft hier gewaltigt schief. Ich habe echt die Nase voll, so eine Abzocke, das Geld buchen sie fleissig ab aber keiner macht was. Ich bin dafür dieses mal an die Printmedien wie TV und Zeitung weiter zu geben damit endlich mal die Leute von der Telekom aufwachen.

So ein Haufen. NIE WIEDER!!!

Ich möchte hiermit gern meine Erfahrungen für eine Bestellung eines Entertainmentpakets und einer VDSL Leitung von der Telekom berichten. Eigentlich war ich mit meiner 16000 Leitung von Arcor, die allerdings jetzt von Vodavone übernommen worden sind, sehr zufrieden, sozusagen fast keine Probleme. Im Zuge der Einführung von VDSL und der damit verbundenen sehr schnellen 50000 Leitung stand meine Entscheidung sehr schnell fest, dass will ich haben. Das der einzige Anbieter die Telekom war und die monatlichen Gebühren relativ hoch waren, hat mich nicht weiter gestört. Mal so nebenbei, möchte man einen VDSL Anschluss haben, ist das immer damit verbunden ein Entertainmentpaket für TV mit zu kaufen. Bei meiner Bestellung wurde mir dann mitgeteilt, dass sich die Telekom um alles kümmert, das heißt Kündigung beim bisherigen Anbieter, wo mein Vertrag noch 12 Wochen bis zum Vertragsende lief. Nach meiner Bestellung bekam ich dann nach 10 Tagen einen Portierungsauftrag , den ich ausfüllte und wieder an die Telekom zurückschickte, wunderbar dachte ich mir, jetzt kann es ja nicht mehr lange dauern. Ein paar Tage später kam dann noch mal Post von der Telekom, in diesem Schreiben wurde ich aufgefordert, mich beim nächsten T_home shop zu melden und meinen Personalausweis und Mietvertrag vorzulegen, allein das ist doch schon der Hammer. Als ich dann nach 3 Wochen noch immer nichts von der Telekom hörte, dachte ich mir, gehst mal zu dem T-home shop und fragst mal nach, wie es denn um meine Bestellung aussieht, zumal ja der Termin für meine fristgemäße Kündigung bei Arcor immer näher rückte. Ich bekam dann die Auskunft, es lege noch kein Portierungsauftrag meinerseits vor, diesen hatte ich doch aber Wochen vorher zurückgeschickt. Gut dachte ich mir, kann ja mal passieren bei der Post arbeitet ja auch nicht immer deutschsprachiges Personal. Ich bekam dann auch zwei Tage später einen neuen Portierungsauftrag den ich wieder ordnungsgemäß ausfüllte und zurückschickte. Es vergingen wieder 12 Tage wo ich nichts von der Telekom und meinem VDSL Anschluss hörte, zumal doch die Verfügbarkeit durch einem Monteur geprüft werden musste, also hin zum T-home shop und nachfragen. Was soll ich sagen, die nette Dame sagte mir nach langem suchen auf ihrem Computer , es liegt leider noch kein Portierungsauftrag vor und das die Bestellung von Seiten der Telekom storniert worden ist. Auf meine Frage, ob mich denn die Telekom nicht als Kunden haben wolle, konnte sie erstmal gar nicht antworten, denn es ging ein schallendes Gelächter der umstehenden Leute im shop um, die wohl auch so ihre Probleme mit der Telekom hatten. Wie auch immer, mein Portierungsauftrag wurde nun per Fax von einer Angestellten des T home shops übermittelt. Lieber Leser/in denken Sie aber nicht, das ich jetzt eine VDSL Leitung habe, denn was bekam ich nach 14 tagen mit der Post..."richtig".. einen Brief von der Telekom, wo ich einen Portierungsauftrag ausfüllen sollte. Diesen habe ich dann mit einem Lächeln in den Mülleimer geworfen. In diesem Sinne, falls Sie keine Probleme haben, gehen Sie zur Telekom, da werden Sie geholfen...ding ding ding ding.!!!!!!!!!

Wir sind vor zwei Jahren umgezogen und haben unseren Anschluss mitgenommen. Die Umstellung erfolgte telefonisch in Absprache mit dem Telekom-Service. Was man uns nicht verraten hat war dass sich durch die Mitnahme eine erneute Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren ergibt. Draufhin haben wir Beschwerde eingelegt die nie beantwortet wurde. Dann haben wir beim Service nachgefragr bis wann eine Kündigung erfolgen müsse. Man sagte uns Kündigungseingang müsse bis 11. Mai erfolgen. Da es noch lange hin war fragten wir später nochmal nach und uns wurde der Termin bestätigt. Als wir dann rechtzeitig durch unseren neuen Anbieter kündigen ließen war die Antwort der Telekom überraschend. Zu spät, der Vertrag hat sich am 11. April um 12 Monate automatisch verlängert. Nepper, Schlepper, Bauernfänger ... Telekom. Auch jetzt haben wir uns beschert, eine Antwort steht noch aus.

Johnson, nur mal so nebenbei. Nur weil du ein Geschäftsbesitzer bist, heisst dass nicht das du Geschäftskunde bist. Tut mir leid aber ich muss sagen: Vollhorst!!! Richtige Geschäftskunden zahlen bei der Telekom jeden Monat ihre 3 Stelligen Beträge! Und wenn du GK wärst, wärst du schneller durchgekommen, weil du eine persönliche Nummer hättest. Nur mal so! Solche Leute wie dich nerven mich und anderen einfach nur weil sie keine Ahnung haben!... Falls du wirklich Geschäftskunde bist, vergiss meine Worte!

So etwas kenne ich auch - meine Geschichte:

Telekom DSL - Support unter aller Kanone

Telekom DSL. Ich möchte in diesem Beitrag meine Erfahrung mit dem Call und Surf Ip Paket von der Firma Telekom schildern. Ich habe im Januar von einem Standardvertrag der Telekom auf den Call & Surf IP gewechselt. Die Probleme fingen bei Telekom DSL vom ersten Tag an. Laut Aussage des Unternehmens konnte der alte Router Speedport w700v ohne Probleme verwendet werden. Dies war leider zu keinem Zeitpunkt möglich. Nach mehrmaligem Anruf bei der Hotline bzgl Telekom DSL wurde mir mitgeteilt, dass dies gar nicht möglich sei und ich mindestens den Speedport w723v benötige. Kurzum, ärgerlich aber kann passieren, habe ich mir den besagten Router gemietet.

Ein schwerer Fehler, zuerstmal die Tatsache mehr als eine Woche offline zu sein, der Telekom DSL Thematik sein Dank. Ich benutze das Internet beruflich und mit meiner kleinen Firma zu Hause.

Dann kam das Engerät endlich bei mir an, wurde eingerichtet und hat auch schnell und problemlos funktioniert. Telefon und Internet flux eingerichtet.

Zu früh gefreut, ich brauche zwingend einen Zugriff von aussen (DynDns) auf meine Daten. Diverse Provider sind auch bereits fest im Speedport integriert, Änderung nicht möglich. Leider.

Nun hat das nie funktioniert. Ein Techniker hat mir bestätigt dass der Speedport von Telekom DSL keine Verbindung nach IP-Wechsel misslingt. Kurzum der Connect zum DynDns Dienstleister seitens des Sppedport möglich. Da dachte ich mir der Support wird schon helfen. Und das tat er dann auch. Er half mir einen kleinen Horrortrip zu erleben:

  • 4 Stunden Supporthotline
  • 3 mal aus der Leitung geflogen, aufgelegt
  • 9 mal meine Daten aufs neue angegeben
  • mit ungefähr 13 verschiedenen Leuten telefoniert
  • keine hilfreiche Information bekommen
  • teilweise unverschämte Leute in der Leitung
  • viele sinnlose Tipps
  • urplötzlich gab es ein Problem mit der aktuellen Firmware
  • angeblich wurde mir mehrmals per Email eine funktionierende Firmware geschickt - niemals erhalten
  • mehrmalige angebliche Rückrufe sind niemals erfolgt

Telekom DSL - Ich rate jedem von diesem Vertrag und von der Firma Telekom ab!!!! FINGER WEG

Ich hab mal ne lustige Erfahrung gemacht! Ich hatte eine Geheimnummer-aus gutem Grund-beantragt und die Telekom teilte mir einige Tage später gut gelaunt mit,dass man meine neue Nummer auch über die Auskunft erhalten könne! Ich also da angerufen und denen erklärt,dass ich das jetzt nicht unter Geheimnummer verstehe! Die Dame entschuldigte sich und versprach mir eine neue Nummer! Einige Tage später erhielt ich dann einen Brief,dass meine neue Nummer nun freigeschaltet sei! Allerdings teilten sie nun noch nicht mal MIR mit,wie diese Nummer lautet!Da musste ich dann zu einem Telekomladen! Ich tat dann ganz geheim und fragte,ob sie mir denn wohl diese furchtbar geheime Nummer verraten würden! Gegen Ausweis bekam ich sie dann auch!

Wer seinen DSL Anbieter wirklich wechseln oder neu aussuchen und dabei auch kräftig sparen will, sollte selber einen kostenlosen Vergleich machen, auf Deutschlands größtem Vergleichsportal für DSL-Anbieter: dsl-vergleich-24.net PS: Korrekte Daten angeben, für einen vollständigen und korrekten Vergleich!

In unserem Telekomladen ist diese Woche ein Mann "allerfreundlichst" des Ladens verwiesen worden, weil sich dieser "schreckliche" Mensch doch tatsächlich erdreistet hat, seine seit Anfang des Telekomstreiks nicht mehr funktionierende Telefon- und DSL-Verbindung anzumahnen, da er über die Hotline nicht weitergekommen ist. Der Mann war wirklich höflich, alle anwesenden Kunden können das bezeugen. Aber er wurde rausgeschmissen. So weit ist es mit denen jetzt schon gekommen!

so ähnlich ist es mir auch ergangen, nur, daß ich vorher gegangen bin. Sonst hätten die mich sicher des Ladens verwiesen!

0

Habe auch ein Geschäft. Mußte 1993 in fast gleichen Stadtviertel in ein anderes Lokal zumziehen. Damals hatte ich 2 Leitungen mit 2 Nummern für Telefon und Fax. Zeitig hatte ich den Umzug angeldet. An Ort und Stelle stand nur eine Leitung zur Verfügung, die 2. mußte vom Nachbarn, weil durch sein Haus, erst noch genehmigt werden. Eine Leitung schloß man nach so 2 Wochen nach allerlei Reklamationen an. In der Zeit mußten wir zu einer 100 m entfernten Telefonzelle laufen um zu telefonieren, konnten nicht erreicht werden, und Handy hatten wir noch nicht. Obwohl ich ausdrücklich die Telefon-Nr. haben wollte, saßen wir auf der Faxleitung, deren Nr.keiner kannte, das 5 Wochen lang. 2003 zogen wir wieder um, konnten die Telefonnummer mitnehmen, was wir auch ausdrücklich beantragten. Merkten nach ein paar Tagen, daß man uns die Nummer des Vormieters gegeben hatte! Und jetzt ärgere ich mich oft, daß obwohl wir uns für eine Flat mit DSL 6000 drin und anderen Vergünstigungen bekommen haben, im Juni, über das hier: Seitdem bekamen wir wöchentlich mindestens 3 Anrufe, wobei uns immer andere Mitarbeiter genau das anbieten wollten, was wir haben. Erst kürzlich war ich etwas heftig am Telefon geworden bei so einem Anruf. Dann hörte das auf. Aber jetzt kommen diese Angebote, immer die gleichen wöchentlich mit der Post. Eigentlich sollte man uns doch in Ruhe lassen.

Mein DSL-Anschluss wurde von AOL geschaltet. Drei Wochen lang, und trotz mehrerer Reklamationen, sowohl bei AOL als auch bei der T-Com, gab es keinen Empfang. Ich habe das hiesige T-Com-Büro, ja sogar die Schaltzentrale besucht, wurde immer abgewiesen, AOL sei schuld. Dann stellte sich heraus, dass der T-Com-Monteur falsch angeschlossen hatte.

Als ich umgezogen bin, habe ich den Internet- Umzugsservice der Telekom benutzt, 2 Wochen vorher. Als ich an meinem neuen Wohnort war, sollte am nächsten Tag der Anschluß da sein, war es aber nicht. Nach Telefonanruf wurde mir gesagt, das müss ich beantragen! Also habe ich es nochmal beantragt und hatte noch einer weiteren Woche Telefon, aber kein DSL.Also, anrufen, da wurde mir gesagt, das müsse ich beantragen, nach einer weiteren Woch hatte ich Telefon. Ich bin froh, daß ich mit dem Laden nichts mehr zutun habe!

Bei einem Bekannten hat es 2 Monate gedauert bis er endlich seinen Telefonanschluß hatte. Einmal kam der Monteur ohne Absage nicht zum Termin. Dann kam er endlich, hatte aber kein Kabel dabei und fuhr wieder unverrichteter Dinge ab. Dann kam er einige Tage später wieder allerdings ohne Leiter. Der Bekannte gab ihm eine normale nagelneue Haushaltsleiter. Der Monteur lehnte ab, mit der Begründung sie sei nicht GS-geprüft und verschwand wieder. Insgesamt kam der Monteur 4-mal bis der Bekannte dann anrufen konnte. Aber halt nur anrufen.....angerufen werden konnte er immer noch nicht. Nach mehrmaligen Beschwerden kam dann - inzwischen waren 2 Monate seit Antragsstellung vergangen - ein anderer Monteur und seitdem kann er auch angerufen werden.

Leider gibts halt in einigen Gegenden keine Alternative, z.B. Arcor, zur Telekom.

Meinem Schwager ist Ähnliches passiert und immer, wenn ich das Telekom-Hasser-Buch lese (ein Geschenk), erkenne ich diverse Unbill wieder, die wir als Kunden erlitten haben.

Dass alle Anbieter gleich sind, finde ich nicht. - So ein großer, aufgeschwollener Klumpen wie die Telekom muss man erst mal werden, dann macht man auch Fehler in diesen Dimensionen. Nein, an den einzelnen Mitarbeitern liegt das selten, die bemühen sich meistens ja...

0

Komisch - ich habe bis heute immer gute Erfahrungen mit der Teledumm gemacht. In Stuttgart bin ich seit 1980 Kunde und wenn da mal ein fehler war, wurde der in kürzester zeit ausgebügelt. Aaaaaber - ich kenne einige Leute, bei denen sich die Fehler su7mmierten - wahrscheinlich wenn mal was schief geht, dann richtig...

Meine Erfahrungen sind mannigfaltig. Ich habe sowohl schlechte als auch gute Erfahrungen mit der Telekom. Da aber der Service aller Dienstanbieter gleich ist, seh ich keine großen Unterschied.

  1. Mai: Bestätigung Portierungsauftrag
  2. Juni: Eingang der Auftragsbestätigung
  3. August: Auftragsbestätigung über "Call Comfort Universal" Anruf das "Entertain Comfort (4)/Universal DSL 16 plus" bestellt und bestätigt war. Mitarbeitern versichert, "alles in Ordnung"
  4. August: 11.45 Uhr: E-Mail: "Schade, dass Sie Entertain Comfort DSL 16 plus nun doch nicht mehr nutzen möchten, wir haben Ihren Auftrag wunschgemäß storniert. Anruf mit dem Hinweis, dass keine Stornierung vorgenommen wurde. Mail an Absender kommt unzustellbar zurück.
  5. August: Der alte Anbieter schaltet ab. Telekom schaltet den Anschluss nicht auf. Telefonate mit Frau F., Herrn T., Frau L., Herrn F. verlaufen ergebnislos, vertröstet: Ab 8 Uhr den Vertrieb anrufen und einen Disponenten-Termin für den gleichen Tag verlangen.
  6. August:
    • 8.30 Uhr: Herr K. verbindet mit einem Anschluss mit "diese Rufnummer ist nicht vergeben."
    • 8.35 Uhr: - Frau Würtenberger verbindet mit einem Anschluss mit der Ansage "diese Rufnummer ist nicht vergeben."
    • Frau W. legt "genervt" einfach auf.
    • Herr R. verbindet zum Vertrieb, Zusage eines Technikers für den gleichen Tag.
    • 8.45 Uhr: Frau W. (Vertrieb) sagt für den Montag eine "vorübergehende Kennung" für den Internetzugang zu.
    • 12.16 Uhr: Gespräch mit Herrn Z., Zusage Techniker-Besuch (erfolgt nicht).
    • Gegen Mittag funktioniert Telefon für wenige Minuten
    • 13.37 Uhr: Herr B. versucht vergeblich den Techniker zu erreichen, Zusage: Techniker-Anruf über Handy.
    • Techniker-Anruf ist nie erfolgt, aber am Nachmittag funktioniert schon einmal das Telefon.
    • Gegen Mittag ein Schreiben vom Kundenservice: "DSL-Anschluss kann aus technischen Gründen" nicht geschaltet werden." Bemerkenswert: Ich hatte schon immer an gleicher Stelle einen DSL-Anschluss (auch von der Telekom) und wohne unmittelbar an einem Knotenpunkt. Vorstandsbetreuung eingeschaltet, Ergebnis: DSL-Anschluss in frühestens 10 Tagen.

Für meine Kunden Tagelang telefonisch nicht mehr erreichbar, per Mail für Wochen nicht.

Fazit: NEVER EVER! Sofort gewechselt zu Unitymedia!

bis zum gestrigen Tag ünber den Service der Telekom zu sinnieren ist ausgesprochen Quatsch, denn bekanntlicherweise gab es ja 6 Wochen Streik.

Schauen wir mal wie es ab Montag ausschaut und dann bildet sich über die neuen Servicegesellschaften ein Bild.

Apropos Subunternehmer..wenn man gerecht ist, dann ordnet man so einem Blindisten nicht dem Rosa Riesen zu , sondern dem Subunternehmen...

Heute mittag hatte ich selbst die Hotline angerufen. Mitarbeiter war innerhalb küzester Zeit am Telefon. Nix stundenlang!

Telekom ist ein großer Betrug. Klar manche Leute haben Glück und alles geht inornung. Aber uns haben sie ordentlich verarscht. Schicken die rechnung per email 2 monate zu spät,ich noch so doof und schreib und ruf an und frage LEUTE WO IST MEINE RECHNUNG? Sagen die mir noch ach warten sie die kommt schon. KLAR!!!Ich krieg ne ermahnung!Mitsamt rechnung. Und jetzt die ganze rumtelefoniererei bis man einen dieser voll honks ans telefon bekommt.

NIE WIEDER TELEKOM!!!!!! Die stellen einen als betrüger da.

Was möchtest Du wissen?