Telekom Rechtsfrage.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir bezahlen hier eine 16k Leitung.

Standard-DSL16000.

Im Router wird aber auf 1024 kbps gedrosselt.

Nein. Nicht im Router, sondern im DSLAM. Das ist die lokale Vermittlungsstelle.

Im Vertrag steht zwar BIS ZU 16k das weiß ich aber es müssen doch auch alle Bedingungen gegeben sein das auch wirklich 16 k fließen können

Sofern technisch möglich, ja. Das aber ist nicht gesagt, und wenn der DSLAM auf 1024 drosselt, bedeutet es, dass entweder die Bandbreite an der VSt nicht für alle angemeldeten User ausreicht oder aber die Leitungsdämpfung so hoch ist, dass bei mehr als 1024 es zu Verbindungsabbrüchen kommt.

Klar könnte es sein das meine Nachbarn wegen mir dann langsamer sind aber das ist mir erstmal egal

Dir schon. Dem Anbieter aber nicht. Und Deinen Nachbarn auch nicht. Fakt ist: Wenn die lokale Bandbreite nicht für alle im Maximum ausreicht, dann wird eben die vorhandene Bandbreite unter allen Usern geteilt.

was man denn sonst noch machen könnte

Wenn es keine alternative Verbindungsmöglichkeit gibt, gar nichts außer Umzug in ein besser versorgtes Gebiet. Auch ein Anbieterwechsel wird die Bandbreite nicht erhöhen, weil die anderen Anbieter auch nur das Equipment der Telekom mitnutzen können.

joa das zocken kannste damit vergessen... wenn du alles erdenklich mögliche getan hast, um deine leitung zu erhöhen, dann scheint es einfach nicht zu klappen!

deine 2. frage bzgl der kosten hast du dir bereits selbst beantwortet, BIS ZU 16k, da mittlerweile an vielen Standorten solche leitungen verbaut sind, gelten 16k eher als standardtarif und somit auch als als günstigstes Modell

wirst aber neben der telekom viele günstigere angebote im netz finden, ich z.B. zahle für 100k mit Telefon 40 €

Du hast dir deine ellenlange Frage doch schon selbst beantwortet: bis zu! Die Telekom ist nicht verpflichtet dir die vollen 16.000 zur Verfügung zu stellen, wenn dies aus technischen Gründen nicht möglich ist (z. B. weil noch andere Haushalte versorgt werden müssen oder weil die Leitungen bzw. die DSLAM-Kästen an der Straße einfach nicht mehr hergeben).

Insofern hast du keine Chance. Du musst abwarten bis der Vertrag ausläuft bzw. bis du ihn kündigen kannst und dann zu einem Anbieter wechseln. Die Telekom hat sich in diesem Fall nichts zu Schulden kommen lassen.

GoetheDresden 14.11.2012, 11:53

Nachtrag: Frage bei der Telekom, ob sie dich ohne neue Vertragslaufzeit in den Tarif C&S Basic lassen. Der kostet 29,95 Euro pro Monat und hat DSL-Flat, aber keine Telefon-Flatrate!

Dann gibt es noch den C&S Comfort. Der kostet 34,95 Euro und ist wieder inkl. Telefon-Flatrate.

Ich selbst habe übrigens VDSL50 mit Entertainpaket. Ging aber auch erst ab 2009. Vorher hatte ich viele Jahre nur DSL 2000 (2006 - 2009) und davor nur DSL 768 (das war 2005).

0

Die 40 € zahlt man auch für noch langsamere Zugänge.
Du kannst nur abwarten und weiter nerven, oder eben umziehen.

Wenn im Vertrag tatsächlich "bis zu 16 MBit/s" oder bis zu 16000 kBit/s" steht, dann sollte die Geschwindigkeit mit leichten abschlägen auch ankommen (also Schwankungen zwischen 10 und 16 MBit/s).

Ist dies dauerhaft nicht der Fall sollte die TKom nachbessern, da sonst ein Sonderkündigungsrecht besteht ... einfach mal im TKG nachlesen ... Sollte o.g. Geschwindigkeit an der Adresse nicht lieferbar sein, sollte auch im Vertrag eine geringere Geschwindigkeit angegeben sein.

Man kann sicher viel über die Firma mit dem rosa T sagen, aber in dem Punkt nehmen sie es schon recht genau - wenn z.B. nur DSL 1000 geleistet werden kann steht im Vertrag auch nicht DSL 16000.

GoetheDresden 14.11.2012, 11:51

Hast du dir die aktuellen Tarife auf www.telekom.de mal angeschaut? Da steht bei jedem Tarif neuerdings "bis zu 16.000". Selbst beim C&S Basic für 29,95 Euro im Monat!

0

Was möchtest Du wissen?