Telekom Rechnung nach Kündigung und Umzug?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lasse das Inkassobüro auf seinen Mahnkosten bestehen. Die sind nicht rechtens. Ihr werdet vermutlich viele Briefe mit Drohungen wie Gerichtsverfahren, Gerichtsvollzieher, Schufa-Eintrag usw. bekommen.

Lasst euch davon nicht beeindrucken. Das Inkassobüro wird die Forderung nicht einklagen, weil es weiß, dass es bei keinem Gericht damit durchkommt. Es weden nur Dumme gesucht, die auf diese albernen Drohungen hereinfallen und die Gebühren bezahlen. Davon leben die Inkassobüros. :-)

Ignoriert die Mahnungen. Solltet ihr aber tatsächlich - was äußerst unwahrscheinlich ist - einen Mahnbescheid vom Gericht bekommen, dann müßt ihr sofort reagieren und Widerspruch einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peace1287
06.08.2016, 13:02

Ok danke. Also dann soll sie nur den Rechnungsbetrag bezahlen? (Den dieser steht der Telekom ja zu). Und die Mahnkosten nicht?

0

Wenn du beweisen kannst, der Telekom die neue Adresse mitgeteilt zu haben, muss die Forderung storniert werden. Das geht aber nur, wenn das Schreiben mit Einschreiben und Rückschein versendet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?