Telekom bucht nach ausserordentlicher Kuendigung weiter ab, wie vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo faxfaxfax,

dann verstehe ich das richtig, dass du noch keine Bestätigung deiner außerordentlichen Kündigung von uns erhalten hast? Diese bedarf natürlich einer eingehenden Prüfung. Und das nimmt einige Zeit in Anspruch.

Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Dazu zählt nicht nur die Dauer, also wie lange war der Anschluss gestört, sondern auch Dinge wie war der Anschluss nur teilweise nicht nutzbar oder komplett nicht nutzbar? Was wurde schon getan, um die Störung zu beseitigen? Kann der Anschluss wieder nutzbar gemacht werden? Welche Maßnahmen sind erforderlich?

Evtl. ist z. B. eine Drosselung der DSL-Geschwindigkeit erforderlich, um sämtliche Beeinträchtigungen zu beheben.

Meine Empfehlung lautet daher, warte zunächst unsere Reaktion ab, bevor du das Geld zurückbuchst.

Viele Grüße

Jutta T. von Telekom hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faxfaxfax
18.01.2017, 10:43

Genau das ist richtig, ich habe noch keine Bestaetigung erhalten.

In der Regel ist der Anschluss vorallem gegen Abend gestoert.

Die Paketverlustraten gehen da manchmal auf die 60% zu, und Telefonie als auch Internetnutzung werden da nicht selten fast unmoeglich.

Weiterhin war nachweisbar dass das ganze die Leitung als Ursache hatte, nicht das Heimnetz.

Durch die Hotline wurde der Router bestimmt 5x neugestartet, jedoch hat das wie erwartet keinen Effekt gehabt.

Der Router wurde auch durch die Telekom ausgetauscht ohne Erfolg.

0

Ich gehe mal davon aus, dass ist schon eine Vorgeschichte zu dieser Fristsetzung gehabt, und im Rahmen dieser Vorgeschichte müsste sich die Telekom doch eigentlich bereits geäußert haben bzw versucht haben, und die von dir angemahnten Probleme zu beheben.

Was genau sind denn die angemahnten Probleme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundlegend ist hier erst mal zu beachten, dass eine Kündigung zwar eine einseitige Willenserklärung darstellt, hier jedoch rechtlich noch nicht über Berechtigung ( Anerkennenswert ) oder fehlender Rechtsgrundlage nach der Rechtsprechung für ( Telekommunikations- ) Dienstleistungen bestimmt.

So KANN die Telekom also mitunter durchaus zu Recht auf den Fortbestand eines bestehenden Vertrages argumentieren, obwohl Dein Anschluss schon eine Weile gestört ist und schriftliche Reparaturaufforderungen noch nicht fruchteten.

Daher solltest Du Dich erst mal umgehend ( z.B. bei der Verbraucherzentrale ) dahingehend informieren, ob eine ausserordentliche Kündigung des Dienstleistungsvertrages in Deinem individuellen Fall nun rechtlich haltbar und durchsetzbar wäre, oder nicht.

Erst wenn man Dir von sachkundiger Seite zuspricht bzgl. der angemessenen Rechtsbarkeit Deiner Kündigung, so schickst Du der Telekom PER EINSCHREIBEN  oder FAX die Information, das Du bei weiter ausbleibender und UNVERZÜGLICHER Störungsbehebung zum Monatsende die Bank-Einzugsermächtigung für diese Dienstleistung bei Deiner Bank widerrufen wirst und Dir Rückforderungen bereits gezahlter Monatsentgelte vorbehalten wirst ab Zugang Deiner schriftlichen Kündigung.

Sollte Deine vorherige Kommunikation ( incl. der Kündigung ) nur per normaler Briefpost erfolgt sein, so benenne in diesem Anschreiben nochmals das Datum der bereits erfolgten Kündigung aus den von Dir genannten Gründen und bestätige hier auch nochmals Deine ausserordentliche Kündigung.

Auf dem normalen Postweg hast Du abseits von Einschreiben oder FAX ansonsten leider keinen Nachweis darüber, das Unternehmen bereits schriftlich kontaktiert zu haben. Somit KÖNNTEN die auch behaupten, bisher von Dir noch nicht angeschrieben worden zu sein. ( und somit die ausserordentliche Kündigung noch nicht erhalten zu haben... )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo faxfaxfax,

nein bist Du nicht zu berechtigt. Nur weil Du eine Frist setzt und nun eine außerordentliche Kündigung schreibst, heißt das noch nicht, dass Du im Recht bist. Wenn Du keine Kündigungsbestätigung bekommen hast, kannst Du eher davon ausgehen, dass die Telekom den Sachverhalt anders sieht.

Wenn Du jetzt das Geld zurück buchen lässt, dann setzen sie Dich in Verzug, werden mahnen, Verzugszinsen geltend machen und wenn Du Pech hast Dich bei der Schufa melden.

Hier hilft Dir in der Regel nur, weiter mit der Telekom verhandeln. Im Zweifel einen Anwalt einschalten. Und eventuell denen das Lastschriftmandat entziehen. Was aber auch nur dazu führt, dass Du dann das Geld von Hand überweisen musst, was wieder eine Mahnung nach sich zieht, wenn Du es nicht machst.

Grundsätzlich können Verträge nicht so ohne weiteres einseitig aufgekündigt werden. Gerade außerordentliche Kündigungen sollten in den AGB geregelt sein und ich wette, dass eine Störung dafür nicht in Frage kommt.

Viele Grüße
DatSchoof

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faxfaxfax
18.01.2017, 09:20

Das Lastschriftmandat habe ich auch entzogen, dennoch haben Sie abgebucht

1

Ich habe ein ähnliches Problem, mit dem Festbetz Telefon. Es tut sich einfach nix, eine weile schaue ich noch zu, dann muss ich Nägel mit Köpfen machen. Das einzige was die Telekom macht ist hinhalten ! Ich habe die Schnauze restlos voll von dem Verein ! Ich an deiner Stelle würde meine Bank informieren das abbuchungen der Telekom gesperrt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Worin besteht denn die Störung? 

So einfach kündigen kann man eigentlich nicht.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die sind nicht die schnellsten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Telekom anrufen und fragen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?