Telefonterror Gewinnspiele Was Machen

8 Antworten

Vor einiger Zeit habe ich schon mal jemanden geraten, wie man sie wieder los werden kann, denn bei mir wurden sie auch schon mal zu einer unerträglichen Plage. So kopiere ich Dir das dann mal hier im Anschluß rein:

"Auf die gleiche Art, habe ich vor Jahren einen über Monate dauernden Telefonterror (angebliche Gewinnspielaustragung)von Adressensammler, beenden können. Ob vernünftiges Reden, Drohen, Ignorieren, Veralbern, nichts half und ich dachte schon daran, mir eine neue Tel.-Nr. zu zulegen, als ich die Idee hatte, mich dumm zu stellen. Ich meldete mich nur mit:"Ja?". Wenn dann die Frage kam, ob ich der und der sei, sagte ich, dass sie falsch verbunden wären und erfand einen anderen Namen. Man entschuldigte sich und ich merkte, dass ihnen so was bekannt vor kam. Denn wenn jemand eine neue Nummer bekommt, gibt die Telekom nach einiger Zeit, die alte Nummer jemand Anderen. Ich konnte es kaum glauben, aber nach ca. 3 Tagen, hatte ich plötzlich meine gewohnte Ruhe von früher wieder. Denn Adressen die Fehlerhaft sind, haben für diese Leute keinen Wert. Entschuldige, wenn ich etwas weit ausgeholt habe. Aber an diesem Beispiel sieht man, wie man sie mit ihren eigenen Waffen schlagen kann. ;-) "

Meldung an die Bundesnetzagentur ( google ), die können diese Nummern sperren ( Festnetz ), weil diese Anrufe ohne Deine Einwilligung verboten sind. Lass Dich nicht auf die Abzocke mit den 99 € ein, das ist Betrug !

Also zunächst sollte man den Anrufern mitteilen, daß man keine Anrufe mehr möchte. Ich gehe jetzt mal davon aus, daß keine Anmeldung bei einem solchen Glücksspielveranstalter vorliegt. Weiterhin muß man in so einem Falle sofort seinen Telefonvertrag mit seinem Provider prüfen. Mögicherweise hat man dort Werbeanrufe zugelassen. Das muß man sofort bei seinem Telefonanbieter umändern, sonst nutzen alle anderen Maßnahmen gar nichts. Das kostet in der Regel einen Anruf. Sollten dann die Werbeanrufe nicht nachlassen, sollte man den Anrufern mitteilen, daß man bei weiteren Anrufen Meldung bei der Bundesnetzagentur macht und weiterhin Anzeige erstatten wird. Das heißt, man meldet dann die Anrufer (Nummer wird ja angezeigt), der Bundesnetzagentur. Sollte man dann tatsächlich soweit gehen müssen, daß man polizeiliche Anzeige erstattet, müßte man vorher die Anrufe genau dokumentiert haben (Urzeit, Dauer, Gesprächsinhalt, Telefonnummer, Name des Anrufers, Firma, Adresse usw.). Man sollte dann so viele Informationen über die anrufende Institution notieren und versuchen am Telefon herauszubekommen wie möglich. In der Regel legen allerdings die Gesprächspartner, die den Telefonterror veranstalten, bei Gegenfragen schnell auf. Mit diesen Maßnahmen sollte in einigen Wochen der Telefonterror merklich zurück gehen. Die Bundesnetzagentur kümmert sich zwar um die Sachen, die betreffende Abteilung ist allerdings hoffnungslos überfordert und unterbesetzt, so daß man bei einer Meldung eventuell erst nach einem halben Jahr oder später eine Rückmeldung erhält.

Was möchtest Du wissen?