telefongesellschaft reagiert nicht auf kündigung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du Dir sicher bist, dass die Kündigung erst zum 01.02.2014 wirksam wird, dann hat die Störung Deines Anschlusses entweder nichts damit zu tun - oder versehentlich ist der Vertrag dennoch zum jetzigen Zeitpunkt beendet worden.

Schicke Deinem Provider - am besten per Telefax, damit Du einen rechtssicheren Nachweis über den Zugang hast - eine kurze Fehlerbeschreibung, d.h. das Du nicht telefonieren kannst, also weder Telefonanrufe eingehend noch ausgehend möglich sind (?), und setze Frist zur Mangelbeseitigung bzw. ordnungsgemäßer Leistungserbringung innerhalb von 3 Tagen, und fordere ausdrücklich unter Verweis auf die bereits öfter aufgetretenen Mängel zur - auch zukünftigen - vertragsgemäßen Leistungserbringung auf. Erkläre aufgrund der insgesamt bisher nicht vertragsgemäßen Leistungserbringung in Vergangenheit und Gegenwart Deinem Anbieter die Abmahnung.

Des weiteren schreibst Du ihm, dass Du Dir für den Fall des fruchtlosen Fristablaufs sowie für den Fall weiterer auftretender Leistungsstörungen vorbehältst, den Teilrücktritt vom Vertrag zu erklären, hilfsweise fristlos zu kündigen. Und im Übrigen die Geltendmachung von Schadenersatz ausdrücklich vorbehalten bleibt.

Außerdem schreibst Du, unter Hinweis auf die bereits erklärte Kündigung vom (Datum) für den Fall das sie auf dem Versandweg verloren gegangen ist, dass die Kündigungserklärung vorsorglich wiederholt wird, und Du zum 01.02.2014 kündigst, hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Alte Kündigungserklärung legst Du in Kopie bei - falls die alte Kündigung per Einschreiben raus ging o.ä., den Nachweis gut aufbewahren.

Dann ist deine Kündigung ja offensichtlich angekommen, wenn dein Anschluss gesperrt wurde. Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, die keiner Bestätigung bedarf.

Mein anschluss wurde nicht gesperrt da mein internet noch tadellos funktioniert. Mein Anbieter hat öfters das Porblem mit dem Sestnetz, bisher bin ich bei ihnen durch gekommen und am nächsten tag war es behoben. Da es bereits durch umzug vor einem jahr probleme gab, bin ich mir meines Kündigungstermines unsicher und ich bat, in meiner kündigung, um weitergabe dieses Termines. Es ist einfach niemand zu erreichen. Meine handyrechnung wird astronomisch hoch werden

0

Nur auf schriftliche Kündigung per Einschreiben mit Rückschein wird adäquat reagiert.

Hat diese Telefongesellschaft keine Läden in der Stadt? Dann dort nochmals die Kündigung vom 30.o9 abgeben und schriftlich bestätigen lassen.

Nein hat sie nicht, werde wohl ein fax schicken müssen. Aber das ganze ist schon krass. Per email nur ne nummer rausgeben und da ruft einer zurück :-(

0

Hallo sweetdragon,

ich würde noch einmal ein Erinnerungsschreiben hinschicken! Am Besten per Einschreiben oder per Telefax (mit Sendebericht). Ansonsten würde ich einen Anwalt einschalten (leider auch wieder mit Kosten verbunden).

Was anderes fällt mir leider auch nicht ein.

LG Bibidudu

Tach,

wenn seit dem 20.11. nix mehr geht, ist das doch scheinbar erfolgreich gekündigt.

Telefonieren geht doch prima mit Prepaidkarte und Festnetzflatrate.

Zur Überbrückung geht Internet auch gut mit nem Surfstick und ner Prepaidkarte z.B. von Congstar.

Nein nein mein internet geht ja. die kündigung wäre ohnehion erst ab 1.2.14 möglich

0

Was möchtest Du wissen?