Telefon Hotline ("Seelsorge")

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Was ist, wenn Du plötzlich keine Lust mehr hast, wenn Du in Urlaub fahren willst? Nimmst Du die Gespräche dann am Strand oder im Kino entgegen? Was ist, wenn jemand mit richtig schweren Problemen anruft und Dich selbst vor eine große Gewissensfrage stellt?

Wir betreiben eine kostenfreie Hotline (die eigentlich keine Seelsorgenummer ist) und bekommen sehr häufig Anrufe zum Thema seelische Not. Uns ist es auf Grund unseres beruflichen Hintergrundes möglich, mit diesen Anrufen professionell (damit ist nicht kommerziell gemeint) umzugehen. Aus langer Erfahrung sage ich Dir: Professionalität ist notwendig! Blinder Aktionismus schadet allen! (Nur ein lächelnder Mensch rechtfertigt noch lange nicht alles).

Außerdem muss der Datenschutz sichergestellt sein, und das kann eine Privatperson, die kein Aufsichtsgremium über sich hat, nicht. Unterliegst Du der gesetzlichen Schweigepflicht? Eben. Was machst Du, wenn Dir jemand eine Straftat erzählt?

So löblich Deine Idee ist, die Telefonseelsorge kann sich vor Anrufen nicht retten und sucht händeringend Leute, die dort ehrenamtlich arbeiten. Es kommt sogar vor, dass bei der Telefonseelsorge Gespräche nicht entgegengenommen werden können, weil alle, die sie haben, schon telefonieren.

Bitte informiere Dich zuerst, ob die Telefonseelsorge in Deiner Nähe Dich nicht viel dringender braucht!

Sohr Sam Allister Jeder kann helfen! So lange man weiß wo von man spricht! und auch wirklich zuhören kann und sehr gut Probleme lösen kann! Ich bin 13 werde dieses Jahr 14 und Will eig. genauso Leute/Menschen helfen die in Not/Problemen sind/stecken. Nur weil ich 13 bin heist dies noch lange nicht dass ich die Probleme verstehen würde und auch eine lössung finden würde. Wo ich eig. Behaupten würde das Kinder/Jugendliche öfters eher einen durchblick für Probleme haben weil, sie 1. immer (fast) damit konfrontirt werden und 2. Nicht so komplizirt denken! Zum Beispiel könnte man bei einer Ehe Kriese einen Chat hinzu ziehen da dieser super geeignet ist. Weil, Sie sich alles erzählen können was sie nicht mögen am anderen oder entzänd finden und dann erstmal wieder runterkommen. Und auch eig. fröhlich/deprimirt) sind das sie endlich alles erzählt haben und nicht immer gewartet haben. Und der vorteil ist mann keinen Muten so kann jerder einzeln Schreiben/Sprechen.

Naja

Falls einer Hilfe sucht helfe gerne

ICQ: 397530868

Skype: lucienn3

gez. Lucien S. (13 Jahre alt!)

> Kann ich so etwas machen?

Ja. Gleichzeitig bist Du erst 20 Jahre alt - Dir wird man mangelnde Lebenserfahrung vorwerfen. Deshalb würde ich Dir doch ein Praktikum bei einer Telefonseelsorge oder einer karitativen Einrichtung empfehlen, bevor Du dieses Angebot eröffnest.

Weiters: Es gibt bereits solche Gesprächsstellen. Du müßtest einen qualitativen Unterschied zu diesen anbieten, so dass man auf die Frage antworten kann: Warum sollte man gerade Deine Hotline anrufen?

Warum sollte man gerade Deine Hotline anrufen?

Aus folgenden Gründen:

  1. Ich bin ein "normaler" Mensch. Würden die Leute bei einer Telefonseelsorgen-Hotline anrufen, haben sie eher das Gefühl mit einem trainierten, geschulten, Mitarbeiter-Psychologen zu sprechen
  2. Es wäre einfach mal einen Versuch wert
  3. Allein der Fakt, dass ein 20jähriger versuchen will, mit jemandem über Probleme zu reden, würde mich schon "reizen". Einfach um zu hören, wie er (in dem Fall ich) damit umgeht, wie er reagiert, was er für eine Meinung hat, usw :)

  4. Man verliert nichts. Es ist anonym und kostenlos (sobald man eine Festnetz-Flatrate o.ä. hat)

0

Ich kenne Dich nicht, deshalb kann ich kein endgültiges Urteil über Dich abgeben, aber die Sache kommt mir so vor, als wolltest Du so eine Art Heilsbringer spielen, wie das in den USA sehr oft vorkommt. Dort glaubt auch jeder Zweite, er sei dazu berufen, die Welt vor allem Unheil zu retten.

Ob Du auch nur die geringste Qualifikation dazu hast, wird sich dann zeigen, an Deiner Stelle würde ich aber eine gute Haftpflichtversicherung abschließen.

Danke, dass du kein Urteil über mich abgibst. Ich finds gut, dass du die Dinge "sachlich" behandelst. Nein, ich möchte kein Heilsbringer spielen und Nein, ich möchte auch nicht die ganze Welt retten. Ich möchte lediglich versuchen(!), den Menschen zu helfen. In meinen Augen habe ich schon etwas erreicht, wenn ich einen Menschen zum Lächeln bringe. Ich möchte den Menschen etwas gutes tun (zuhören) und sie mal einen Moment vom "schlechten" ablenken. Nicht mehr und nicht weniger.

Wozu eine Haftpflichtversicherung?

0

Mutest du dir da nicht ein bischen viel zu? Hast du eine Schulung als Seelsorger?
Was wenn da wirklich jemand anruft, der richtige Probleme hat? Deine Anzeige wirkt schon so professionell, dass da vielleicht manche denken, dass sie da jemanden an der anderen Leitung haben, mit dem sie reden können, der ihnen auch hilft!

Nein, ich hatte keine "Schulung" oder Qualifikation. Die Leute sollen nicht nur denken, dass sie mit jemand reden können, sie sollen auch mit jemandem reden (!). Genau das ist doch der Sinn. Viele Menschen "verstecken" ihre Probleme, haben das Gefühl, dass ihnen keiner "zuhört". Ich interpretiere reines "Zuhören" auch schon als Hilfe.

0

Hat das nicht einen anderen Hintergedanken, was du da anbieten möchtest ? Möchte nichts unterstellen, aber eines Tages könnte es sein, dass du zu der Entscheidung kommst, eine lukrative Vorwahlnummer einzustellen und dann könnte es sich für dich lohnen, zuzuhören. Wolltest du mit deiner Frage nicht erst einmal abchecken, ob du rechtlich auf dem erlaubten Weg bist ? Sicher kannst du eine Hotline dieser Art einrichten. Glaube aber, dass du mit deinen 20 Jahren noch nicht die Lebenserfahrung haben kannst, um ratsuchenden Menschen wirklich helfen zu können. Menschen die bei der "Seelsorge" anrufen haben mitunter Probleme, die sehr ernsthafter Natur sind. Es verbietet sich von selbst, dass man mit deren Gefühlen, Sorgen und Nöten Geld machen soll. Mein Vorschlag wäre folgender. Absolviere ein entsprechendes Studium und dann, wenn du es erfolgreich abgeschlossen hast, könntest du diesen Gedanken nochmals aufgreifen. Sich so nebenher mit dieser Materie schlau zu machen und dann zu denken, man könnte Ratschläge geben, halte ich für unangebracht. Wenn du dich für diese "Seelsorge" berufen fühlst, dann melde dich als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei einer dieser Stellen an.

Ich glaub das darf man gar nicht, wenn man nicht entsprechend ausgebildet und zertifiziert ist. Du könntest alles nur noch schlimmer machen.

Warum willst Du so eine "Hotline" anbieten? - Es gibt doch schon die - tatsächlich kostenlose - Telefonseelsorge. Dort könntest Du Dich als Mitarbeiter bewerben.

Du kannst natürlich inserieren, was immer Du willst. Aber warum sollte ich bei Dir statt bei der Telefonseelsorge anrufen?

Du bist noch viel zu jung, um mit Lebenserfahrung Menschen beraten zu können. Mit welcher Qualifikation stellst Du Dich da zu Verfügung?

Genau, ich halte es auch für sinnvoller, ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge zu arbeiten. Das ist möglich, habe neulich noch gelesen, dass sie Mitarbeiter suchen.

0

Ich denke, wie oben schon gesagt, dass das Wort "Telefonseelsorge" etwas in den Menschen auslöst. Wenn ich bei einer Telefonseelsorge anrufen würde, würde ich wahrscheinlich denken, ich bin bei einem qualifizierten Mitarbeiter, der in einer Firma sitzt und nichts anderes tut, als was er gerade mit mir macht. Ich denke, dass "meine" Telefon-Hotline etwas "menschlicher" rüberkommt. So nach dem Motto (Aha, ein junger Mann [kein Mitarbeiter], aha, er bietet das von sich aus an, usw...)

0
@t0bi088

Ja wie gesagt, du kannst das natürlich gerne machen. Aber wie ich schon geschrieben habe: Einige Menschen werden aufgrund deines Alters vielleicht eher nicht anrufen. Ich will dich damit nicht abwerten, aber ich glaube nunmal, dass viele eben so denken.

0
@t0bi088

@t0bi088: Das ist eigentlich in Deutschland hinreichend bekannt, daß die kostenlose Telefonseelsorge keine Firma ist, sondern daß da ehrenamtliche engagierte Menschen sitzen.

Bei Deiner "Hotline", so wie Du sie anbietest, hätte ich eher Sorge, z.B. um die Anonymität, um Deine Verschwiegenheit usw. - Bei der Telefonseelsorge ist das alles garantiert.

0
@Osnabrueckerin

Ja, da könntest du Recht haben. Ich denke, dass viele Menschen anhand der nicht-vorhandenen (Lebens)erfahrung eher zu einem trainierten, ausgebildeten, Mitarbeiter gehen werden. Schade eigentlich :-(

0
@anjanni

Bzgl. der Information, dass es ehrenamtliche Menschen sind, lässt sich streiten. :-) Selbst ich denke ja ab und zu, dass sie ähnlich wie in einem Call-Center da sitzen und telefonieren. (Ist natürlich jetzt etwas übertrieben, aber damit du weißt, wie ich das meine). Bzgl. der Anonymität und Verschwiegenheit. Sie rufen (m)eine Nummer an, welche keine Daten speichert. Dadurch, dass sie anonym sind (kein Namen nennen, keine persönlichen Daten verraten) ist doch die Verschwiegenheit eher gewährleistet, anstatts in einer "Telefonseelsorgen-Firma", die eine viel ausgereiftere Technik haben, als ein 0-8-15- 20 jähriger der daheim sitzt. :-)

0
@t0bi088

Die Telefonseelsorge ist keine Firma. Verbreite hier mal keine falschen Dinge...

Die Verschwiegenheit bei der Telefonseelsorge ist garantiert.

Aber wie genau willst Du garantieren, daß Du verschwiegen bist?

0

Text Ok aber mit 20 Ratschläge geben ? Halte ich schon für etwas erheblich :-)

Wieso erheblich? Anhand der nicht-vorhandenen (Lebens)erfahrung?

0

warum nicht ? Ein jugendliches Alter bedeutet doch noch lange nicht, dass man keine Ahnung hat.

(Ich selbst bin übrigens 64)

0
@setus

Dankeschön. Immerhin erkennst du, dass es einen Unterschied zwischen Erfahrung und "Ahnung" gibt :)

0

Ich finde den Text okay, allerdings bist du ja noch relativ jung, da weiss ich nicht, ob so viele Menschen anrufen werden.

Wieso kommt es so aufs Alter an? Ist nicht eher der Mensch bzw. Gesprächspartner entscheidend?

0
@t0bi088

Ja natürlich. Aber ich denke, viele Menschen möchten eher eine erfahrene Person sprechen und würden aus dem Grund nicht anrufen.

0
@Osnabrueckerin

Vielleicht gibt es ja Menschen, die anders denken. Natürlich Erfahrung ist gut und vorteilhaft. Aber (!), wird durch diese "Erfahrung" der Mensch nicht gleich in gewissen Maßen "abgestuft". So nach dem Motto " 40 Jahre, männlich, Frau hat ihn verlassen, trinkt, das und das sind die Symptome usw".

0

Woher nimmst Du die Einbildung, dass Du Menschen in Krisensituationen helfen kannst, bist viel zu jung. Da kannst Du viel mehr Schaden anrichten, als zu helfen. Lass das mal schön bleiben.

...und woher willst Du wissen, dass er das nicht drauf hat ????

0
@setus

Ich behaupte nicht, dass ich den Menschen in Krisensituationen helfen kann. Ich möchte den Menschen diesen "Ich-höre-Ihnen-zu" -Dienst anbieten. Ich habe nie davon geredet, dass ich ihre Probleme beheben kann, dass sie ein besserer Mensch werden oder ähnliches. :-)

0
@t0bi088

Zum Zuhören haben die ihren Friseur, ihren Pastor oder Pfarrer oder gute Freundinnen oder die Schwester der Altenpflege. Aussserdem, so was macht keiner aus Nächstenliebe, so eine Hotline müsste 24-Stunden besetzt sein und Du wirst ja wohl Ausbildung oder Studium machen.

0
@SamAllister

Ich glaube kaum, dass Menschen mit ihrem Friseur oder der Schwester über ihre wirklichen Probleme reden. Okay, in der Verwandschaft sieht es wieder etwas anders aus, aber was ist, wenn man ein Problem mit z.b. der Schwester hat? Doch, ich würde es aus Nächstenliebe tun. Natürlich keine 24-Stunden, aber feste "Anrufzeiten" würde es geben.

Ja, ich mach eine Ausbildung nebenher.

0
@t0bi088

Es gibt sogar ausgebildete Therapeuten, Sozialarbeiter, Psychologen, Psychiater und die haben dafür lange gelernt oder studiert.

0
@SamAllister

Und genau da sind wir wieder bei diesem Punkt. Jeder, der bei einer Telefonseelsorgen-Hotline anruft, WEIß, dass er jetzt mit so einer Person(Therapeut, Sozialarbeiter,...) sprechen wird. Und genau DAS ist das, was ich nicht möchte. Ich möchte, dass Sie das Gefühl haben, mit einem "normalen" Mensch zu reden.

0
@SamAllister

Deswegen ja die " ". Natürlich sind diese Menschen normale Menschen. Allerdings glaube ich, dass die Personen, die bei einer Telefonseelsorge anrufen, den Hintergrundgedanken bzgl. der Therapeuten-Ausbildung/Schulung haben. Mit "normal" meine ich Menschen wie "du und ich". Ohne eine spezielle Schulung, ohne ein Studium o.ä.

0

Klar, kannst so machen. Ich wünsch Dir viel Erfolg.

vergiss nicht auch deine Konto NR .anzugeben,denn darum gehst ja ,du Gutmensch!!!

Bitte? Habe ich irgendwo etwas geschrieben, dass ich damit Geld verdienen möchte? Habe ich irgendwo etwas geschrieben, dass ich dies nur gegen die Leistung XY machen würde? Sorry, aber da kann ich nur den Kopf schütteln.

0

Ja, das hört sich super an.

Hey, dafür gibt es die Telefonseelsorge mit ausgebildeten Leuten. Anonym und kostenlos. Wer braucht dann dein Angebot?

Vielleicht die Menschen, die zu sich selbst sagen, dass sie bei keiner "Seelsorgen-Hotline" anrufen möchten. Anonym und kostenlos erklärt sich denke ich von selbst :) Ich denke, dass das Wort "Telefonseelsorge" in einem Menschen mehr auswirkt, als man eigentlich denkt.

0

na ja, "ausgebildet" sagt ja gar nichts aus. Auch da gibt es Versager.

Vielleicht ist er ja ein Naturtalent.

0
@setus

Da hast du zwar Recht setus, aber ich glaube, dass die Menschen mehr auf die "Masse" vertrauen. Ich behaupte nicht, dass ich ein "Naturtalent" bin. Wer weiß, vielleicht habe ich den ersten Anrufer, es ist doch nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe, und zack - war er der erste und letzte Anrufer gleichzeitig. :-)

Das stimmt, nur weil man in einem bestimmten Bereich ausgebildet ist, hat man noch lange keine Ahnung. :-)

0

Was möchtest Du wissen?