TelDaFax - Bonus und kostenlose KW/h

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Guthaben kommt in die Inslovenzmasse. Aus dieser Masse müssen alle Gläubiger bedient werden, d.h. wenn überhaupt bekommt man einen sehr sehr kleinen Teil des Guthabens zurück. Der Rest ist weg.Die Kunde von Teldafax werden vom jeweiligen örtlichen Stromanbieter weiter mit Strom versorgt. Diesen müssen sie selbstverständlich bezahlen.

Im Klartext: Das Geld bei Teldafax ist weg und der örtliche Anbieter muß ein zweites Mal bezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teldafax hatte so lange funktioniert, wie neue Kunden Sonderzahlungen geleistet hatten, um günstigere Tarife zu erhalten. So etwas nennt man "Schneeballsystem". Nachdem Gerüchte über die Zahlungsunfähigkeit die Runde machten, blieben Neukunden aus, und das Modell mit den günstigen Preisen - zum Teil unter Selbstkosten - brach zusammen. Teldafax konnte die Leitungsrechte nicht mehr bezahlen, und in der Folge traten die örtlichen Versorger mit den teueren Grundtarifen ein. Der Teldafax- Kunde hat in jedem Fall das Nachsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier in Düsseldorf haben ca. 3.000 Leute Strom von TelDafax bezogen und schon für ein Jahr im vorraus bezahlt.

Durch die Insolvenz fallen die Vorauszahlungen in die Insolvenzmasse und sind so quasi weg.

Diese 3.000 Leute bekommen jetzt Strom von den Stadtwerken, den sie natürlich auch bezahlen müssen. Sie bezahlen also doppelt für den Strom.

Von daher würde ich mir über die 100 EUR keine Gedanken machen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?