Teilzeitkraft! Wieviel Tage stehen mir zu

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Ihr Arbeitgeber Sie von Montag bis Samstag in der Zeit von 21 Uhr 30 bis 02 Uhr 30 beschäftigt, ist das hinsichtlich der Arbeitszeit kein Problem. Auch eine Beschäftigung an Sonntagen ist gemäß Arbeitszeitgesetz, unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Entscheidend ist, was hinsichtlich Lage und Dauer der Arbeitszeit im Arbeitsvertrag vereinbart wurde. Falls eine Betriebsvereiunbarung oder ein Tarifvertrag anwendbar sind, dann müssen diese ebenfalls beachtet werden.

Wenn Sie allerdings auch an Sonntagen beschäftigt werden, muss der Arbeitgeber folgendes beachten:

  1. Gemäß §11 Absatz 3 Arbeitszeitgesetz, muss Ihnen der Arbeitgeber, für jeden Sonntag an dem er Sie beschäftigt, einen Ersatzruhetag gewähren. Der Ersatzruhetag ist innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von zwei Wochen zu gewähren.

  2. Gemäß §11 Absatz 1 Arbeitszeitgesetz, müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr beschäftigungsfrei bleiben.

Im schlechtesten Fall könnte Ihr Arbeitgeber Sie bis zu 21 Tagen ohne einen freien Tag beschäftigen.

Fünf Wochen durcharbeiten ist nicht zulässig!

Hier der Link zum Arbeitszeitgesetz.

http://dejure.org/gesetze/ArbZG/11.html

Ihr Arbeitgeber muss, wenn es keine anderen Vereinbarungen gibt, gemäß §6 Absatz 5 Arbeitszeitgesetz, zumindest für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das Ihnen hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren.

Eine weitergehende Antwort ist nicht möglich, da Ihre Angaben nicht mehr hergeben.

Peter Kleinsorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau mal im Arbeitsvertrag nach, wieviele Stunden wurden vereinbart, Arbeitszeiten usw. Da Deine Angaben nicht alle Einzelheiten enthalten, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Aber, wenn im Betrieb jemand ganztägig arbeitet, z.B. 5 Tage pro Woche mit je 8 Std. und dieser Mitarbeiter hat einen Anspruch von 30 Urlaubstagen, so stehen Dir auch 30 Tage zu. Einziger Unterschied : Er bekommt seinen Urlaubstag mit 8 Std bezahlt, Du eben nur mit beispielsweise 4 Std.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?