Teilzeitjob in Japan und Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Leute, ich wollte mich mal erkundigen, wie viel ich verdienen würde, wenn ich in ein Cafe in Japan arbeiten würde.

Erstmal musst du eine solche Anstellung ueberhaupt bekommen.

Wie gut ist denn dein Japanisch? Kannst du Bestellungen verstehen und auf Japanisch aufschreiben? Kannst du mit den Gaesten Smalltalk halten, lesen was man dir zeigt oder aufschreibt und kannst du nebenbei immer ein Ohr fuer das haben, was drumherum auf Japanisch geredet wird, um unter Umstaenden sofort entsprechend auf Japanisch reagieren zu koennen? Warum sollte jemand dir eine Anstellung in einem Cafe geben, wo es doch genug japanische Studenten gibt, die das ebenso und sogar besser koennen? Darueber hinaus musst du Bedenken, dass das Working Holiday Visum ein Visum zum Reisen ist. Warum sollte man dir eine Anstellung geben, wenn man fuerchten muss, dass du nach zwei Wochen wieder verschwindest? Das macht kaum ein Arbeitgeber mit.

Ich hab in meiner Kellnerzeit hier 780¥/Stunde bekommen. Das ist etwas unter dem Durchschnitt. Da das aber, gerade mit dem WH-Visum, nur baito sein wird, kann es sein, dass du in einer Woche nur ein- oder zweimal kommen kannst. In guten Monaten hab ich etwas unter 90.000¥ bekommen, womit man dann in der Regel die Fixkosten bezahlen kann (da bin ich dann aber auch fast jeden Tag fuer 8 Stunden gekommen; realistischer sind bei einem baito unter 40.000¥ im Monat).

Um eine Wohnung zu mieten, braucht man zunächst einmal einen Bürgen, d.h. jemanden (einen ansehbaren Japaner), der garantiert, dass man dir vertrauen kann. Und du musst nachweisen koennen, dass du dir deinen Lebensunterhalt selbst finanzieren kann, was in der Regel einen richtigen Vollzeitjob verlangt. Auch solltest du die Verhandlungsgespraeche auf Japanisch fuehren koennen. Niemand will jemandem eine Wohnung geben, der unter Umstaenden nur Stress macht, weil ihn niemand versteht.

Dann musst du an die Wohnungsvermittlung eine Gebühr bezahlen, eine Dankesgebühr an den Vermieter und bis zu drei Monatsmieten Kaution (kann je nachdem unterschiedlich sein). Ich bin, nur um in meine Wohnung überhaupt reinzukommen, mal eben so 150.000¥ losgeworden (ich wohne aber auch extrem billig). In Grossstaedten und 'normalen Gegenden' solltest du mit dem doppelten oder mehr rechnen (sowohl fuer die Einzugsgebuehren, als auch fuer die Mieten).

Aber wenn es nur für kurze Zeit ist, wäre ein Gasthaus sicherlich effektiver.

Deinen Lebensunterhalt wirst du ohne Reserven mit dem Working Holiday nicht bestreiten koennen. Dafuer musst du einen richtigen Vollzeitjob annehmen und dann ist nichts mehr mit Rumreisen und Spass haben, weil du dann jeden Tag 8 Stunden oder mehr arbeiten bist. Du solltest dir also einen Gefallen tun und fuer ein Jahr Japan mit dem Working Holiday Reserven von 10.000Euro oder mehr mitnehmen. Wenn du dann nebenher etwas jobben kannst, ist das nett, aber darauf sollte man nicht bauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ImSouCrazy
10.08.2016, 17:45

Vielen Dank!!

Ja, ich kann Japanisch sprechen und sehr gut verstehen. Ich habe vor mit 10.000 Euro nach Japan zu gehen.

Mein Freund wird mir eine Wohnung geben und wir werden das Finanzielle noch besprechen, bei den Job hilft mir ein sehr guter Freund, der viele Kontakte mit Japanischen Firmen hat.

Ich bin mir bewusst, dass es hart wird, aber ich werde das Beste daraus machen :)

0

Was möchtest Du wissen?