Teilwasserwechsel im wenig besetzten Garnelenbecken, wie oft?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Ist in deinem Wasser Kupfer, Nitrit oder Ammoniak nachweisbar? Wie sind die restlichen Wasserwerte?

Neocaridinas sind recht einfach in der Haltung und verzeihen einem viele Fehler. Wo hast du deine Tiere gekauft? Wenn von Privat: Auf welchem Wasser hat er sie gehalten?

Ich würde jetzt erstmal schauen ob deine Wasserwerte den Tieren gerecht wird und ob irgendwelche Giftstoffe drin vorhanden sind. Vorallem auf Kupfer reagieren die kleinen nicht gut. 

Alle 2 Wochen ca 30 % ist ausreichend. Was meinst du mit wenig belastetem Garnelenbecken? Wie lange läuft das Becken schon ? Hat das Wasser was du rein kippst die selbe Temperatur wie im Becken?

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goyoma
24.05.2016, 20:31

Ganz so unwissend bin ich was die Haltung angeht nicht, keine Sorge. Nitrit beträgt die gewohnten 0, die restlichen Werte wie Kupfer oder Ammoniak muss ich nachprüfen - allerdings fehlt mir dazu der passende Teststreifen - wo bekomme ich sowas her und wie heißt das?

Das die Neocaridinas durchaus robust sind und viele Werte tolerieren, ist mir bewusst. Deswegen verwundert mich das alles ja umso mehr.

Die restlichen Wasserwerte sind bis auf den PH Wert von 7,9 im grünen Bereich, darum musst du dir keine Sorgen machen. Natürlich kann ich die Werte aber auch nachreichen wenn ich im Laufe der Woche einen weiteren Test durchführe.

Die Tiere befanden sich in einem privaten Becken, unter welchen Werten er die Kleinen dort hielt weiß ich nicht - allerdings läuft das Becken schon seit knapp einem Monat. 4 Wochen Einlaufphase + 4 Wochen Garnelenbesatz. Die ersten zwei Wochen verliefen OHNE Wasserwechsel problemlos, seit dem ersten Teilwasserwechsel habe ich die besagten Verluste zu verzeichnen.

Das die Garnelen sehr empfindlich auf Kupfer reagieren ist mir ebenfalls bewusst.

Mit "wenig belastet" meine ich einen Anfangsbesatz von 15, und einen Ist-Besatz von aktuell 10 Tieren da der Rest innerhalb der zwei Wochen nach und nach Verstarb...

Das Wasser welches ich einsatze ist natürlich der Beckentemperatur um +-2 Grad angepasst.

0

Hi,
Ich wechsle in meine 30 er Cube immer alle 2 Wochen 25-30%.

Das Garnelensterben kann viele Ursachen haben.
Kupfer z.b ist Gift für Garnelen.
Ich lass immer den Wasserhahn 5 min vorlaufen, bevor ich das Wasser fürs Garnelenaquarium verwende. Du könntest auch einfach einen WW nach dem Duschen machen, so wird kein Wasser verschwendet.
Und möglichst das Wasser kalt herauslesen und dann mit einem Aquarium heizer auf die richtige Temperatur bringen.

Düngst du? In einigen Flüssigdüngern ist ebenfalls Kupfer enthalten.

Sind die Garnelen von Privat oder Importtiere? Bei Importtieren kommt es öfters vor das die Garnelen sterben. Oft werden sie Krank verkauft.

Nochmal zur eigentlichen Frage:

Wasserwechseln reicht alle 2 Wochen 25-30%...
Manche wechseln immer abwechseln 20% und 90%, da die Garnelen dann anscheinend Fitter sind.
Davon halte ich persönlich aber gar nichts!

Der Text ist jetzt zwar ein bisschen länger geworden aber lieber zu viele Infos als zu wenig ;)

Gruß

Super2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goyoma
25.05.2016, 13:05

Hallo,

In Ordnung, danke für die Antwort!

Nein, die Tiere sind von einem privaten Züchter gewesen. Düngen tuhe ich auch nicht.

Ich werde das mal die nächste Zeit weiter beobachten, mal sehen ob sich das eigenartige Sterben fortsetzt.

0

Was möchtest Du wissen?