Teilungserklärung "Wert der Urkunde"?

5 Antworten

Der Notar braucht für die Kostenfestsetzung eine Bezugsgröße; von daher wird ein beliebiger Wert angenommen. Man z.b. € 1000 annehmen. Mit dem Wert der Wohnanlage hat das Ganze nichts zu tun.

Das ist der Wert nachdem die Gebühr des Notars berechnet werden.

Der kann genau gleich dem Kaufpreis sein, kann aber auch abweichen.

"Der Wert dieser Urkunde wird mit 200.000 EUR angegeben."

Wenn das der Kaufpreis für die Wohnung ist, dann ist dieser Wert hier anzugeben - richtig ist, danach werden die Gebühren für die Grundbucheintragung berechnet. Mach dir also keine Sorgen, das ist alles ok.

Wert von Kriegs Auszeichnungen?

Es handelt sich um ein Originales Eisernes Ritterkreuy mit Eichenlaub, Schwerter mit Brillianten in Gold. Es ist von meinem Grossvater Mit Urkunde der Verleihung...wieviel Wert hat es

...zur Frage

Wie kann man eine Eintragung löschen lassen wenn eine 2 Person sich weigert der Löschung zuzustimmen

Im Grundbuch eines geerbten Hauses steht eine Eintragung das der Verkäufer vom Kauf zurücktreten kann, wenn der Kaufpreis nicht vollständig gezahlt wird.Da der Käufer dass Haus über 40 Jahre bewohnt hat, gehen wir davon aus, dass der Kaufpreis vollständig geflossen ist. Ansonsten hätte der Verkäufer wohl von seinem Rücktrittsrecht gebrauch gemacht. (Leider gibt es über die Zahlung keine Unterlagen mehr) Der inzwischen auch verstorbene Verkäufer hatte sich verpflichtet die Eintragung nach Kaufpreiszahlung löschen zu lassen. Dies ist leider nicht passiert. Die Erben des Verstorbenen weigern sich nun die Löschung vornehmen zu lassen. Da wir das Haus verkaufen wollen brauchen wir wohl die Unterschrift der Erben. Welche Möglichkeiten gibt es hier?

...zur Frage

Grunderwerbsteuer bei Übertragung von Opa auf Enkelin?

Hallo!

Meine Freundin soll demnächst das Haus von ihrem Opa übertragen bekommen. Nun stellt sich uns die Frage, muss Grunderwerbsteuer bezahlt werden!? Klar sind kosten wie z.B: für den Notar oder die Eintragung ins Grundbuch.

Fällt die Übertragung nun 2 Grades unter das Erbschaftsrecht mit dem in diesem Fall 200.000€ Freibetrag?

Vielen Dank für Eure Antworten schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Änderung der Teilungserklärung - Zuständigkeit

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hole etwas in der Fragestellung aus, um die Situation korrekt zu erläutern: wir sind Eigentümer einer Dachgeschosswohnung in einem Haus (Baujahr 1908) mit 4 Eigentümerparteien. Der Kauf der Wohnung war bereits im Jahr 2006. Die Teilungserklärung, die uns ( und den anderen Parteien) beim Kauf der Wohnung gegeben wurde, ist fehlerhaft in folgenden Punkten: 1. Für die Wohnung eines Miteigentümers wurde eine Treppe von der Wohnfläche abgezogen, die nicht existiert. 2. bzgl. unserer DG-Wohnung wurde das letzte Treppenpodest durch eine Eingangstür abgetrennt, um 2 Wohnungen zu einer abgeschlossenen Einheit zu verbinden, dieser entstandene Wohnungsflur ist nicht eingetragen, theoretisch kann ein Miteigentümer verlangen, dass die Tür wegkommt. 3. Der über der DG-Wohnung befindliche Spitzboden, der von einem Zimmer der Wohnung mittels Treppe erschlossen wurde wie folgt behandelt: In der Teilungserklärung war er als Gemeinschaftsfläche ausgewiesen. Da wir beim Kauf erwirken wollten, dass der Spitzboden zu unserer Wohnung gehört bzw. ein Sondernutzungsrecht vorgesehen wird, haben wir dies im Zuge der Kaufverhandlungen angesprochen. Im Kaufvertrag steht nun folgendes: .."Die Erschienen sind sich darüber einig, daß zum Kaufgegenstand ein Spitzboden gehört, der ausschließlich vom Eigentümer der Dachgeschoßwohnung genutzt werden soll (...) Der Notar wies die Erschienenen darauf hin, daß die Teilungserklärung hinsichtlich des Spitzbodens (....) geändert werden muß." Leider steht nicht dabei, wer die Teilungserklärung zu ändern hat ! In der Teilungserklärung, die unserem Kaufvertrag beigelegt wurde (nur als Kopie, kein beglaubigtes Original), ist er quasi gar nicht berücksichtigt ( keiner Wohnung zugeordnet und auch nicht als Gemeinschaftseigentum gekennzeichnet). Die anderen Miteigentümer (die früher gekauft haben als wir) haben in ihren Teilungserklärungen jedoch noch die Eintragung als Gemeinschaftseigentum! SO, jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Unsere Miteigentümer wollen, dass die Teilungserklärung geändert wird. Sie argumentieren, dadurch das wir im Dachgeschoss bei Verkauf oder Umbau des Spitzbodens ein rechtliches Problem haben, sind wir dafür verantwortlich und sollen deshalb die gesamten Kosten alleine tragen. - Ist das so in Ordnung, oder müssen wir die Änderungen von der Eigentümergemeinschaft finanzieren (oder sogar vom ehemaligen Eigentümer)? - Welchen Kostenumfang muss man dafür einkalkulieren?

Vielen Dank für die Unterstützung !

...zur Frage

keine Eintragung ins Grundbuch moeglich/Rückabwicklung des Immobilienkaufvertrags

Hallo, ich habe im August 2013 eine Whg in Berlin gekauft. Anfang des Jahres habe ich im Grundbuchamt erfahren, dass die Eintragung ins Grundbuch verweigert wurde, weil die Rechtmaessigkeit der Verwalterzustimmung angezweifelt wird. Dem Notar wurde eine Frist bis Ende Januar gegeben und seitdem habe ich von ihm nichts mehr gehört. Hat der Notar da geschlafen und wie kann es jetzt weitergehen? Ich habe alle erforderlichen ueblichen Zahlungen (Kaufpreis, Grunderwerbsteuer usw.) puenktlich geleistet. Meine Frage: Was passiert, wenn der Zustand dauerhaft nicht behoben werden kann? Habe ich da Recht auf Rückabwicklung und wie sieht es dann mit der Erstattung aller zusätzlichen Kosten? Vielen Dank im Voraus Boris

...zur Frage

Wieviel ist diese urkunde wert (hitler hat unterschrieben)?

Bitte um hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?