Teilungserklärung ... was zählt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da der geschriebene Text der Teilungserklärung und nicht der gemalte Zustand Inhalt der in das Grundbuch bezugnehmend eingetragenen Vermerke in Abtl. II des Grundbuches ist, und insoweit öffentlichen Glauben genießt, ist die Zeichnung wg. eines offenkundigen Fehlers zu berichtigen.

Im Grundbuch sind die Miteigentumsanteile nach Teilungserklärung mit zugehörigem Aufteilungsplan eingetragen. Das ist maßgebend. Diese sind übereinstimmend. Sollten diese nicht übereinstimmend sein, was normalerseise unwahrscheinlich ist, müssen diese vom Grundbuchamt berichtigt werden.

Würde meinen, das vom Notar beglaubigte Dokument....

Das dürfte die Teilungserklärung nebst angenähten Zeichnungen sein - un´nu?
0

ich sage immer, die TE ist das Gebetbuch der Eigentümergemeinschaft. Sie hat höheren Stellenwert als so ne "blöde" Zeichnung.

Was möchtest Du wissen?