Teilnahme an einer Drogentherapie-Führerschein weg

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fürchte ja. Du kommst ja nur in eine Drogentherapie, wenn du abhängig bist und mit Alkohol ist es genauso. Als Alkoholiker darfst du auch nicht fahren. Ich kann euch nur raten, ganz schnell einen Rechtsanwalt einzuschalten und dort nachzufragen. Er wird dann alle erforderlichen Schritte mit euch besprechen und möglicherweise einiges tun können. Die Behörde muss deinem Freund das Einziehen der Fahrerlaubnis auf jeden Fall schriftlich mitteilen und ob sie den Führerschein auch ohne einen direkten Versoß, also Fahrens unter Drogeneinfluss, einbehalten darf, weiß nur der Anwalt. Lg und viel Glück ruedipferdhttp://manuelmagiera.de.to/

Nur nach einer erfolgreichen Drogentherapie und anschließender MPU bekommt er ihn wieder. Ein Drogensüchtiger darf kein Fahrzeug führen weil Zweifel an seiner Eignung bestehen.

Die Behörde kann nicht nur so vorgehen, sie muß es auch wenn berechtigte Zweifel an der Eignung bestehen. Wenn er die Therapie erfolgreich beendet hat, dann kann er ja einen Antrag auf Rückgabe stellen. Er wird nachweisen, daß er clean ist und dann wird alles seinen geordneten Gang gehen.

läst sich die Führerscheinstelle auf Kompromiss ohne MPU ein?

Ich hatte schon 2000 und 2001 zwei schlechte MPU und schlechte Eintragungen in der Führerscheinakte mit Alkoholmissbrauch und Verdacht auf Alkoholabhängigkeit. Seit 2001 habe ich ein geregeltes Leben mit einer 5 köpfigen Familie und ohne Alkohol. Die Behörde oder Gutachterstelle zu überzeugen ist laut der Akte hoffnungslos.Sie berufen sich immer auf die Vergangenheit. Mein Führerschein ist seit 11,5 Jahre jetzt weg.

...zur Frage

Wo muss man den Führerschein neu beantragen, wenn man umgezogen ist?

Hi,

ich habe meinen Führerschein oder meine Fahrerlaubnis wegen Trunkenheit im Verkehr verloren, werde aber demnächst umziehen. Meine Sperrfrist ist bis dahin zu Ende, es machte aber keinen Sinn ihn bis jetzt neu zu beantragen, da ich noch über längeren Zeitraum Abstinenznachweise erbringen muss und eine MPU machen muss. Die Frage ist also, muss ich den Führerschein, wenn es soweit ist, dann bei der Führerscheinstelle, die für meinen Wohnort zuständig ist beantragen, oder bei der Führerscheinstelle, bei der er mir entzogen wurde? Bedanke mich schon mal im vorraus für die Leute, die sich die Mühe machen mir zu antworten

...zur Frage

Führerschein eingezogen wegen btm anzeige?

So, ich wurde mit 1 gr Gras erwischt und eine anzeige wurde gemacht. Der staatsanwalt sagt das das eigenbedarf ist aber die anzeige wurde noch nicht falles gelassen. Wird das auswirkungen auf mein Führerschein haben? Wird die Führerscheinstelle informiert? Wohnort: Berlin

...zur Frage

Krieg ich meinen Führerschein?

Hallo zusammen,

folgendes - Ich habe meine MPU absolviert und bestanden - Ich war wegen Fahren unter Betäubungsmitteln (Cannabis) im Jahr 2011 erwischt worden.

Allerdings wurde diesen Monat eine Anklage gegen mich erhoben wegen Handeln mit BTMG in nicht geringen Mengen.

Jetzt ist meine Frage, ob die Führerscheinstelle mir den Führerschein aushändigen wird oder nicht?

Da ich ja noch Angeklagter bin und nicht Verurteilt wurde, müsste mir die Führerscheinstelle den Führerschein aushändigen oder nicht?

Ich habe ja kein Cannabis mehr konsumiert, habe auch ein Urinscreening (forensisch gesichert) vom Ende März 2014.

HILFEEE BRAUCHE RAT!!

...zur Frage

Muss ich einen Drogentest bei der Führerscheinstelle machen?

Ich wurde vor nem halben Jahr mit dem mofa angehalten und hatte thc im Blut und urin bin aber nicht drauf gefahren sondern vom Vorabend nun möchte ich meinen roller führerschein machen. Muss ich einen drogentest bei der Führerschein stelle machen

...zur Frage

MPU trotz vorhandenem Führerschein?

Mein Mann will über seinen Betrieb den LKW Führerschein machen! Er hat die Fahrerlaubnis für Auto und Motorrad! Nun verlangt die Führerscheinstelle: 1. "nachvollziehbare beachtliche Gründe" warum er sie nicht in seinem Landkreis macht und 2. eine MPU! Diese soll er nochmal machen da er 1996 und 1997 einmal mit Alkohol und das andere mal ohne Führerschein fuhr, aus diesem Grunde damals zur MPU mußte und dann seinen Führerschein neu machte. Im Jahre 2005 wurde er mit 0,5 angehalten und gab den Führerschein einen Monat ab. Seit dem war er nicht auffällig im Strassenverkehr. Die führerscheinstelle teilte ihm mit das wenn er die MPU nicht macht, er auch den vorhandenen Führerschein abgeben muß. Und bei nicht bestehen er ihn auch eingezogen bekommt. Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen ob das alles wirklich so ist das er seinen Führerschein bei nicht bestehen abgeben muß???? Danke!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?