Teilen wir unsere Städte eigentlich mit Tieren?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

JA 69%
NEIN 31%

4 Antworten

JA

Nicht bewusst und selten mit dem Schaffen entsprechender Grünflächen zu allein diesem Zweck. Aber abgesehen von Mäusen, Ratten, Hasen, Karnickel, Tauben, Spatzen, Störchen, Biebern und etlichen anderen unauffälligen 'Schädlingen' die in Städten leben kommen auch genug Wildtiere in die Zivilisation. Allein in Berlin blockiert einem in ruhigeren Stadtteilen Nachts schon mal neben Füchsen auch eine Hirschkuh oder gar Wildschweinfamilie die Straße, während man mitten in der Stadt unterwegs ist.

Tiere sind erstaunlich anpassungsfähig und wissen in Essensresten um zugängliche Nahrung und in Parks und Hinterhöfen um sichere Verstecke. Und je mehr Lebensraum durch Forstarbeiten oder Agrarwirtschaft unbrauchbar wird, desto eher gehen die Tiere dorthin wo sie finden was sie zum Überleben brauchen.

NEIN

Wilde Tiere haben keinen Platz. Vögel haben keinen Platz in der Stadt. Insekten finden wenig Blüten. Die Stadt ist nur für den Menschen Lebensfreundlich.

Darum gibt es auch keine Kulturfolger unter den Tieren, oder?

0
JA

Man sieht sie nur nicht unbedingt. Was meinst du, wie viele Ratten im Untergrund unterwegs sind?

JA

Es gibt zwar keine Verteilungs und Abgrenzungsverträge, aber die Tiere sind da und erobern ihren Lebensraum in den Städten.

Was möchtest Du wissen?