Teilchen benennen in denen Säuremoleküle in Wasser zerfallen?

2 Antworten

Säuren zerfallen beim Lösen in Wasser immer in ein Proton (H+) und ein Säureanion.

diese Anionen heißen dann -ide, -ite oder -ate.

Beispiel Schwefel:

Schwefelwasserstoff H2S -> H+ + S2- = Sulfid
schweflige Säure H2SO3 -> H+ + SO3 2- = Sulfit
Schwefelsäure H2SO4 -> H+ + SO4 2- = Sulfat

das Proton wird dabei dann vom Wasser aufgenommen und reagiert zum Hydroniumion, H3O+

beim Neutralisieren reagiert dann das Säureanion mit einem Basenkation (Gegenstück ist dann das Hydroxidion OH-) zu einem Salz.

Beispiel:
NaOH -> Na+ + OH-
HCl -> H+ Cl-
---------------------------------
Na+ + Cl- + H+ + OH- -> NaCl + H2O

dabei bleibt allerdings das NaCl als einzelne Ionen im Wasser gelöst, andere Salze können jedoch durchaus ausfallen. zB Silberchlorid beim Chloridnachweis, Calciumsulfat (Gips) ... .

so wie Säuren immer in Protonen und Nichtmetallanionen zerfallen, zerfallen Basen in Metallkationen und Hydroxidionen.
die Protonen ergeben dann mit den Hydroxidionen Wasser, die Metallkationen und die Nichtmetallanionen bilden das darin gelöste oder ausgefällte Salz.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Säuren geben in Wasser Protonen ab.

Es können also (fast) alle Teilchen entstehen, die durch Abgabe von Protonen aus der Säure vervorgehen. (Säurereste)

Außerdem entsteht immer 

Was möchtest Du wissen?