Teil der Einnahmen auf das PayPal Konto meiner Frau - sie schickt diese auf mein PayPal Konto, ich lasse auf mein Girokonto auszahlen - Wer zahlt Steuern drauf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Stuerpflichtig ist der Unternehmer. Wohin die Einnahmen fließen, ist hierbei zunächst nebensächlich.

Beispielsweise ist der Unternehmer auch immer noch dann steuerpflichtig, wenn sein Konto vom Gerichtsvollzieher oder Finanzamts-Exekutor gepfändet wurde und die Einnahmen an den Gläubiger fließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne hier rechtlich was zu kommentieren: Meinst Du nicht,dass die Nutzung eines "fremden" Namens für DEINE Tätigkeiten irgendwie anstößig empfunden werden könnte? Und ob diese Anstößigkeit dann auch in irgend welchen konsequenten Zusammenhängen - z.B. strafrechtlich - in Gesetzen beschrieben werden könnte?

Es gibt zwar in verschiedenen Situationen immer mal wieder Treuhänder. Aber ob dies so ein Fall ist? Legale Treuhandverhältnisse müssen dem Finanzamt offen gelegt werden. Doch was dies alles im Einzelfall bedeutet? Da könnte eine ganze Menge an Folgen dran hängen. Und komme mir bitte nicht mit Beweisbarkeit. Das ist schneller aufgedeckt als jemand 'Muh' sagen kann. Weil es beispielsweise den faktischen Geschäftsführer gibt. Der ist immer dann ganz leicht bewiesen, wenn der Ehemann über Kenntnisse verfügt oder Fähigkeiten hat, die bei der Ehefrau nicht vorhanden sind. Da gilt zum Beispiel schon ein kurzes Gespräch mit dem Richter als Beweis genug.

Dann kommen ja noch andere Gesetze. Da ist das TMG. Da ist vom Dienstanbieter die Rede und nicht von jemanden, der jemanden kennt...

Angeblich kommen solche Dinge auch nie raus. Komisch, denn wenn mit jemandem gestritten wird, dann kommen solche Dinge ganz oft an die Oberfläche.

Ganz ehrlich: Wer sich seine Zeit mit solchen Konstrukten vertreibt hat entweder einen ganz tief liegenden Grund dafür, wie eine Gewerbeuntersagung oder hat keine Einsicht in die Erkenntnis sinnvolles zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heiderzaggn
28.10.2015, 08:23

Erst einmal herzlichen Dank für die Antwort.

Das hat in keinster Weise etwas mit einer Gewerbeuntersagung zu tun. Es geht lediglich darum einen Umweg zu gehen, da auf fiverr eben nur 1 Account pro Person mit 20 "Spots" gestattet ist und ich über einen Account meiner Frau weitere Spots bekommen würde, über die ich ebenfalls weitere meiner Service dort anbieten kann...

Und nur weil dies (aus Ihrer Sicht) kein "sinnvoller" 0815-Weg ist um Einnahmen zu generieren, verbitte ich mir meine Tätigkeit in Frage zu stellen. Denn ob dies sinnvoll ist oder nicht, können Sie von Ihrem Standpunkt her nicht beurteilen... Hier geht es eher darum über den Tellerrand zu schauen, was dem Durchschnittsmensch all zu oft sehr schwer fällt.


0

Was möchtest Du wissen?