Teil 1 Ich weiß nicht, was ich machen soll?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Erstmal: Ich finde dich gut. Sehr reif, selbstreflektiert und
überlegt für dein Alter. Behalte dir das. Jemand wie du ist selten. Ich
glaube du erlebst die Hölle in deiner Familie. Erstaunlich das du dich
so klug entwickelt hast.

Als erstes sprich mit mehreren Lehrern bis du einen findest der dir
weiterhilft. Bring ins Gespräch das du geschlagen und unterdrückt wirst.
Aber sei dir darüber bewusst das es möglich ist das du dann in Heimen
aufwächst. Es ist nicht sicher das du zu einer Pflegefamilie kommst.
Aber ehrlich gesagt glaube ich alles ist besser als deine Familie. Ich
werde mich informieren und dir dann weiterhelfen. Schreib mir bitte hier
oder bei FB. Da will ich am Ball bleiben.

Kopf hoch du schaffst das.

Gruß Daniel

Erstmal gratuliere ich dir zu deinem guten Deutsch. Trotzdem wären ein paar Absätze nicht so ganz verkehrt.

Könntest du dir vorstellen, noch durchzuhalten, bis du volljährig bist? So wie du schreibst, wird dich mit Sicherheit eine menschlich verursachte Hölle treffen, wenn du deinen Wunsch verwirklichst und dies ans Licht kommt.

Ich kann dich sehr gut verstehen, aber bedenke auch, dass du dich dadurch nicht nur deiner Familie entfremden wirst, mit womöglich schlimmen bis schlimmsten Konsequenzen für dich, sondern, dass auch ein sehr großer Teil fremder Landsleute dies nicht gutheißen wird. Von deinem Vater und vielleicht deinen Brüdern gar nicht zu reden. Oder teilen deine Brüder deine Meinung?

Mein Rat an dich ist. Hältst du es gar nicht mehr aus, wende dich an das Jugendamat oder erstmal an eine Lehrerin oder einen Lehrer deines Vertrauens, mit denen du offen reden kannst, ohne, dass es gleich der halbe Schulhof erfährt. Hüte dich jedoch, deine Gedanken vor Gleichaltrigen deiner Religion und auch vor anderen zu offenbaren. So was macht schneller de Runde, als du denkst.

Wenn du schließlich volljährig bist, geh deinen Weg, so wie du ihn gehen wilsst, lass dir von niemanden dreinreden. Weder von der Familie noch von irgendwem.

Menschen wie dich können wir sehr gut in unserem Land brauchen. Egal, welcher Religion oder Weltanschauung sie sind. Jeder soll nach seiner Fasson und Weltanschauung glücklich werden. Religion muss aber Religion bleiben und darf keine staatlichen Gesetze verletzen. Schon gar keine, welche die Würde jedes einzelnen Menschen schützen.

Viel Glück für dich. Du wirst deinen Weg gehen.

Da der Islam in Deutschland keine registrierte Religion ist, musst und kannst du gar nicht austreten. Das ist aber auch nicht notwendig. Religion spielt sich nur in deinem Kopf ab, und da du nicht glaubst, bist du jetzt schon kein Moslem, da musst du nicht warten, bis du 14 bist. Und da deine Mutter nicht in deinen Kopf sehen kann, weiss sie auch nicht, ob du Moslem bist oder nicht, es sei denn, du sagst es ihr.

Schlagen dürfen deine Eltern dich nicht, ganz egal aus welchen Gründen, ist also ganz unabhängig von Religion.

Was die religiöse Praxis betrifft - beten, fasten, Moscheebesuch - musst du abwägen, ob das, was deine Familie in dieser Hinsicht von dir erwartet, für dich erträglich ist. In diesem Fall wäre es vielleicht sinnvoll, es ohne innere Überzeugung mitzumachen, um Konflikten aus dem Weg zu gehen, bis du auf eigenen Füssen stehst. Falls es für dich aber unzumutbar ist, lehne es ab, aber dann musst du damit leben, dass seine Eltern sauer auf dich sind. Das kann ihnen kein Gesetz verbieten, Religionsmündigkeit hin oder her.

Dass deine Mutter findet, Schule sei das Wichtigste - stell dir vor, das sehen die meisten deutschen Eltern auch so, auch ungläubige! Und ich würde sagen, ganz unrecht haben sie da nicht. Natürlich sind Freude, Glück und seine Ziele zu erreichen wichtig, aber wie erreichst du die? Gute Bildung ist allemal ein SEHR wichtiger Baustein auf dem Weg dahin.

Ob man einen Hund oder anderes Haustier haben kann, entscheiden in einer Familie immer die Eltern, und zwar aus vielfachen Gründen, nicht nur religiösen! Sobald man auf eigenen Füssen steht, kann jeder - auch ein Moslem - selbst entscheiden, ob er einen Hund hat.

Versuche einfach, den besten Kompromiss zu finden, der für dich zumutbar ist, wenn du nicht völlig mit deiner Familie brechen willst. Sollte es aber gar nicht gehen - Schläge z.B. sind völlig inakzeptabel - und du bereit sein, mit seiner Familie zu brechen, dann wende dich an das Jugendamt. Es ist ja egal, wenn es deine Eltern erfahren, da du in diesem Fall ohnehin von deiner Familie getrennt werden willst.

Also wenn ich das so richtig verstanden habe lebst du gerade in Deutschland, oder? Also hier gibt es Gesetze die diese "Erziehungsmethoden" verbieten. Deine Eltern dürfen dich nicht schlagen, oder anderweitig psychisch angreifen. Das heißt, sie dürfen dich nicht bedrohen, sodass du psychische Ängste entwickelst, etc. Falls sie sich an diese Gesetze nicht halten gibt es Einrichtungen die sich für dich einsetzen können. Hör dich mal um welche spezielle Hilfe in deinem Ort, Stadt... angeboten werden. Das Jugendamt übernimmt auch einige Sachen. Es gibt auch so Frauenhäuser, oder art Selbsthilfegruppen. Du kannst auch mal im Internet schauen was am besten wäre. Das man ab 14 die Religion wechseln bzw. ganz offiziell aberkennen kann wusste ich noch gar nicht. Ich denke das wird auch schwierig, wenn deine Eltern das Aufgeben der muslimischen Religion total ablehnen. Am besten suchst du dir da auch eine Beraterin einen Berater. Vielleicht auch als zusammen mit deiner Familie, damit die Probleme innerhalb geklärt werden können. Die richtige Schulbildung müsste dir auch zugestanden werden. Deine Mutter braucht das Nötige Wissen um dich unterrichten zu können. Das dich Jemand als "dumm" bezeichnet ist nicht gerechtfertigt. Du darfst diesen Menschen sagen, dass du das nicht möchtest, dass du andere Ansichten hast und dein eigenes Leben führen möchtest. Mit einer richtigen Ausbildung kannst du auch richtig gute Berufe erlernen und viel Wissen sammeln. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Du solltest auf jeden Fall ein persönliches Gespräch mit "Beratungspersonen" führen. Die können sich noch besser in deine Situation hineinversetzen und dich speziell beraten.

Liebe Dina,

es gleicht einem Wunder, daß Du dich in so einer respektlosen Umgebung zu einem Menschen entwickeln konntest, der reflektierter schreibt, als manche 18-Jährige.

Gib nicht auf.

Sprich mit deinen Lehrern/Schuldirektor. Sie sollen Mitarbeiter vom Jugendamt während der Unterrichtszeit in die Schule kommen lassen und dich unter einem Vorwand ins Direktorzimmer rufen.

Dann kannst Du mit denen Reden, ohne daß z.B. andere Kinder dich verpetzen. Erzähl' ihnen die ganze Geschichte.

Teil: 2 

Ich möchte auch gerne tanzen, aber meine Mutter möchte, dass ich putzen und kochen lerne, damit ich später für meinen Mann arbeiten kann! Auch  deshalb mag ich die Religion nicht! Ich würde auch gerne Violine spielen, ist aber in  unserer Religion verboten! Mein Traum war es, Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin zu werden! Jetzt ist es mein Traum, aus dieser Religion auszutreten  UND tanzen gehen, zu dürfen. Versteht ihr? Diese Religion zerstört mein Leben! Wegen dieser Religion kann ich nicht sein und zeigen wer ICH bin! Es ist furchtbar zu wissen, nie ein Hund haben zu können, nur weil ich Moslem bin! Ich muss sogar sagen, dass diese Familie nicht zu mir passt! Diese Familie passt zu meinen Brüdern, denen gefällt das.. Aber nicht zu mir.. Ich hab das Gefühl, dass ich an meinen Träumen und Wünschen und Ziele vorbeigehe..! Ich muss hier arbeiten, als wäre ich eine Erwachsene.. Meine Mutter meint, das Wichtigste im Leben ist Schule. Das findet jeder, sogar meine Brüder! Ich bin natürlich wie immer anders: Das Wichtigste im Leben ist (meiner Meinung nach) Freude,Glück und seine Ziele zu erreichen. Ich würde gerne mit jemandem darüber reden, aber das kann ich einfach nicht. Ich hab kein Geld für ein Psychater oder so, weil ich kein Taschengeld bekomme.. Es werden jetzt bestimmt Antworten kommen, wie: "Geh doch zum Jugendamt" Wie soll ich zum Jugendamt, ohne dass meine Eltern davon wissen. Wenn ich sage dass ich eine Freundin besuche, darf ich das ja garnicht. Nicht mal zum Lernen..! Und ich MÜSSTE es heimlich machen. "Rede mit seinen Eltern darüber" Ich würde RICHTIG Ärger bekommen! 

Teil: 3 kommt morgen.. Ich hoffe, hier sind einige Leute, die das gerne lesen! Aber ab morgen werdet ihr mehr erfahren und ein paar Einblicke bekommen! Ihr werdet staunen, als würdet ihr ein spannendes Buch lesen! 

derSystemfehler 19.10.2016, 11:42

Erstmal: Ich finde dich gut. Sehr reif, selbstreflektiert und überlegt für dein Alter. Behalte dir das. Jemand wie du ist selten. Ich glaube du erlebst die Hölle in deiner Familie. Erstaunlich das du dich so klug entwickelt hast.

Als erstes sprich mit mehreren Lehrern bis du einen findest der dir weiterhilft. Bring ins Gespräch das du geschlagen und unterdrückt wirst. Aber sei dir darüber bewusst das es möglich ist das du dann in Heimen aufwächst. Es ist nicht sicher das du zu einer Pflegefamilie kommst. Aber ehrlich gesagt glaube ich alles ist besser als deine Familie. Ich werde mich informieren und dir dann weiterhelfen. Schreib mir bitte hier oder bei FB. Da will ich am Ball bleiben.

Kopf hoch du schaffst das.

Gruß Daniel

https://www.facebook.com/DanielParnassiusApollo

1

Du hast recht, es gibt kein Leben nach dem Tod. Wissenschaftliche Studien belegen dies - und auch keiner hat das Recht, irgendjemand zu irgendeinem Glauben zu zwingen. Wie ich verstanden habe, willst du Atheist werden, d.h. so viel wie "ohne Glauben".In deiner Kultur scheint das ein schweres problem zu sein. Unverständlich ist deshalb, warum deine Eltern dann Marokko verlassen haben - denn hier herrschen ja andere Verhältnisse und auch eine andere Kultur..

Versuche doch mal, entweder mit einer Vertrauensperson in deiner Schule zu sprechen oder stell dich mal beim Jugendamt vor und schildere dort dein Problem.

Wenn nichts klappt, mußt du wohl oder übel warten, bis du volljährig bist, um dann deinen eigenen Weg zu gehen.

Und dafür wünsche ich dir alles Gute und viel Glück! Bleibe so, wie du bist!

DerBuddha 18.10.2016, 20:58

niemand muss warten, bis er/sie volljährig ist.....man muss "nur" den weg zum jugendamt finden und sich beraten lassen und/oder helfen lassen..........wenn man nur mit der volljährigkeit was tun könnte, würde es KEINE betreuten wohngruppen mit minderjährigen geben, die alle von zuhause weg sind..............:)

mach dich mal schlau mit den rechten für minderjährigen, kinder und jugendlichen, den sie können ALLE mit hilfe des staates von zuhause raus, wenn das kindswohl gefährdet ist, was bei religionen immer der fall ist........:)

1

du hast zwei möglichkeiten:

1. entweder du heulst mit den wölfen, um eine "ruhiges" leben zu haben...............oder

2. du kämpfst mit aller konsequenz um deine rechte, denn du hast kinderrechte, die dir vom staat garantiert werden und dabei spielt es KEINE rolle, wie alt du bist...........

bedeutet, du solltest dir dringend professionelle hilfe vom jugendamt oder anderen staatlichen einrichtungen holen, was auch bedeuten kann, dass du erstmal mit hilfe des staates von zuhause ausziehst und in eine betreute wohngruppe gehst............

religionsfreiheit geht nämlich NICHT nur in EINE richtung, bedeutet, du hast auch das recht, religionen abzulehnen, aber dazu brauchst du hilfe und leute, die dir dabei helfen diese rechte auch durchzusetzen.........:)

Teil: 3 

Bevor ich nun weiter mache, vielen Dank für all eure Unterstützung, ich hätte nie gedacht, dass ihr so zu mir hält! Ihr seid einfach nur toll! 

Nun gibt es noch andere Ereignisse.. Es sind schon viele schlimme Dinge in meinem Leben passiert. Aber eines wird immer in meinem Kopf bleiben!

Als ich einmal auf Instagram unterwegs war, erhielt ich eine Nachricht von meinem ein Jahr älteren Bruder. Wir schreiben uns nicht oft, deshalb hab ich aufgehört, alle Bilder durch zu scrollen und zu liken. 

Ich fand es zum einen komisch, dass er schrieb: "Ich liebe dich, und habe dich immer zu lieben" 

Ich wusste, dass er draußen bei seinen Freunden war und ich dachte mir nur, ein Freund hat sich da vielleicht ein Scherz erlaubt! Deshalb hab ich ihn gefragt: "Wer bist du" 

Seine Antwort: "Akram" Der Name meines Bruders..

Ich schrieb vorerst nichts, aber dann ist mir eingefallen, dass ich ihn ein Video schicken sollte, dass ich ihm einen Tag vorher gezeigt hab. Aber als ich es schickte, schrieb er nicht zurück! Also hab ich mir wieder einige Bilder auf Instagram angeschaut.

Bis meine Mutter wütend in mein Zimmer STAMPFTE.. Sie meinte, Akram hätte meinem Onkel per WhatsApp gedroht, aber mein Bruder könne es nicht gewesen sein, weil er sein Handy hier gelassen hätte! Da war ich natürlich geschockt, denn "Akram" hat MIR auch komische Nachrichten geschrieben..

Sie dachte, ich hätte sein Handy genommen und die Nachricht geschrieben. Meine Mutter weiß genau, dass ich meinem Onkel nie drohen würde! Aber sie meinte, wir wären die Einzigen in der Wohnung und deshalb MUSS ich es gewesen sein! 

Es hat mich überrascht und enttäuscht, dass meine eigene Mutter mir einfach nicht glaubte! Sogar als ich ihr sagte, dass ICH auch eine Nachricht bekommen habe, sagte sie, ich hätte das auch extra gemacht, um ein Alibi zu haben. 

Sie rief meine Tante sogar an, weil sie wollte, dass ich zugebe, das angeblich getan zu haben.. 

Doch ich habe es nicht getan! Und sie wollten mir einfach nicht glauben..!

Ich habe jetzt allmählich Handschmerzen, deshalb mach ich nur noch Stichpunkte:

-Tante geht Nach hause 

-Mutter sperrt mich in Toilette ein

-wenn ich es nicht zugebe, Feuer in den Mund  (Mega wütend)

- ich weine

-will nicht zugeben, will noch die Wahrheit sagen

-versuche stark zu bleiben 

-bedroht mich 

-weine und schreie noch lauter 

-mutter zieht an Haare 

-muss aufhören zu weinen  (sagt mutter)

-schaffe es nicht 

-mutter geht weg 

-bleibe kurz im Badezimmer 

-will mich in mein Zimmer einsperren 

-Mutter öffnet die Tür 

-Tür knallt gegen Kopf  (extra ^)

-macht Feuerzeug an 

-hält mich am Hals fest 

(Jetzt kenne ich das Gefühl, erdrückt zu werden)

-hält Feuerzeug an mein Gesicht

-ich "gebe alles zu" (Angst)

Ich hoffe, ihr habt alles verstanden! 

Das Problem ist einfach, dass wenn andere Kinder, z.B. eine schlechte Note schreiben und sagen, sie bekommen Ärger, irgendwas meinen wie...

Ich hab keine Ahnung, was sie meinen!

Es kann nicht so schlimm sein, wie bei mir! Wenn ich eine 5 schreibe, weine ich nicht, weil ich schlecht bin und weil das nicht gut für meine Zukunft ist! 

Ich weine, weil ich weiß, was mich Zuhause erwartet.. Meine Mutter hat früher sogar extra Stöcke gesammelt und getestet, damit sie uns damit schlagen kann. Z.B. wenn wir noch ein bisschen länger auf bleiben wollten..!

Ich darf nichts, was andere dürfen..! 

Ich denke, ich werde auf jeden Fall zum Jugendamt gehen, in der Hoffnung, dass ich nicht länger bei denen leben muss! 

Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort und hoffe, dass euch die langen Texte nichts ausmachen!

LG

Eure Dina

Katzina 17.11.2016, 23:07

Ist ja echt schlimm, bitte hole dir professionelle Hilfe! Alles Gute für dich! Und: Durchhaltevermögen!

0

Was möchtest Du wissen?