Teflonpfanne hat Kratzer-weiter benutzen oder wegwerfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So sagt man, aber ich glaube nicht so ganz daran. Es ist bis heute nicht eindeutig erwiesen, dass sich ablösendes Teflon möglicherweise krebserzeugend ist. Es kommt darauf an, wie tief die Kratzer sind. Kommt das blanke Metall durch, dann weg damit (bevor sich die Schicht ablöst). Sind Kratzer da, aber die Schicht ist noch komplett vorhanden, dann kann die Pfanne weiterhin benutzt werden.

Neuste Studien besagen daß auch wenn sich der Belag fast komplett lösen sollte, es nicht gesundheitschädlich sei, da wenn Teile des Belages mit dem Essen in den Magen gelangen, diese nicht von der Magensäure aufgelöst werden und unverdaut wieder ausgeschieden werden. Unbrauchbar ist eine solche Pfanne trotzdem, da der Antihafteffekt ja nicht mehr vorhanden ist.

Die Meinungen gehen entschieden auseinander: Zum einen muss angebl. Teflon über 300 Grad C erhitzt werden, um sich aus der Pfanne in die Nahrung zu lösen. Andere Stimmen sagen, das unter dem Teflon in der Pfanne befindliche Aluminium könne sich - wenn es denn blank liegt - lösen und beim Gelangen in die Nahrung Alzheimer begünstigen.

Nach meiner Erfahrung und Auffassung schaden kleinere Kratzer eher nicht - lösen sich aber ganze "Placken" ab, ist das mit Sicherheit zum einen nicht mehr gesundheitsförderlich, zum anderen hat sich der Tefloneffekt (nicht-Anhaftung der Speisen) dann sowieso erledigt und die Pfanne kann in den Müll.

Ich wasche Teflonpfannen grundsätzlich per Hand mit einem weichen Spülschwamm ab - weder mit der Kratzseite eines Spülschwamms, noch mit einer Spülbürste oder gar in der Spülmaschine.

Es empfiehlt sich, beizeiten eine neue Teflonpfanne zu kaufen und dann drauf zu achten, dass die nächste auch mit Metall-Pfannenhebern benutzt werden darf. Da gibt's nämlich mittlerweile krasse Unterschiede.

Das stimmt,Teflon-Pfannen soll man nur mit heißem Wasser und Küchenpapier reinigen.

0

Was möchtest Du wissen?