Teenager und Schule?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich hab eine Zeit lang ein ähnliches Problem mit meinem Ältesten gehabt, bzw. fängt die jüngste mit 10 jetzt schon an leicht zu pubertieren.

Das Problem in dem Alter sind vor allem die fehlenden Ziele und falls doch welche da sind, wirken sie meist noch viel zu weit weg. Ein klärendes Gespräch reicht da meist nicht aus. Man muss einen Weg finden den kleinen aufzuzeigen wohin welches Verhalten auf Dauer führt.

Für die jetzt kommende Generation wird der Kampf um ausreichend gut bezahlte Arbeitsstellen um ein vielfaches härter als er es für uns oder unsere Eltern war. Und wir wissen alle, DAS WAR KEIN ZUCKERSCHLECKEN!!!

Versuch ihm klar zu machen, das weder Harz4 noch Zeitarbeitsfirmen ein lohnenswertes Ziel sein können, das aber genau das ist auf das er im Moment hin "arbeitet"!

Frag ihn was er sich für seine Zukunft vorstellt und entwerft dann einen Plan wie er es erreichen kann. Je realistischer ihr dabei bleibt umso effektiver kann das Ergebnis sein.

Wenn das nicht hilft, besucht eine der Stellen die für die Randgruppen unserer Gesellschaft da sind: Bahnhofsmissionen, etc.

Das hilft meist! Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?