teenager mit konzentrationsproblemen

8 Antworten

Geh mit ihr shoppen oder besuch mit ihr ein Konzert als Belohnung für regelmäßiges Hausaufgaben machen. Bin auch teenie und hab auf regelmäßiges Lernen auch keine Lust, aber ich lerne immer eine Woche vor Arbeiten und mach immer meine HA und das bringt schon enorm viel. Mach mit ihr aus das sie für jede gute Note z.B eine Bravo oder so gekauft bekommt, denn in diesem Alter bringt es mehr die Kinder für ihre Leistungen zu Belohnen statt ihnen ihre Noten vorzuhalten.

Och, ich kann mitfühlen, aber einen Rat geben ist schwierig, weil es einfach des Lebenslauf ist, die Pubertät mit ihren Aufs und Abs. Da müssen Eltern wie Teenager durch. Es ist praktisch Chaos im Kopf, mal füht sich der Teenager reif, fast erwachsen und dann wieder Kind und klein, will am liebsten wieder auf Mamis Schoß nur nicht zugeben, dass es so oder ähnlich ist. Stur werden sie, uneinsichtig, Schule - alles andere ist doch viel wichtiger. Feste Regeln und auch mal locker lassen, sich an die eigenen Erfahrungen erinnern. Vielleicht auch regelmäßig zusammen setzen, Fragen klären, Wünsche und Bedürfnisse äußern. Es kann eine harte Zeit werden, für beide Parteien, das Gute es geht auch vorbei :-)

Vielen lieben dank, ich weiß es kann noch schwieriger werden, wir schaffen das sicher auch weil wir gut zusammenhalten und sie weiss dass wir immer für sie da sind. Danke für die netten worte euch allen

0
@tanimami

da freue ich mich für euch, Verständnis ist eine gute Basis, alles Gute euch.

0

Das ist die Pubertät, ich denke es ist keine sinnvolle Lösung wenn man ihr direkt irgendwelche Tabletten verabreicht, auch wenn es nur Placebos sind. Da ist schon der erste Stein für eine spätere Tablettensucht gelegt, á "Bei Problemen hilft ein Pillchen"

Ich hasse mein Leben. Ich habe einfach alles zerstört was kann ich nur tun?

Jeder Mensch in meiner Umgebung hasst mich. Verübeln kann ich es ihnen nicht einmal wirklich.

Ich werde Weihnachten nicht meine Eltern sehen. Ebenso wenig meinen kleinen Bruder .der leidet darunter vermutlich noch viel viel mehr als ich. Er ist der einzige Mensch auf der Welt der mich bedingungslos und mir alles verziehen hat.

Ich hatte auch eine Therapeutin, aber die hat die Therapie abgebrochen auch weil ich ihr gegenüber oft unfair war und mich ziemlich mies verhalten habe.

Ich wünsche das ich einfach meine Sachen packen könnte und irgendwo neu anfangen könnte. Aber so funktioniert die Welt leider nicht

Ich habe einfach so viele Dinge verbockt die ich nicht mehr gut machen kann.

Ich bin für die ganze Welt einfach nur eine Belastung.

Ich weiß nicht mehr was ich noch tun kann.

...zur Frage

Mutter hat was gegen Lesben- kann ich was tun?

Hmmm...Ich bin wie wahrscheinlich viele Jugendliche in letzter Zeit ziemlich viel darüber am nachdenken, was meine Sexualität angeht. Und ich hab auch viel darüber nachgedacht ob es sein kann, dass ich auf Mädchen stehe. Wie dem auch sei...für mich wäre all das kein Riesen Ding. Für meine Mutter allerdings schon.

Ich dachte immer ich hab mega tolerante Eltern und so. Meine Mutter hat nix gegen Schwule, das findet sie total okay, das hat sie auch gesagt. Aber bei lesben hört ihre Toleranz auf. Lesben in der Öffentlichkeit guckt sie komisch an, wenn sie sich küssen sagt sie mir immer wie ekelhaft sie das findet und heute hat sie was gesagt was mir einfach die Sprache verschlagen hat.

Im Fernseh haben sich 2 Frauen geküsst und dann kam "Ich hab ja nix gegen Schwule, aber lesben kann ich irgendwie gar nicht ab, ich find das irgendwie so...wiederlich, das find ich echt echt ekelhaft!" Und das so richtig abwertend.

Ich weiß das sie nicht immer alles so meint weil sie generell jeden hart kritisiert aber so ne Aussage....

Es hat mich sehr verunsichert. Nicht nur wenn ich wirklich auf Mädchen stehe sondern generell...

Denkt ihr ich könnte sie davon überzeugen das es normal sei? Und wenn ja wie, denn mit ihr zu reden ist echt schwerer als mit jedem anderen.

...zur Frage

Appetitlosigkeit und Schuldgefühle nach dem Essen?

Hallo, ich habe folgendes Problem:
Es geht schon seit mehrere Wochen, bzw. Monaten so, dass ich über den Tag sehr sehr wenig esse. Ich habe leider auch schon so einiges abgenommen. Das hat den Grund, dass (so komisch das jetzt auch klingen mag) mir irgendwas in meinem Kopf sagt, dass ich nicht essen brauche. Außerdem mag ich das Gefühl satt zu sein einfach nicht, wie fertig und eklig Essen manchmal sein kann und einfach das Essen generell an sich. Vor allem wenn ich mit anderen Menschen unterwegs bin ist es mir total unangenehm zu essen.
Verständlich wäre, wenn man jetzt direkt denkt: Essstörung
Dabei weiß ich nichtmal so recht ob das bei mir überhaupt soweit ist. Ich kann mich einfach nicht fürs Essen begeistern, esse dann im Normalfall trotzdem aber etwas, danach ja genau nicht abnehmen möchte. Ich möchte gesund leben und auf keinen Fall in eine Essstörung fallen, da ich zurzeit auch ein gesunden Körpergewicht habe und nicht abnehmen brauche.
So komisch das auch klingt, Essen macht mich irgendwie nicht glücklich und ich fühle mich danach immer so eklig. Ich habe nach dem Essen (zum Glück!) noch nie erbrochen, doch habe den Wunsch danach verspürt, da ich mich immer so aufgequollen fühle und ich Essen einfach mit etwas unangenehmen verbinde.
Könnte das irgendeinen Grund haben? Wie gesagt, ich habe ein gesundes Körpergewicht und zwinge mich dadurch dass ich gesund sein möchte auch meistens selbst zum Essen, es ist nur halt wirklich schwer für mich.
Sollte ich damit zum Arzt gehen? Vielleicht sogar in Therapie? Kennt jemand das vielleicht sogar? Denn bisher haben alle Leute denen ich das erzählt habe das absolut 0 nachvollziehen können. Für viele gehört Essen ja auch teilweise zu den besten Sachen die es gibt bzw. Zu den besten Gefühlen. Nur für mich halt nicht
Danke im Voraus

...zur Frage

Spüre meinen Körper als Teenager nicht wirklich?

Hallo :)

Vorab, ich bin w 17 und leide unter psychischen Problemen.

Korperlich bin ich top fit, haben schon alles beim Arzt durchchecken lassen, also muss es psychisch sein oder durch die Pubertät, richtig?

Auf jeden Fall habe ich oft das Gefühl, dass ich mich nicht richtig spüre und eher so in meinem Körper “schwebe”. (Hört sich jetzt komplett durch geknallt an ich weiß, aber das ist mein ernst.)

Zum Beispiel checke ich immer meinen Körper ab, beim schlucken merke ich irgendwie meinen Hals nicht und auch das Atmen ist komisch... also ich meine die Luft geht ja automatisch rein und raus aber ich spürte nicht wie das passiert, wisst ihr was ich meine? Oder wenn ich längere Zeit lag oder saß (zb um ne serie zu gucken oder so) und dann aufstehe, merke ich meinen Körper nicht richtig bzw merke nicht wie ich laufe, obwohl das ja automatisch geht. Das schränkt mich irgendwie total ein im Alltag, aber selbst jetzt gerade beim schreiben frag ich mich ob ich nicht mehr alle Tassen im Schrank hab... Kann mir einer helfen?

...zur Frage

Ist das eine ess Störung :/?

Ich bin leicht Übergewicht und bin es am ändern. 10kg sind schon weg. Fehlen nur noch 15kg.

Mein Problem ist es eher das ich große Portionen esse, kein Sättigungs Gefühl hab und die Kohlenhydrate eben.
Ich bin dabei Low carb mich zu ernähren bzw ich reduziere Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln.
Natürlich schaue ich auch das ich kleinere Portionen esse.
Aber was ich nicht normal finde ist das wenn ich meistens heiß Hunger hab ( oder auch mal so) das ich immer paar Scheiben oder manchmal auch eine Packung putenbrust essen KANN.
Also ohne Brot oder so.. einfach diese Scheiben.
Ist das nicht eher eine ess Störung bzw sowas machen doch nur solche 'dicken'
Fühle mich ekelhaft wenn ich das mache.. weil das kann doch nicht normal sein.

Zu mir bin 17j,158cm groß und wiege 71kg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?