Teenager Autofahren in Notsituationen

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Siehe dazu auch BGG § 34 Rechtfertigender Notstand

"Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden."


Auf deutsch: wenn es keine andere Möglichkeit gibt, eine Gefahr abzuwenden und die Gefahr, die man durch sein Handeln möglicherweise verursacht, wesentlich kleiner ist als die schon bestehende Gefahr, dass wird man nicht bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterSchu
25.03.2012, 18:56

"...dann wird man nicht bestraft." sollte es natürlich heißen. Und BGB statt "BGG".

0

Das kann dann straffrei sein, wenn es die Notsituation erforderlich macht und keine andere Möglichkeit bestanden hat, jemandem zu helfen. Dabei darf die Gefahr, die man als ungeübter Autofahrer für sich selbst und Andere verursacht hat, nicht größer sein als die Gefahr, die für den Menschen in der Notsituation bedtanden ha. Du darfst also nicht riskieren, drei andere menschen über den Haufen zu fahren, um jemanden ins Krankenhaus zu bringen.

Mein Tipp: in der Regel ist ein Notruf wesentlich sinnvoller als jemanden als Laie ins Auto zu packen und ins Krankenhaus zu fahren. Von der Gefährdung für andere mal abgesehen ist es für den Verletzten meistens auch gefährlich, unsachgemäß transportiert zu werden. Du gefährdest ihn dadurch möglicherweise zusätzlich. Und falls du nicht grad in der Wüste oder im dichten Wald bist (wo der Führerschein eh keine große Rolle spielen würde), ist unser Netz an Rettungsdiensten so gut, dass ich lieber darauf zurückgreifen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterSchu
25.03.2012, 21:10

Ich hab noch ein viel näherliegendes Beispiel für den übergesetzlichen Notstand:

Jeder Autofahrer hätte bestimmt was dagegen, wenn jemand die Scheiben seines Autos einschlägt und die Tür herausreißt.

Wie ist es aber, wenn der Autofahrer einen Unfall hatte, bewusstlos und eingeklemmt im Auto sitzt? Dann darf selbstverständlich die Feuerwehr, aber auch jeder andere Helfer am Unfallort genau das tun, was ansonsten eine schwere Sachbeschädigung wäre. Nämlich die Scheiben einschlagen, mit einem Brecheisen oder einer Rettungsschere die Tür aufbrechen oder gar das ganze Dach abtrennen. Sofern es die Situation erforderlich macht und in der Schnelle keine andere Möglichkeit gegeben ist.

Und man wird dabei mit Sicherheit später nicht wegen Sachbeschädigung angezeigt. Der Grund dafür ist eben der übergesetzliche Notstand (StGB §35).

0

Es gibt in der Tat Fälle für "rechtfertigenden Notstand", bei denen auch jemand ohne Fahrerlaubnis für das Fahrzeug nicht bestraft werden kann, wenn er es bewegt. Auf das Alter kommt es dabei allerdings nicht an. Voraussetzung dafür ist allerdings, daß keine anderen, mindestens gleichwertigen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, das Problem zu lösen. Und natürlich dauert rechtfertigender Notstand nur so lange an, wie er tatsächlich erforderlich ist. Auch nach längerem Nachdenken ist mir kein Beispiel eingefallen, wo dies in Deutschland praktikabel wäre. Denn in akuten Notfällen verschafft man jemandem am schnellsten kompetente Hilfe, wenn man einen Krankenwagen ruft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder, der es kann, darf in einer speziellen Notsituation auch ohne Führerschein Auto fahren. Die Kriterien wurden bereits mehrmals genannt – und es ist immer am äußersten Rande der Legalität.

Dein Beispiel ist allerdings ziemlich weit hergeholt, denn wenn du wirklich im Wald bist, und keinen Handy-Empfang hast, dürftest du im allergünstigsten Fall soweit fahren, bis der Empfang da, oder anderweitig Hilfe erreichbar ist.

Real würdest du im angeführten Fall ganz sicher mit größeren Schwierigkeiten zu rechnen haben. Jede zuständige Behörde wird davon ausgehen, dass jemand ohne Fahrpraxis nicht die erforderliche Kompetenz besitzt, gerade in einer Notsituation (auch noch "möglichst schnell"), einen anderen in ein Krankenhaus zu fahren, ohne erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit zu verursachen.

Das ist vielleicht ein nettes Gedankenspiel, vor allem wenn man sich sehr für Autos interessiert, aber wenn dir der richtige Umgang mit Notsituationen wichtig ist, solltest du dir besser ein paar Alternativen überlegen.

Solltest du unbedingt ein bisschen fahren üben wollen, gibt es andere Gelegenheiten wie Verkehrsübungsplätze und Privatgrundstücke (auf denen man natürlich die Erlaubnis der Besitzer braucht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worder
26.03.2012, 19:42

sag mal ist das dein ernst, würdest du dir darüber Gedanken machen, dass du ja immer mal mit nem auto fahren wolltest, wenn jemand verletzt ist und du ihn ins krankenhaus bringen musst?

0

wie sollte ein jugendlicher ohne führerschein denn autofahren können, der fährt doch in den nächst besten baum und verletzt sich dabei womöglich auch noch so, dass er das krankenhaus braucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worder
25.03.2012, 18:46

und was ist beispielsweise, wenn man mit dem Vater laufen ist und kein handy dabei hat und auch niemanden findet, der irgendwie hilfe leisten könnte oder ein handy dabei hat?

0

Nein. Da ruft man den Krankenwagen, ansonsten müssen hinterher noch beide ins Krankenhaus oder es ist gar nicht mehr notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worder
25.03.2012, 18:46

und was ist beispielsweise, wenn man mit dem Vater laufen ist und kein handy dabei hat und auch niemanden findet, der irgendwie hilfe leisten könnte oder ein handy dabei hat?

0

Und wer soll hinterher die anderen ins Krankenhaus fahren.Ist dir die Nummer 112 nicht bekannt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch nein, in der Praxis würden die Beamten wohl ein Auge zudrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeinPapa
25.03.2012, 18:42

Stimmt 100% nicht!!!

0
Kommentar von jowei
25.03.2012, 18:43

Wohl kaum.

0

Das ist einem dann doch egal. Hauptsache man hat seinem Bekannten geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du darfst ohne Führerschein kein Auto fahren. Dann einen Sanka rufen oder die Nachbaren fragen. Bis du den verletzten ins Krankenhaus gefahren hast, sollte eh schon ein Notarzt da sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worder
25.03.2012, 18:46

und was ist beispielsweise, wenn man mit dem Vater laufen ist und kein handy dabei hat und auch niemanden findet, der irgendwie hilfe leisten könnte oder ein handy dabei hat?

0

dann musste ein krankenwagen rufen..viel zu gefährlich..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worder
25.03.2012, 18:43

und was ist beispielsweise, wenn man mit dem Vater laufen ist und kein handy dabei hat und auch niemanden findet, der irgendwie hilfe leisten könnte oder ein handy dabei hat?

0

Was möchtest Du wissen?