Teebaumöl gegen unreine Haut?

4 Antworten

THey

Der Teebaum gehört wie die beliebten ätherischen Öle Cajeput und Niauli zur Familie der Myrtengewächse. Durch Wasserdampfdestillation der Blätter und Zweige gewinnt man ein frisch duftendes Öl: das Teebaumöl. Eine Tonne Pflanzenmaterial liefert dabei nach zwei bis drei Stunden Destillation etwa zehn Liter Teebaumöl. Reines Teebaumöl hat eine klare bis leicht gelbe Farbe und einen frischen, würzigen Geruch. Die subjektive Beurteilung ist jedoch unterschiedlich – für sensible Nase riecht es eher unangenehm. Die beiden wichtigsten Verbindungen, denen das Teebaumöl seine Heilwirkung verdankt, sind Terpinen und Cineol.


Teebaumöl ist in der Gewinnung relativ teuer, entscheidend für die Wirksamkeit des ätherischen Öles ist jedoch eine gute Qualität – nur das echte Öl entfaltet auch die gewünschten Wirkungen. Deshalb sollte man nur ökologisch einwandfreie Ware kaufen, andere Öle sind qualitativ oft minderwertig.



Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Teebaumöl ist deshalb bei allen entzündlichen Hautproblemen, besonders gegen Pickel, Akne oder Warzen geeignet. Zudem zeigt Teebaumöl eine stark Pilz (zum Beispiel Nagelpilz) abtötende Wirkung. Hinweise gibt es auch auf eine gute Wirkung bei Erkältungskrankheiten. Mundspülungen bei Entzündung des Zahnfleischs oder Gurgeln bei Entzündung im Hals – viele haben beste Erfahrungen damit gemacht.

Tipps zur Anwendung:


Pickel: Teebaumöl mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich pur auftragen.
Massage: Vermischen Sie einige Tropfen Teebaumöl mit reinem Pflanzenöl (zum Beispiel Avocadoöl, Mandelöl, Weizenkeimöl oder Jojobaöl).Unreine
Haut: Zehn Tropfen ins Badewasser träufeln.Abgespanntheit: Zehn Tropfen dem Badewasser zufügen.Insektenstiche: Ein bis zwei Tropfen pur auf den Insektenstich auftragen.
Kosmetika: Je nach Bedarf fügen Sie tropfenweise Teebaumöl Ihrer Creme, Lotion oder einem Basisöl zu.
Kopfhaut – schuppig, juckend und irritiert: Fünf bis sieben Tropfen ins Shampoo geben und die Haare damit waschen.
Gesichtsreinigung – unreine Haut: Ein paar Tropfen auf ein feuchtes Wattepad geben und das Gesicht damit abtupfen. Die Augen dabei geschlossen halten.
Füße – müde, wund oder riechend: Ein paar Tropfen zwischen die Zehen pur einreiben und Fußbäder nehmen



Teebaumöl ist nicht für längere Anwendung (auch verdünnt) auf der Haut geeignet und kann sehr Hautreizend wirken. Um kurz und einmalig etwas zu desinfizieren geht das... Aber nicht als Dauerbehandlung bei der gleichen Stelle. Es trocknet die Haut aus.

Kann also sein, dass du deine Haut später wieder eincremen musst bei starken Nebenwirkungen.

Nein, bitte nicht. Teebaumöl ist stark hautreizend, das kannst du höchstens in den Putzeimer geben. Aber bitte Handschuhe tragen.

Gegen unreine Haut brauchst du eine gute, milde Pflege ohne Fett und ein chemisches Peeling mit BHA.

Okay, ich habe nur schon von vielen Leuten gehört , dass das wohl sehr hilfreich gegen Pickel sein soll, deswegen die Frage :)

0

Stimmt nicht. Teebaumöl hilft wirklich gut, allerdings würde ich mich nicht für eines aus der Drogerie entscheiden, sondern zu hochwertigeren Produkten greifen!

0
@SxAngelxS

Okay, gut...dann bin ich da lieber mal vorsichtig, danke für den Tipp:D

0

Was möchtest Du wissen?