technisches phänomen: woher kommen diese radiostimmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Solche Erscheinungen sind vor allem bei Kurzwellenempfang nicht ungewöhnlich.

Festzuhalten ist grundsätzlich, dass praktisch alle Frequenzbereiche, die für den Fernempfang genutzt werden, aus technischen Gründen Sprache bzw. Musik nicht mit hoher Qualität übertragen können.

Besonders bei Kurzwelle ist der Empfang über weite Strecken nur möglich, weil die Funkwellen -- quasi zickzack - zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre hin- und her reflektiert werden und sich so über weitere Strecken ausbreiten.

Aus mehreren Gründen ist aber der Zustand der Ionosphäre nie konstant. Das kann nun dazu führen, dass der Empfang sich plötzlich abschwächt.

Noch dazu kann es zu Interferenzen kommen, bei denen sich einander phasenverschobene Funkwellen ebenso auslöschen oder abschwächen können. Bei Mittel- und Langwelle kommt darüberhinaus noch hinzu, dass sich deren Bodenwellen und Raumwellen auch gegenseitig störend beeinflussen können.

So das waren nur mal Störungen durch die Art der Ausbreitung eines bestimmten Signals.

Es kann aber auch noch schlimmer kommen, da ja tausende Sender gleichzeitig in Betrieb sind und sich teilweise aus allen möglichen Gründen, die intensiv in die Hochfrequenztechnik und Physik der Wellenausbreitung reichen, zusätzlich noch gegenseitig stören können.

Mit einem typischen Weltempfänger kannst du naturgemäß davon viel mitbekommen. Zu allem Überfluss empfängst Du ja nicht nur Radiosendungen, sondern auch diverse Funkdienste, Morsezeichen von Amateuren, atmosphärische Störungen, Störsignale von Elektrogeräten, militärisches Langstrecken-Radar und vieles mehr. Vor noch zwei Jahrzehnten kamen noch sogenannte Störsender und die Funktelegrafie dazu.

Manchmal beeinflussen sich diese Dinge. Früher sprach man dann ironisch von "Wellensalat" ...

Was dagegen machen? Ein trennscharfer Empfänger oder eine geeignetere Antenne kann helfen. Gegen vieles kannst Du allerdings nichts ausrichten, da manche Störungen bei der verwendeten Technik unvermeidlich sind.

Sollte Dein Interesse am Fernempfang intensiv sein, schau dich nach einem Verein für Amateurfunk in deiner Region um.

LG

TUBerlinStudent 04.09.2013, 14:44

hi, vielen dank für die erklärung. also lag ich doch nicht ganz falsch mit meiner vermutung, irgendeinen radio-externen funkverkehr "belauscht" zu haben... ich probier's erst mal mit einer besseren antenne... amateurfunkverein ist übrigens eine gute idee, danke :-) lg

1

Was möchtest Du wissen?