Techem Einheiten Heizung

1 Antwort

Bei solchen Ablesegeräten wird am Jahresende immer auf "Null" geschaltet. Ab Jahresanfang wird neu gezählt.

Eigentlich sollte bei der Wohnungsübergabe ein Protokoll erstellt worden sein, aus dem Du den letzten Zählerstand entnehmen kannst. Wenn die Wohnung seit Januar leer war, sind die 513 Einheiten Dein Verbrauch.

1

Danke erstmal für deine Antwort :)

So ein Protokoll habe ich/wir nicht.

Nun weiß ich auch leider nichtmehr ob die Zähler alle auf 0 waren oder wir bei einem bestimmten Wert angefangen haben.

Kann man das herausfinden über die Zähler-Nummer?

Gruß Waldemar

0
76
@Wawa93

Bei mir sind da 3 Anzeigen, die immer durchlaufen:

Einmal die Zählernummer, zum zweiten der aktuelle Wert und dann noch der Vorjahreswert.

Bei manchen techem-Zählern muss man auch Tasten drücken - aber da kenne ich mich nicht aus.

Aber das

wir bei einem bestimmten Wert angefangen haben.

werdet Ihr wohl beim Vermieter erfragen müssen, wenn es kein Protokoll gibt.

0
1

Nochmals gefragt wie hoch ist denn so der Normalwert der da dran stehen sollte?

0
76
@Wawa93

Kann man nicht verallgemeinern - bei mir waren es voriges Jahr über 4000 Einheiten. Jetzt sind es etwa 1800 Einheiten (im Wohnzimmer); im Bad sind es ca. 100 Einheiten (da heize ich aber auch ganz selten).

1

Techem Problem mit Heizung

Wohnen im 5.Stock eines Mehrfamilienhauses und haben ein Heizsystem von der Firma Techem. Zuerst konnten wir über den Tower im Flur die Raumtemperatur der einzelnen Räume einstellen. Dann hatten wir auf einmal viel mehr Verbrauchseinheiten als das Jahr zuvor obwohl gleiche Temperaturen eingestellt sind. Da wir die richtigkeit der Werte anzweifelten kam einer vom Vermieter (Heizungsfirma - aber nicht Techem!!!!) der hat alle Thermostate in Handthermostate getauscht.Alle Heizkörper haben jetzt ein Handthermostat welches durchgängig auf Stern (Frostschutz) steht da es warm genug im raum ist (20°C) brauchen wir die Heizung nicht anzustellen.Die Einheiten sind weiterhin am Tower ablesbar und weiterhin enorm Hoch. Für Januar 2013 schon 105 Einheiten.

Die Einheiten sind an einem Tower im Flur ersichtlich welche die Daten aller Heizkörper zu einer Summe zusammenzählt.

Nun meine Frage: 3 Einheiten pro Tag zählt das System obwohl die Heizung auf Frostschutz steht,und die Heizungen alle kalt sind.

Ist das normal habt ihr ähnliche Probleme?

Momentan steht das auf 105 Einheiten bei nichtbenutzter Heizung!!

...zur Frage

Heizkosten je nach Zimmer anderer Faktor?

Hallo!

in der Heizkostenabrechnung sind all unsere Zimmer aufgelistet. Anschliessend steht der Verbrauch und ein x- Faktor.

Der Verbrauch multipliziert mit dem Faktor ergibt dann die so genannten "Einheiten". Diese Einheiten multipliziert mit den Kosten/Einheit ergibt dann den zu zahlenden Betrag.

Wieso gibt es diese verschiedenen Faktoren je nach Zimmer?

Unser Schlafzimmer hat den Faktor 10, das Wohnzimmer 8 und die Küche 4 ?!

Demnach zu Urteilen ist das heizen im Schlafzimmer mehr als doppelt so teuer wie das Heizen in der Küche? Wie kann das sein? Es ist die selbe Heizung und das selbe Öl....

Wer, bzw. wie werden diese Faktoren festgelegt?

...zur Frage

Falsche Nebenkosten/Heizkostenabrechnung riesen Nachforderung!

Guten Abend!

Ich habe von meinen Ex-Vermietern für 2013 eine Nebenkostenabrechnung bekommen bei denen sich die Heizkosten verdoppelt haben. Bei gesenktem Heizverhalten. Insgesamt sind Nachforderungen von ca. 2.000 € aufgeführt (bei 2.650 €Vorauszahlung). Letztes Jahr (Abrechnung 2012) hatten wir 650 € Nachzahlung was eine Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlungen auf 250€ mtl. für eine 3 Zimmerwohnung mit 110 m² nach sich zog. Ende 2012 haben wir angefangen über den offenen Kamin zu heizen. 2013 haben wir im Wohnzimmer praktisch immer wenn die Temperatur über 20 C sein sollte über den Kamin und eine Windmaschine geheizt. Die Heizung hatte das Problem dass sie ca. in der oberen Hälfte (bis kurz unter das Thermostat) knallheiss gewesen ist in der unteren Hälfte meistens völlig kalt war. Es waren deswegen 2 mal Installateure da. Problem nicht gelöst. Das da irgendwas nicht stimmt ist klar. Der Ablesedienst sagt dass die genannten Umstände keine Auswirkung auf den Zähler haben kann und es stimmt dass wir von den Gesamtheizkosten (3 Einheiten + eine kleine Gewerbeeinheit vom Vermieter selbst genutzt) mehr als die Hälfte bezahlen sollen. Offensichtlich geht da kein Weg am Anwalt vorbei da auch die Ex-Vermieter in der Vergangenheit nicht gerade umgänglich waren bzw. ihre Interesse sofort über Anwälte durchgesetzt haben. Auf der Nebenkostenabrechnung sind z.B. die Leerstände auch nicht korrekt ausgewiesen, Warmwasser zu 100% umgelegt bzw. die Personenzahlen falsch (zu wenig)ausgewiesen etc. Ich habe der NK Abrechnung widersprochen und angekündigt dass ich keine Zahlungen leiste bis die NK nachvollziehbar und belegbar ist.

Nun zu meiner Frage/n:

Gehört die geschilderte Problematik zu einem Anwalt aus dem Mietrecht oder gibt es noch spezialisiertere Fachrichtungen was die Nebenkostenabrechnung/Heizkostenabrechnung angeht? Hat ev. jemand Erfahrungen mit falschen Ablesewerten auf den Zählern (übrigens von Techem) bzw. wie man sinnvoll dagegen vorgehen kann?? Oder aber sonstige Idee die helfen können?

Ich möchte möglichst gut vorbereitet in den Rechtsstreit gehen da es um echt viel Geld geht.

Vielen Dank im Voraus!!

...zur Frage

Hohe Heizkostenrechung, obwohl nicht geheizt

Hallo zusammen, mein Vermieter hat mich heute angerufen und mir berichtet, ich müsse 400€ für Heizkosten nachzahlen. Als meine Heizung abgelesen wurde, stellte ich fest, dass für unser Schlafzimmer (das überhaupt nicht geheizt wurde) 48 Einheiten abgelesen wurden. Im Wohnzimmer dagegen, wo ich immer heize nur 42 Einheiten waren. Wie ist das nur möglich? Wir wohen seit 3 Jahren in dieser Wohnung und hatten bis dato nie so etwas. Unser Schlafzimmer heizen wir nicht und lüften den ganzen Tag. Wie kann es sein, dass ich für ein kaltes Zimmer 400€ nachzahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?