Teambesprechung während Pausen?

3 Antworten

Wenn Teambesprechungen in der Pause stattfinden, ist das keine Pause.

Pausen im Sinne des Gesetzes sind Zeiten in denen der AN sich nicht an seinem Arbeitsplatz aufhalten muss, nichts für die Firma tut und sich privaten Dingen widmen kann.

Pausen müssen eingehalten werden, sie sind gesetzlich vorgeschrieben und der AG hat darauf zu achten, dass sie eingehalten werden. Ein Pausenabschnitt muss immer mindestens 15 Minuten dauern. Werden diese unterbrochen, gelten sie als nicht genommen und dürfen nachgeholt werden (§ 4 Arbeitszeitgesetz).

Bei Verstößen (die sollten beweisbar sein), kann man das Gewerbeaufsichtsamt anrufen und den Fall schildern. Wenn so etwas öfter vorkommt, ist das nicht mehr nur eine Ordnungswidrigkeit des AG sondern eine Straftat (§§ 22 und 23 Arbeitszeitgesetz).

Anzeigen beim Gewerbeaufsichtsamt gehen auch anonym.

ich meine: Arbeitspausen sind zur Erholung vom Arbeitsprozess da. Im Arbeitsvertrag sind sie auch verankert.

Hast Du einen Betriebsrat oder übergeordneten Leiter Deines Chefs, könntest Du das vll. mit denen besprechen.

PS: unsere Teambesprechungen werden 1 Stunde vor Arbeitsbeginn abgehalten, und vom Chef auch als Überstunde geschrieben/abgezeichnet.

0

Gibt leider keinen Betriebsrat, und auch sonst niemanden der über dem Chef steht, hab eventuell an die Kammer gedacht, ob man da mal anrufen könnte, bin mir aber nicht sicher ob das was bringt

0
@ABC123DE5

nun, versuchen kannst Du es ja, keine schlechte Idee. Vll. hast Du Glück oder sie können Dir wenigstens dabei behilflich sein, wohin Du Dich wenden kannst. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es Dir geht mit Deinem Problem. Vll. sagen die Kollegen ja deshalb nichts, weil sie Angst haben...vielleicht. Ich weiß es nicht. Alles Gute Dir!

0

Also Pause ist deine Zeit, was du dann machst ist deine Sache. Eine Besprechung ist Arbeitszeit. Nimm deine Pause vorher/hinterher oder schreib dir Überstunden auf, die du später abfeierst!!!!!!!!!!!!

Wenn ich das als überstunden anschreiben würde, dann müsste der Chef das bestätigen, weil er die Überstundenzettel bekommt, ich denke dass er dass dann nicht durchgehen lassen würde, erstrecht da sich von den Kollegen noch niemand beschwert hat.

0
@ABC123DE5

Du kannst mit dem Strom schwimmen oder auf dein Recht pochen........ist die Frage womit du mehr erreichst.......ich habe schon häufiger mein Recht eingeklagt und gewonnen........

1
@furbina

Genau so ist es im Leben:

Der Eine verlangt etwas - der Andere lässt sich das gefallen!

0

Pausenzeiten bei 6 h Arbeitsvertrag

Hallo,

ich arbeite in einem Angestelltenverhältnis täglich 6 h. Regulär gibt es hier 15 min Frühstückspause und 30 min Mittagspause, da es auch Kollegen gibt, die Vollzeit arbeiten. Ich nehme die Pausenzeit ab und zu nicht voll in Anspruch, manchmal auch gar nicht, wenn viel zu tun ist. Nun wurde mir "nahegelegt", mind. 30 min am Tag Pause zu machen, ansonsten wird es mir von der Arbeitszeit einfach abgezogen. Begründung: wer 6 h arbeitet MUSS mind. 30 min Pause machen. Heißt es nicht im Gesetz, wer MEHR als 6 h arbeitet muß mindestens 30 min Pause machen ? Das heißt doch eigentlich im Umkehrschluss, wenn ich nie länger wie 6 h täglich arbeite, bräuchte ich theoretisch auch nie eine Pause machen, oder ???

...zur Frage

Überstunden werden nicht ausgeglichen oder gezahlt?

Hallo,

ich habe eine Arbeitszeit von 48 Stunden von Montag bis Samstag an einer Auto-Waschstrasse. Diese wird von mir jedoch aus den verschiedensten Gründen täglich überschritten. Ich muss eine halbe Stunde vor Öffnung der Anlage vor Ort sein um mir Arbeitsbekleidung anzuziehen, die Aggregate zu starten, die Chemie nachzufüllen und um das Wechselgeld vorzubereiten. Die Aushilfe, welche drei mal wöchentlich von 16:00 bis 20:00 Uhr arbeiten soll kommt beinahe jedes mal zu spät, sodass ich noch 15 Minuten dranhängen muss. Danach muss ich noch meine Abrechnung machen, was auch nochmals 15 Minuten in Anspruch nimmt. Insgesamt also täglich eine gute Stunde Arbeit "zuviel". Was ansich kein Problem wäre, ich fühle mich jedoch ungerecht behandelt. Ich arbeite seit 6 Monaten hier und mir wurde nicht eine Überstunde aufgeschrieben obwohl ich bisher sicher 100 Überstunden geleistet habe, vor allem am Anfang. Die Aushilfe jedoch schreibt penibelst auf falls sie mal 15 Minuten länger bleiben muss - wenn sie später kommt schreibt sie das natürlich nicht auf. Als ich mich mal dummstellte und nachfragte, ob ich eigentlich auch meine Arbeitszeit dokumentieren müsse meinte er nur, das sei bei mir mit dem Lohn abgegolten. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, ich habe laut Vertrag klar eine 48 Stunden Woche mit 6 Arbeitstagen. Ich darf pro Tag maximal 2 Überstunden machen und pro Woche darf die Arbeitszeit maximal 60 Stunden betragen. Die Überstunden muss ich abfeiern oder sie werden mir ausbezahlt. Da ich jedoch schon auf normalen Wege die maximal zulässige Arbeitszeit von durchschnittlich 48 Std. die Woche erreiche, bleibt nur noch die Möglichkeit mir stattdessen Freizeit zu geben. Ich hebe mir jeden Tag meine Abrechnungsquittungen der Kasse auf und hefte diese in einem Ordner ab. Auf den Quittungen ist das Datum und die Uhrzeit ersichtlich, an dem sie erstellt wurden. Kann ich das wenigstens als Nachweis benutzen falls es mal hart auf hart kommt, auch rechtlich?

Habt ihr sonst irgendwelche Tipps wie ich mit der SItuation umgehen kann?

Gruss

Edit: Pause mache ich übrigens auch keine da ich eigentlich immer alleine vor Ort bin und natürlich dauernd Kunden kommen. Der Chef meinte dazu sinngemäß: Es sei Pause wenn kein Kunde da. Ich kann aber nicht in Ruhe hinsetzen und mal was essen weil ich das ständig unterbrechen muss wegen Kundschaft.

...zur Frage

Frage zu Pausenzeiten.

Wie haben bei uns im Betrieb in der Spät und Nachtschicht keine geregelten Pausenzeiten, wir dürfen uns halt die halbe Stunde nehmen wenn es zeitlich gerade reinpasst. Nun ist es allerdings so dass ich meine Pause immer wieder unterbrechen muss um die Maschinen am laufen zu halten und da ich meinem AG ungerne etwas schenke, regel ich das bisher mit einer Stoppuhr welche ich immer anhalte sobald ich meine Pause unterbrechen muss, ist auf dieser dann die halbe Stunde abgelaufen, arbeite ich wieder Regulär weiter. Nun frage ich mich aber ob dass was ich mache überhaupt den Charakter einer Pause erfüllt? Denn wirkliche Freizeit ist es ja dadurch dass ich immer darauf achten muss dass die Produktion weiter läuft ja nicht.

...zur Frage

Hallo, ich arbeite täglich 6Stunden im Akkord. Habe bis jetzt 8.45 Uhr eine viertel Stunde Pause gemacht und bin 12.15 Uhr nach Hause.?

Nun will mein Chef,das ich 11.30Uhr die Mittagspause mache(35min) und dann dafür erst 12.50 Uhr nach Hause gehe. Kann er das verlangen?

...zur Frage

Pausenzeiten bei der Arbeit (Gebäudereinigung)

hi,

arbeite in einem großen unternehmen und mir wird ständig versucht einzutrichtern, dass man nach 4 stunden arbeit eine halbe und nach 8 stunden arbeit eine stunde pause machen muss. telweise ist die aber nicht möglich und trotzdem werden die pausen abgezogen. WEIL DER GESETZGEBER ES SO WILL, heißt es dann immer.

es hat mir bis heute aber noch keiner diesen gesetzestext zeigen können oder wollen. auch finde ich im netz nichts zu dieser regelung...

wie sind eure erfahrungen?

...zur Frage

Darf Chef länger Pause anordnen als gesetzlich vorgeschrieben?

Guten Morgen!

Meine Frage ist ob der Chef bzw. die Chefs länger Pause anordnen darf / dürfen, als gesetzlich vorgeschrieben?

Unsere Chefs wollen zum Beispiel, dass wir mindestens 50 Minuten Pause am Tag machen. 20 Minuten Frühstück und mindestens 30 Minuten Mittagspause. Ist das rechtens? Also dürfen die Chefs etwas anderes anordnen als es im Gesetz geregelt ist?

Ich weiß, es geht praktisch nur um 20 Minuten jetzt (statt der gesetzlichen 30 eben 50 Minuten Pause), aber wenn das 5 Tage die Woche so ist, sind es immerhin 100 Minuten mehr und bei 4 Wochen im Monat sind es immerhin ca. 4,5 Stunden, die man mehr auf der Arbeit verbringt.

Besten Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?