TaylorMade Rocketballz oder Taylor Made Burner Superfast 2.0

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antwort von Androctonus stimmt natürlich nicht. Und wie er/sie aus deiner Frage ableitet, dass du eine Frau bist, ist mir ebenfalls rätselhaft. Genauso schleierhaft ist, weshalb er dir einen höheren Loft empfiehlt. Er kennt doch deine SKG (Schlägerkopfgeschwindigkeit) nicht und dies alleine ans hcp festzumachen, ist Blödsinn. Der Reihe nach. Natürlich gibt es die beiden Drivern in höheren Lofts, nl. in der HL Ausführung. Die haben dann 13°, bzw. 13,5°. Tendentiell brauchen high Handicapper schon einen höheren Loft, weil es denen an SKG fehlt, aber das kann man so nicht pauschalisieren. Ich kenne einen 18-jährigen mit einem SKG von über 110 mph, einfach weil er viel Kraft und Schwung hat. Der braucht einen 8,5°, max 9,5° Driver in X-stiff. Sein hcp ist übrigens 35. Also, am besten deinen Pro fragen, welchen Loft /Flex am besten zu deinem Schwung passt. Die Marke solltest du selber auswählen. In deinem Fall würde ich den Rocketballz empfehlen, weil die Streuung beim Superfast 2.0 ist recht groß. Wenn man den Superfast im Sweetspot trifft, dann gehen die Bälle sehr weit, wenn aber nicht, sind die Slices oder Hooks stark ausgeprägt. Die Leute von TM haben das auch erkannt und haben das beim Rocketballz korrigiert. Dieser Driver spielt sich also etwas beständiger. Persönlich finde ich jedoch keinen von beiden sehr prickelnd. Die beständigsten Drivern sind m.E. die Callaways und das sage ich, obwohl ich Callaway eigentlich überhaupt nicht mag und für die keine Werbung machen möchte. Ich spiele selbst überwiegend forged Produkte aus Japan. Aber bei den Drivern ist Callaway einfach besser. Die solltest du wenigsten mal testen. Unser Golfshop hat übrigens z.Zt. einen Ausverkauf an Drivern, neu und demo, vor allem Callaway. Da werden Driver regelrecht verschleudert. Fast neuwertige Produkte teilweile für weniger als 90,-- Euro, die letztes Jahr noch 399,-- Euro gekostet haben. Solltest du Interesse haben, schick mir einfach eine PN.

Fitten lassen eindeutig. Mir persönlich gefällt der Rocketballz besser, aber das hängt auch vom Schwung ab.

Wenn Du, unabhängig vom Driver, Deine Abgschläge gerade haust, dann kannst Du Dir allmählich Gedanken um das Driver-Modell machen. Der Schaft hat aber auf das Ergebnis einen größeren Einfluss, als der Kopf. Im Bereich von Distanz und Fehlertoleranz liegen wir mittlerweile bei kaum mehr als 5-10 Metern. Da lohnt der Aufwand nicht, sich jedes Jahr mit den neuen Modellen auseinander zu setzen.

Wenn Du allerdings mit dem Driver einen Slice spielst, oder gar einen Hook, also so wie über 95% der Golfer nicht gerade bist, solltest Du lieber in einen guten Golunterricht investieren. Der Driver ist übrigens der mit Abstand am leichtesten zu spielende Schläger im Golfbag. Wenn ein Golflehrer eine andere Meinung hat, kann er Dir den richtigen Golfschwung nicht vermitteln, weil er ihn selber nicht kennt. Dann bitte sofort den Lehrer wechseln!

Die sind beide nicht die richtigen für Dich (Ich nehme an Du bist eine Frau?), die sind beide schwer zu spielen. Du solltest mit dem HC eine höheres Loft nehmen, besser 12. Diese gibt es nur in 9 und 10°. Und dann kommt es ja auch den Schaft an, da gibt es verschiedene. Ich würde so einen Driver immer nur nach probieren kaufen. Kann ja sein, dass Du damit zurecht kommst,

BeCoMa 20.08.2012, 23:22

Hey danke für den Tipp bin zwar noch jugendlich (17) und ein junge aber egal;>)

0

Was möchtest Du wissen?