Tavor einfach mal so?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sie ist krank! -

mittel, die ihr helfen sich wieder "normal" zu fühlen, sind saumäßig gefährlich, weil sie ein sofortiges suchtverhalten nach sich ziehen. du würdest ihr auch nicht zuraten, ab jetzt bis zur therapie täglich eine flasche wodka zu sich zu nehmen, weil auch das ihre panik bekämpft. . .

tavor hat ziemliche nebenwirkungen, und ist nicht umsonst verschreibungspflichtig, wechselwirkungen mit anderen medikamenten ( pille ? ) sind nicht auszuschließen. tja und der entzug von tavor ist schlimmer als jeder alkoholentzug, darum wird das zeug selbst in kliniken nur im alleräußersten notfall verabreicht. finger weg davon!

wenn du die möglichkeit hast, sie zu beeinflussen, dann tue das!

viel erfolg ☺

Liebe Ylane, grundsätzlich sollte man niemals ohne ärztlichen Rat einfach ein solch starkes Medikament nehmen. Ich hatte vor langer Zeit auch starke Panikattacken & bekam anfangs von meinem Hausarzt Tavor. Sie haben auch prima geholfen, man fühlt sich danach wie in Watte gepackt & alles um einen herum ist völlig easy & egal. Als ich dann endlich zum Psychologen konnte war das erste was er sagte: "sofort damit aufhören..." Tavor macht unheimlich schnell abhängig & die Gefahr das Deine Freundin danach garnicht mehr ohne kann ist ziemlich hoch. Rate ihr weiterhin ab & wartet auf den Termin zur Therapie. Ihr wird nichts schlimmes passieren, Angst ist ein Gefühl aber sie kann uns nicht wirklich gefährlich werden. Wenn sie sich das selber sagt & weiterhin ausprobiert wird sie, mit Hilfe der Therapie, bald wieder Mut fassen ohne Medikamente mit der Angst zu leben. Eine Therapie dauert unter Umständen ziemlich lange, meine hat 3 Jahre gedauert aber schon nach dem ersten Termin wußte ich das es der richtige Weg war & mit viel Geduld & Eigeninitiative wird sie es schaffen. Ganz viel Glück & alles Gute :O) Krümeltina

Man muß sehr vorsichtig damit umgehen. Nehme zur Zeit eine Tablette täglich, durch den Streß bin ich total überfordert, man denkt soviel, damit kann man es regulieren. Aber Vorsicht dieses Zeug macht süchtig, wer damit nicht umgehen kann sollte die Finger weg lassen.

Escitalopram ja oder nein?Leben mit Angst und Derealisation?

Hallo ihr Lieben :)
Nach langer Überlegung habe ich mich jetzt hier angemeldet .. um Hilfe bzw Gleichgesinnte zu finden..

Kurz meine "Geschichte":
Vor ca. 4 Monaten fuhr ich von meiner Nachtschicht nach Hause und wie aus dem Nichts überkam mich eine furchtbare Panikattacke.. Herzrasen..Schwindel..Warm..Kalt..Todesangst... Ich bin (keine Ahnung wie) nach Hause gefahren und wusste gar nicht was ich tun soll.. Mein Mann konnte mich dann nach ca 1 h beruhigen..
Von dem Tag an hat sich bei mir alles verändert... Ständige Panikattacken waren an der Tagesordnung .. Angst vor der Angst kam auf.. ständig denkt man nur daran das es losgehen könnte ... und Zack geht es los.. :(
Nach ca 3 Wochen konnte ich das nicht mehr aushalten und habe einen Termin beim Psychiater gemacht..
Erster Termin war sehr positiv.. habe mich wirklich verstanden gefühlt und sie hat mir sehr gute Tipps gegeben .. Sie verschrieb mir Escitalopram (Anfang 10 mg.. nach 10 Tagen soll ich auf 20 mg erhöhen) und Tavor für den Notfall.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe (leider) den Fehler gemacht und den Beipackzettel gelesen und mich ausführlich im Internet informiert .. Und nun habe ich so viel Angst das Medikament zu nehmen :( Immer wieder wollte ich morgen anfangen und habe es immer wieder um einen Tag verschoben :(
Leider konnte ich immernoch nicht damit beginnen :(
Ich denke immer ich schaffe es auch allein .. Es ist zwar schon ein wenig (aber wirklich nur ein ganz klein wenig) besser mit den Panikattacken, allerdings habe ich immernoch den ganzen Tag Angst .. und zur Zeit kommt noch eine Derealisation dazu :( alles ist so unwirklich und nicht real ..wie als ob ich aus einem Karton schaue oder durch eine Glasscheibe .. sehr unangenehm :( ich fühle mich so unwohl ..

Ich war bereits wieder bei meiner Psychiaterin und habe auch ihr mein Problem erklärt ..
Sie sagte mir sie wird mich auf keinen Fall zwingen die Tabletten zu nehmen, sie kann es mir nur raten damit es mir besser geht bis ich irgendwann mal einen Termin bei einem Psychologen bekomme (ist bei uns sehr schwer ..nur Wartelisten und keiner hat freue Termine)
Bin nun schon seid 3 Monaten krank geschrieben .. es muss doch mal wieder aufwärts gehen ..so macht das Leben doch gar keinen Spaß :(

Habt ihr vill noch ein paar Tipps für mich? Vill auch wie man es ohne Medi hinbekommen kann?

Liebe Grüße

...zur Frage

Therapieplatz nur durch 5 anderen Absagen durch lange Wartezeiten?

Hallo, ich bin momentan auf der Suche nach einem freiem Therapieplatz als Kassenpatient. ich hab da einen guten Platz gefunden, nun meinte die Psychologien zu mir, dass es so abläuft das ich für die DAK (meine Krankenkasse) ein Fomulare mitbekomme, in dem ich mind.5 andere Psychologen einhole die zu lange warte zeiten haben etc. die DAK müsse angeblich sehen, das man sich bemüht hat um einen Therapieplatz zu bekommen, nur wenn dies erfolgt, kann ich in die Therapie ohne selbst zahlen zu müssen.

Ich hätte dann in einem Monat ein erstgespräch da solle ich erstmal schildern was los ist usw, und dann wird ein Antrag an die DAK geschickt ob dies genehmigt worden wird oder nicht. Sie meinte allerdings zu mir das ich für das erstgespräch 100 Euro zahlen müsste , da die DAK ja noch nichts von weiß. Aber sobald die DAK diesen Therapieplatz bestätigt, würde ich diese 100 Euro wieder zurückerstattet bekommen.

Hab nur etwas angst das dies vll eine Abzocke ist?! Ich kenne das nun gar nicht so, das man erst 5 andere Psychologen abfragen muss , wegen wartezeit etc. Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

AmoxiHexal und tavor

hallo alle zusammen ich habe da mal eine frage, darf man amoxiHexal 1000mg mit tavor 0,1 zusammen bringen?? denn ich habe panikattacken und müsste eine tavor nehmen aber ich traue mich nicht aus angst das sich das ganze nicht verträgt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?