Tauscher will seinen gegenstand wieder?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Tausch ist ein Rechtsgeschäft und ohne einsichtigen Grund bleibt das Rechtsgeschäft aktuell. Grund wäre z.B., dass eines der Gegenstände schon vor dem Tausch defekt war und dadurch einen Betrug begehen wollte.

Empfehlung: Speichere alle Daten zum Rechtsgeschäft, so hast du immer einen Beweis, dass das Rechtsgeschäft (Tausch) absolut korrekt ab lief.

Gesetz: BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) § 480 Tausch und nachfolgende Paragrafen. http://dejure.org/gesetze/BGB

Das Eigentum ist bei Einigung und Übergabe an dich übergegangen, die andere Person kann mithin also ohne weiteres nicht dein Eigentum heraus verlangen. Anders würde es aussehen, wenn die Sache beispielsweise mangelbehaftet war, dann könnten Ansprüche bestehen.

Nein. Wenn ihr keinen schriftlichen Vertrag gemacht habt bezüglich des Tauschhandels dann bist du zu absolut nichts verpflichtet

Haglaz 05.02.2015, 00:25

Ein Tauschvertrag ist mündlich genauso wirksam wie schriftlich.

0
DudeNormal7 05.02.2015, 09:13

Aber überhaupt nicht nachweisbar

0

Das darf er schon, aber es wird ihm nichts nützen.

Ihr habt einen Tauschvertrag geschlossen. Vertrag ist Vertrag. - Ob es Gerät gegen Gerät oder Gerät gegen Geld ist, ist dabei egal.

Wenn der Tauscher glaubt, dass seine PS3 viel mehr wert ist, als deine Xbox 360, kann er den Tauschvertrag evtl. anfechten. Dafür muss er aber den Rechtsweg gehen.

Sag ihm einfach, dass er dich verklagen soll, wenn er was will und fertig.

Unterliegt der Tausch denn einem Vertrag? Wenn nicht, hat er ein Problem, wenn er dem Tausch zugestimmt hat!

AnimeFreak15 05.02.2015, 00:21

kein Vertrag, er ist nur hergekommen und wir haben getauscht

0
AnimeFreak15 05.02.2015, 00:21

kein Vertrag, er ist nur hergekommen und wir haben getauscht

0
Haglaz 05.02.2015, 00:25

Ein Tauschgeschäft ist ein Vertrag, sei es mündlich oder schriftlich.

0
RubberDuck1972 05.02.2015, 06:57

Wenn er dem Tausch zugestimmt hat und die Geräte gegeneinander getauscht wurden, unterliegt dem Tausch schon ein Vertrag. Der (Tausch-) Vertrag wurde durch den gegenseitigen Tausch der Geräte auch erfüllt.

0

Grüß dich,

schriftlich oder mit Händedruck? Wie das im Internetrecht nun genau aussieht weiß ich auch nicht, aber da gibts bestimmt in der Community Internetrecht Spezialisten für. Oder du versuchst es msl bei Juraforum.de. Aber wenn ihr es schriftlich gemacht habt kann er dir mal ist meine Meinung.

LG Andreas

Haglaz 05.02.2015, 00:30
Wie das im Internetrecht nun genau aussieht

Es gibt keins. Es sind die Vorschriften des BGB anzuwenden, wie auch bei Telefonaten, Fax und Post.

0

also prinzipiell solltest du bei einem tausch immer dazu schreiben dass du eine privatperson bist und weder garantie noch rücknahme anbietest. so bist du immer auf der sicheren seite..

und nein, im nachhinein rumjammern darf er nicht. er hätte sich beim tausch anschauen sollen, ob alles da ist wie versprochen und hätte dann nicht zustimmen müssen.

Hast du ihm denn eine wlan box versprochen?

SAG ihn er sol! Seine Schnauze halten und das er sich ein LAN kabel kaufen soll kostet 10 Euro sollte er sich leisten können

DudeNormal7 05.02.2015, 09:13

Würd ich ganz genau so machen haha

0

Ich kann den anderen hier nur zustimmen. Da dies ja ein privater Tausch war und ihr wahrscheinlich keinen Vertrag habt? bist du total im Recht und er hat halt Pech gehabt.

Haglaz 05.02.2015, 00:25

Ein Tauschgeschäft ist ein Vertrag, sei es mündlich oder schriftlich.

0
furyfire555 05.02.2015, 00:26
@Haglaz

ich meinte damit einen schriftlichen. Aber wo du Recht hast, hast du Recht.

0

Nach drei Monaten? So ein Quatsch. Er hat dem Tausch selbst damals zugestimmt. Punkt Ende Aus.

Vergiss es,der Typ will dich reinlegen.

Was möchtest Du wissen?