Taugt das normani Nylonmesser "adventure" was?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

kauf dir ein Mora. Das ist für den Anfang vom Preis/Leistungsverhältnis top.
Ansonsten evtl. das Alemanns von Begadi Be-X. Ebenfalls ein super Messer.

Abgesehen davon gibt es massig gute Messer, die Frage ist jetzt: welche Anforderungen hast du an das Messer?

Willst du einen groben Klopper oder nur was für leichte, feine Aufgaben?

Gruß

DerVorletzte 20.04.2016, 23:15

Erstmal danke für die Antwort. Also ich hatte schon eher an was für was größeres gedacht, da ich für feinere arbeiten schon 2 Klappmesser Zuhause rumliegen hatte.

0
bbmob07 20.04.2016, 23:16

Was größeres 42a-konform? Und was ist dein Budget?

0
DerVorletzte 21.04.2016, 00:05

Also mit dem Budget wollte ich nicht über die 130 raus. Es sollte sich halt hauptsächlich zum Spalten von kleinen Stämmen und solche arbeiten eignen

1
VortexDani 21.04.2016, 05:59
@DerVorletzte

hmm, im Gesetz steht, dass ein Nutzen von Messern mit Klingenlänge >12cm für Brauchtum als Ausnahme erlaubt wird - inwiefern das gilt sollte mit der zuständigen Behörde geklärt werden bzw. Personen, auf deren Grundstück du das ausübst - ein Handbeil (spaltbeil) wäre zum spalten ideal und möglicherweise einfacher als Werkzeug zu rechtfertigen, falls die Alternative ein Messer >12cm KL wäre; aber Volljährigkeit ist gegeben oder? Nun, damit könntest du mit ausreichend Schärfe auch Späne produzieren, wenn du den Axtkopf hältst und die Stöcke daran ziehst - Spalten und hacken sowie fällen vieeel Energiesparender und sicherer als mit einem Messer - mit der richtigen Axt/Beil ist sogar hämmern möglich (vorsicht, nur dafür designte!) - aber das Gewicht und Verstaubarkeit sind Nachteile gegenüber einem Messer - ein Khukri, ein Hybrid aus Beil und Messer nepalesischen Ursprungs wird 1. hierzulande leider wohl als Waffe bezeichnet, was sie tatsächlich ursprünglich war, und ein gutes wird inkl Lieferkosten+Steuer etwa 200€ kosten und >1Monat dauern, daneben lohnt es sich den Griff nachzuschleifen etc... Also da du schon 2 kleine Messer hast eben ein Beil... oder falls es viel aushalten soll ein Messer der Esee Reihe, Fällkniven ist zu teuer für 130€; ein Mora dürfte fürs Meiste aber reichen - Hütten bauen und Holfällen sollte man mit dem richtigen Werkzeug ausführen und wird auch ein eigenes Waldstück/Genehmigung brauchen... bin mir aber nicht sicher wie Gesetze dazu stehen, gibt bestimmt genug Information in Bushcraft-Foren etc - idR müsste man aber mit einem Messer auskommen oder evtl kleinem Beil

0
VortexDani 21.04.2016, 06:15
@DerVorletzte

Jetzt habe ich bei der Beil Empfehlung vergessen zu fragen, wie dick die Stämme sein sollten - stämme klingen dick, aber vllt willst du große Bandbreite der zu spaltenden - mit der Axt kann man auch dünne relativ sicher spalten indem man sie länglich hinlegt und guter Position mittig draufschlägt - aber man kann ja trotzdem ein Messer nebenbei im Rucksack transportieren - für den Transport >12Kl muss man ein abgeschlossenes Behältnis nutzen

0
bbmob07 21.04.2016, 07:27
@DerVorletzte

Guten Morgen,

jaaaa... da gibt es in der Bushcraft-Szene verschiedene Ansichten. Manchen meinen, dass das spalten von Holz (=Batoning) mit einem dafür geeigneten Werkzeug gemacht werden soll, sprich Axt oder Beil. Andere wiederum vertreten die Philosophie "1 Werkzeug für alles".

Was genau du jetzt bevorzugst kannst du nur herausfinden, wenn du es ausprobierst :-D
Ein Messer das deinen Anforderungen entsprechen könnte wäre z.B. das FKMD Tracker, welches aber deinen Preisrahmen sprengt.

Ansonsten verlinke ich dir hier mal eine Seite vom BCD (Bushcraft-Deutschland Forum). Da findest du eine Liste von gaaaanz vielen, brauchbaren und erprobten Messern:

http://www.bushcraft-deutschland.de/index.php/Thread/4343-Gute-Fixed-Messer-in-3-Preiskategorien-%C3%9Cbersicht/?pageNo=6

Vielleicht ist da ja was für dich dabei.

Gruß

0

Naja der Preis sagt eigentlich schon alles. 420iger Stahl hat einen nicht gerade guten Ruf. Nicht sehr schnitthaltig, also wird schnell stumpf. 

tactless 20.04.2016, 23:15

Ansonsten wenn es was günstiges sein soll, dann leg dir z.B. ein Böker Magnum Nordic zu! Ist obwohl es billiger ist, deutlich besser als was du dir da heraus gesucht hast. 

Sieht natürlich nicht so "cool" aus, aber das muss ein Messer im Busch ja eigentlich auch nicht. 

0
VortexDani 21.04.2016, 06:10
@tactless

das Bker wäre in der Tat besser, aber die Schnitthaltigkeit ist denke ich nicht das schlimmste am 420 - meinet Meinung nach ist es vorteilhaft wenn man sich mit Schärfen auskennt und unterwegs immer Werkzaug dazu bereit hat - das Schlimmste am 420er ist wohl die Brüchigkeit bei Impakten - bzw geringe Duktilität wenn man etwas  z.B. mit der Spitze rausbohren/brechen will (Als Beispiel der Bruchursache bei solchen Messern, die offensichtlich nicht fürs als Stufe benutzt werden designt wurden - durch meisten Gebrauch nicht abbrechbar sind Cold Steel Modelle oder Fällkniven A1 aus takefu VG10 Laminat, aber auch z.B. Eickhorn KMs mit Böhler N690, da sie bis 55-58 HRC nicht zu hart sind um zu brechen und 5-6mm dick sind - dafür lässt sich mit denen nicht so fein schneiden; aber ich schweife ab

Böker hat viele gute Modelle

Von der magnum Serie vor Allem

Die Arbolito Reihe ist extrem Preis-Leistungs technisch fair

0

Ich würde dir ein "Fight my Fire" voschlagen:

Günstig in der Anschaffung,verschiedene Farben, der rutschfeste Griff und der sandvik 12C27 rostfreier Stahl, der wenn ordentlich gehärtet eigentlich nicht schlecht ist.

Und Feuer kann man damit auch machen, ansonsten ist es wie ein Mora

https://www.hitmeister.de/product/310088671/?kwd=&source=pla&id_unit=370330931004&gclid=CJW-x-ymnswCFWoz0wod-fcFSg

 - (Messer, Survival, bushcraft)
Sedlazcek 21.04.2016, 01:03

Natürlich "LIGHT my Fire"...

2

Was möchtest Du wissen?