Tauglichkeitsuntersuchung für Fallschirmspringer

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Extrasystolen könnten in der Tat ein Problem darstellen. Trotzdem würde ich es an Ihrer Stelle zumindest versuchen.

Die Bewusstseinsstörungen sind, so wie Sie sie beschreiben, wohl eher sporadischer Natur und insbesondere die schweren Störungen liegen schon eine ganze Zeit lang zurück. Bewusstlosigkeit ist keine Krankheit, sondern lediglich ein Symptom, das viele Ursachen haben kann. Ich sehe keinen Grund anzunehmen, dass das zugrundeliegende Problem, welches in der Vergangenheit bei Ihnen sporadisch zu Synkopen oder anderen Bewusstseinsstörungen geführt hat, auch heute noch besteht. Häufig sind einmalige Ereignisse die Auslöser, das heißt nur weil ein Patient das eine oder andere Mal bereits das Bewusstsein verloren hat, darf nicht darauf geschlossen werden, dass dies erneut passieren wird. Desweiteren führt selbst ein erhöhtes Risiko eines Bewusstseinsverlusts nicht zwangsläufig zur Untauglichkeit. Selbst Personen mit insulinpflichtiger Diabetes Mellitus können fallschirmspringen, allerdings ist in diesem Fall ein Öffnungsautomat (AAD, in der Regel ein Cypres von Airtec) zwingend vorgeschrieben.

Die schwache Myopie ist auch kein Hindernis, solange der korrigierte Visus ausreichend ist, aber natürlich müssen Sie beim Springen eine Sehhilfe tragen. Die Dyschromatopsie sollte auch kein Thema sein, sonst wäre wohl ein beträchtlicher Teil der männlichen Bevölkerung von diesem Sport ausgeschlossen.

Geringe Blutdruckabweichungen sind in der Regel kein Problem. Wenn Sie Ihren Arzt davon überzeugen konnten, dass es keiner Therapie bedarf, dann waren die Abweichungen wohl nicht sonderlich stark.

Wie gesagt, meiner Ansicht nach stellen die meisten der Beschwerden, die Sie beschreiben, isoliert betrachtet keinen Hinderungsgrund dar. Bei den Extrasystolen bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. Herzprobleme werden in diesem Sport verständlicherweise nicht gerne gesehen. Auch könnte es sein, dass aus der Kombination der Symptome auf eine Erkrankung geschlossen werden kann, die eine Untauglichkeit bewirkt, dafür eine Abschätzung zu geben maße ich mir nun nicht an.

Gehen Sie doch einfach mit einem Befragungsbogen, in welchem Sie all diese Probleme angegeben haben, zu einem Arzt und lassen Sie sich untersuchen. Der Arzt wird sicher nicht nur anhand der Kreuze entscheiden, die Sie gemacht haben, sondern wird zumindest ein Gespräch zum Zwecke der Anamnese durchführen, wo Sie erläutern können, warum Sie diesen oder jenen Punkt angegeben haben. Diese Erläuterungen relativieren die jeweiligen Punkte ja teils erheblich. Ich schätze Ihre Chancen, für tauglich befunden zu werden, gar nicht allzu gering ein.

Viel Erfolg!

Bin tauglich, muss aber eine Sehhilfe tragen. Ansonsten keine Einschränkungen.

Einzig zutreffende Antwort und somit Stern.

1

Was möchtest Du wissen?