Taufe ohne automatische Zugehörigkeit zu einer Konfession?

9 Antworten

Wenn dir aus eigener Überzeugung die Taufe wichtig geworden ist,du aber dich nicht an eine Konfession binden willst ist das ein biblisch richtiger Gedanke. Da kam es bei den 1. Christen nur auf das grundsätzliche Bekenntnis an und nicht eine Konfession. Alle Freikirchen sind biblisch orientiert und taufen auch ohne Gemeindezugehörigkeit,nur nicht die Babtisten und Methodisten,bei denen wird man dann Mitglied. Aber andere freikirchliche Gemeinden,schau dich in der Nähe um und besuche sie zum Schnuppern,ob du dich da wohl fühlst. Ich gehe auch in eine Gemeinde ohne Mitglied zu sein. Das geht auch. Wünsche dir viel Erfüllung und Freude bei der Taufe.

Dann besuche mal die verschieden Gemeinschaften, die die Großtaufe praktizieren: Adventisten, Babtisten. Frage dort nach.

Darf er nicht. Mach das mit dir aus. Glaube benötigt keine Taufe der Kirche, nur die deine. Somit zeigst du mehr wahren Glauben als viele andere die sich für Gläubige halten. (siehe deine Vergangenheit)

Taufe auf falschen Namen - kann ich die Zeremonie noch einmal wiederholen lassen?

Hallo ihr Lieben,

ich heiße Sarah und bin 15, also letztes Jahr im Frühling konfirmiert worden. Dazu muss ich sagen, dass es eigentlich meine Taufe war, denn vor allen Dingen mein Vater hält nicht viel von Kirche und Religion, weshalb ich nicht getauft worden bin als Baby. Es war meine eigene Entscheidung mich mit 14 taufen zu lassen, ich wollte mich einfach auch als Teil der kirchlichen Gemeinde fühlen, weil ich Religion irgendwie total faszinierend finde. Es ist nicht so, dass ich häufig in die Kirche gegangen wäre - das tue ich heute auch noch nicht, jedenfalls hat das einen anderen Grund, aber dazu später mehr - aber das Christentum an sich fand ich sehr interessant - und dass ein menschlicher Pfarrer, der auch nur aus Fleisch und Blut ist, mir irgendetwas über Gott erzählen könnte, habe ich nie geglaubt und werde ich wohl auch nie glauben, weshalb ich eher immer für mich selbst gebetet habe, wenn ich zu Hause in meinem Zimmer war. Nun ist es leider so, dass mich der Pfarrer statt auf den Namen Sarah auf Larissa getauft hat, und das gibt mir auch heute noch zu denken, denn ich fühle mich einfach nicht richtig von Gott angenommen, ich weiß es war nur ein blöder Fehler des Pfarrers, aber seitdem kann ich keine Kirche mehr betreten oder über das Christentum reden ohne zu denken "Ich gehöre hier eigentlich nicht dazu.", weil ich einfach nicht auf den Namen getauft wurde, der wirklich zu mir gehört. Deshalb, lange Rede kurzer Sinn, meine Frage an euch: Kann ich denn die Taufzeremonie noch einmal wiederholen lassen? Ich weiß dass das eigentlich nicht möglich ist, aber vielleicht wird ja hier eine Ausnahme gemacht? Weiß jemand da Näheres oder ist jemand hier selbst Pfarrer? Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon im Voraus! Liebe Grüße Grapefruit2000

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?