Taucherkrankheit in eigenen Worten erklären?

4 Antworten

Leider sind die bisherigen Antworten entweder missverständlich oder simpel und einfach falsch.

Beim Tauchen unter erhöhtem Atemgasdruck (>1bar) sättigen sich alle Gewebe im Körper unterschiedlich schnell mit Stickstoff an. Da Stickstoff vom Körper nicht versoffwechselt wird, nimmt diese Sättigung zu, solange bis entweder das Gewebe komplett gesättigt ist, oder dee Druck wieder sinkt.

Sinkt nun der Partitaldruck des Stickstoffes im Atemgas wieder, so beginnen unterschiedliche Gewebe unterschiedlich schnell diesen Stickstoff wieder ins Blut abzugeben. Ist diese Druckreduktion gering (langsamer Aufstieg) kann genug Stickstoff über die Lunge abgeatmet werden und es passiert nichts. Löst sich aber mehr Stickstoff im Blut als man über die Lunge abatmen kann, beginnen sich in der Blutbahn Blasen zu bilden. Dies kann überall im Kreislauf geschehen, denn das gesamte Blut ist Stickstoffübersättigt und das Gas sucht sich irgendetwas wo es am einfachsten Blasen bilden kann (Blasenkeim).

In der Regel beginnen die Symptome in der Haut (Taucherflöhe) und den Gelenken (Bends). Blasen verstopfen die kleineren Aterien dort und führen zu Sauerstoffmangel und Gewebesterben. Entstehen Blasen im Rückenmark bzw. Im Gehirn, führt das zu neurologischen Effekten (Lähmungen, Bewusstseinstrübung, Bewusstlosigkeit) und im schlimmsten Fall zum Zusammenbruch des Herz-Kreislauf Systems.

Daher: bereits beim auftreten von geringfügigen Symptomen direkt den Notarzt verständigen und einen Transport in die Druckkammer veranlassen. Zwischenzeitlich reinen Sauerstoff geben. Bei direkter Behandlung verachwinden die Symptome in der Regel und es bleibt selten ein bleibender Schaden.

Stickstoff aus der Luft (den du einatmest) ist gasförmig bei dem Druck in der Atmosphäre.

Unter Wasser, bei gewisser Tiefe, wird das Gas flüssig durch den herrschenden Druck. Entsprechend wird es auch nicht mehr als Gas ausgeatmet und bleibt im Kreislauf.

Wenn zu schnell ausgetaucht wird und sich damit der Druck zu schnell ändert, dann wird zu viel Stickstoff zu schnell gasförmig und das ist sehr ungünstig, weil Gas wesentlich mehr Platz braucht als eine Flüssigkeit und der Platz im Kreislauf nicht da ist.

LG

stell dir das wie eine mineralwasser flasche vor. darinn ist kohlensäure als gas enthalten das unter druck sich mit dem wasser verbindet. du öffnest die flasche druck singt und kohlensäure entweicht aus dem wasser. jetzt  tauchs du der sauerstoch und stickstoff  verdichtet sich in deinem blut. du tachst zu schnell nach oben die gase entweichen und fangen an blasen in deinen adern zu bilden wenn das zu schnell geht und das ist schlecht.

Was möchtest Du wissen?