Tauchen! Was sollte man beim Kauf einer Taucherbrille beachten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Alles vorher gesagte ist OK und auch meine Erfahrung. Noch 'n paar Anregungen. Die erste Maske!!! ist immer zum probieren. Halt dicht muss sie sein. Später kauft man sich eh eine zweite. Dann hat man meist schon 20-30 TG Erfahrung. Ich hatte erst 'ne klare Silikon; war soweit OK. Weil aber bei bis 10m seitlich viel Licht einfällt, habe ich mich zur schwarzen Silikon entschieden. Sieht man besser den Spot und Seitenlicht stört nicht so sehr. Weniger Volumen ist immer besser, sollte aber nirgends stören. Für Brillenträger ist eine geteilte Maske ratsam wegen den wechselbaren Gläsern in Brillenstärke. Gut Luft

Ich würde mir aber auf keinen Fall eine bestellen, sondern verschiedene Brillen in einem Laden anprobieren. Je nach Gesichtsphysiognomie variiert die Bequemlichkeit und sie sollte ja auch unbedingt rundherum abschließen.

Beim Anprobierten sollte sie auch nicht runterfallen wenn du sie sozusagen festsaugst (also mit der Nase die Luft raus).

Wenn sie dann nicht drückt, oder gar weh tut, klappt das eigentlich. Da hilft dir aber meist auch der Verkäufer sehr gerne.

Die Nase sollte, meiner Meinung nach auf jeden Fall aus Silikon und NICHT aus Plastik sein. Nur dann kannst du vernünftig Druckausgleich machen. Wenn du ihn so machst, das du dir die Nase zu hält, Mund schließt und versuchst auszuatmen.

Liebe Grüße,

Hoony

Die Brille muss so sein , dass du deine Nase anfassen kannst . Es ist wichtig , weil du , wenn du abtauchst , den Druckausgleich machen mußt damit du keine Ohrenschmerzen bekommst und dir nicht das Trommelfell reist . Also keine Brille nehmen wo das ganze Gesicht abgedekt ist .

Auf jeden Fall sollte sie aus Silikon sein. Die Gläser sollten möglichst nah an den Augen sein zwecks grösserem Sehfeld. Unbedingt ins Geschäft gehen und ausprobieren ob sie an den Rändern dicht ist.

auf jeden fall sollte sie passen undnicht zu eng zu locker sein.

Was möchtest Du wissen?