Tattoostudio/ hebräische Schriftzeichen

4 Antworten

Also mal ehrlich, was haben den alle gegen hebräisch. diese Sprache ist auch Teil des christlichen Glaubens, da das alte Testament schließlich der gemeinsame Teil unserer Bibel ist. Wenn andere Menschen so intolerant sind, dass man mit einem Tattoo in hebräischer Schrift sich nicht in die Türkei oder andere Länder trauen kann, dann finde ich das sehr traurig. Ich bin Deutsche und chritlichen Glaubens, dennoch habe ich zwei meiner Söhne Namen gegeben die ursprünglich aus dem Hebräischen kommen. Daher möchte ich mir diese Namen auch in hebräischen Schriftzeichen tätowieren lassen. DAs heisst ja nicht gleich, dass ich mich mit eventuellen politisch fragwürdigen Aktionen gewisser Menschen identifiziere. Ich finde solch ein Denken total eingeschränkt. Was soll das. Ich lasse mir übrigens die Namen meiner anderen2 kids in arabisch tättwieren. deren namen stammen nämlich aus dem arabischen.

3

danke! endlich jemand der nicht immer alles in frage stellt :) bin genau deiner Meinung!

0

@safnir warum bist du so ein unhöflicher Mensch? Redest von Gleichheit usw. aber kritisierst andere Menschen obwohl es um solch intime Dinge wie ein Tattoo geht mit dem du ja wohl nicht rumlaufen musst. Und dann noch politisch werden ist mehr als übertrieben. Ich frage mich wer hier erwachsen werden muss. Solche Leute gibts zur genüge die Fragen nicht beantworten sondern nur drauf warten die Fragesteller fertig zu machen. Absolutes no go.

@ Nadine Ach und noch was, selbst mit nem hebräischen Schriftzeichen kannst du liebe Nadine, in der Türkei am Strand liegen. Es tut dir deshalb sicher niemand was zu leide.

Ein guter Tätowierer kann dir mit einer entsprechenden Vorlage alles tätowieren. Gehe also nicht zu jemandem und sag: tätowier mir mal das und das auf hebräisch auf meinen Ar..., äh, Hinterteil. Informiere dich selbst über heräische Schrift aus zuverlässiger Quelle (Rabbiner deines Vertrauens) und gehe mit einer fertigen Vorlage zum Tätowierer. Und stell dir folgende Frage: Was hat Hebräisch mit dir zu tun und warum möchtest du den Rest deines Lebens damit rumlaufen. Die Antwort "Weil´s mir gefällt, in ist und Madonna es auch hat" fällt dabei durch!

7

Ich möchte mir meinen Vornamen in einer anderen Schrift tätowieren lassen. Der Name ist etwas, womit man sich sein Leben lang identifizieren kann im Gegensatz zu anderen Symbolen. Und da ich mich sehr für alles was mit Israel zu tun hat interessiere, ist es naheliegend.

0
15
@Nadine198128

Auch mit der Palästinenserfrage und dem Gazastreifen...?? ;-)

0
7
@safnir

Das ich mich für Israel interessiere, heisst nicht, das ich alle politischen Entscheidungen gut finde. Auf Grund der deutschen Geschichte masse ich mich auch nicht an, darüber zu urteilen.

0
15
@Nadine198128

Die Deutsche Geschichte rechtfertigt also die jüdische Gegenwart? Komische Meinung.. Warst Du etwa dabei? Kollektivschuld über Generationen gibt es nicht! Wenn damals mehr Menschen Zivilcourage bewiesen hätten, wäre vieles nicht passiert. Daher sollte man zumindest heute Courage beweisen anstatt nach faulen Ausreden zu suchen.. ;-)

0
29
@safnir

Und wie immer werden hier zwei Dinge durcheinander gebracht - das Judentum und die Politik Israels. Allerdings schliesse ich mich deiner Meinung an, dass man nicht aufgrund dessen, was vor mitttlerweile 70 Jahren geschehen ist aufhören sollte selbstständig zu Denken und seine Meinung zu sagen - im Gegenteil. Genau das hat ja zu dem geführt, was damals passiert ist.

0
15
@Renegade71

Israel wurde halt vom Fragesteller ins Spiel gebracht... Außerdem kann man Israel und das Judentum nicht ganz trennen.. Außerdem nerven mich die Entschädigungszahlungen, die bis heute bezahlt werden. Bezahlt von Menschen, die damals gar nicht dabei waren. Unschuldige, toll. Entbehrt jeder Rechtsgrundlage. Meine Urgroßeltern waren auch Zwangsarbeiter, aber keine Juden. Entschädigungszahlungen: keine. Das nenne ich mal Gleichheit..! ;-)

0
29
@safnir

Stopp: Jetzt redest du von etwas, das es nicht gibt. Deutschland leistet keine Entschädigungen an den Israelischen Staat. Es werden jedoch in der Tat bis heute Entschädigungen an die Opfer des Nationalsozialismus gezahlt. Das sind sicher zu einem großen Teil Israelische Bürger - aber auch viele andere auf der ganzen Welt - auch solche, die in Deutschland leben. Und dazu zählen nicht nur überlebende des Holocaust sondern sehr wohl auch Zwangsarbeiter. Warum deine Urgroßeltern keine Zahlungen erhalten weiss ich nicht - frag mal bei der Stiftung "Erinnerung Verantwortung Zukunft": http://www.stiftung-evz.de/

0
15
@Renegade71

Meine Angehörigen bekamen nichts, weil sie nicht in Fabriken sondern als Zwangsarbeiter in der Landwirtschaft eingesetzt waren. Wie -zig Tausend andere auch... Entschädigungsfrei. Na, egal. Andere Länder zahlen generell keine Entschädigungen, obwohl es Grund genug dafür gäbe. Von den Nachfahren diverser Sklaven, Opfern ethnischer Säuberungen in der Türkei, zivile Mienenopfer... Naja.

0

Was möchtest Du wissen?