Kann ich bei meiner Ausbildung als Fachlagerist Tattoos und Piercings haben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es kommt auf Deinen Chef und die anderen Mitarbeiter an. Wenn Du jetzt ganz anders aussiehst als beim Vorstellungsgespräch, könnte es sein, dass Du die Probezeit nicht überstehst und nach der Kündigung auch nicht so leicht etwas neues findest. Dein Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warst du denn mit dem Aussehen auch bei dem Vorstellungsgespräch?

Oder kamen die Änderungen erst später?

Grundsätzlich kommt es auf den Arbeitgeber an, was er möchte, wie du das Unternehmen präsentieren sollst

In meinem Vorstellungsgespräch zur Ausbildung wurde damals darauf hingewiesen. Keine öffentlichen tattoos oder Piercings. Keine auffälligen Haarfarben.
Eine azubine ist tatsächlich mal nach Hause geschickt worden, und musste sich die Haare neue färben.

Bei meinem jetzigen Arbeitgeber wurde das gar nicht Thema und ist auch egal.
Es versteht sich allerdings für alle von selbst, wenn Kunden/Lieferanten/Bankentermine anstehen, dass man so gekleidet ist, das man die tattoos nicht sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt kein grundsätzliches verbot, es sei denn du könntest mit riesenohrringen bei der arbeit zb in einer maschine hängenbleiben (es gibt ja auch kein verbot langer haare, aber in einer tischlerei musst du sie hochstecken, unfallverhütung).

allerdings ist tattoo und piercing etwas, das von dem reiz lebt, die mitgliedschaft einer art parallelwelt  bzw parallelgesellschaft zu dokumentieren. so ist das ja mal entstanden, (tatoos im knast oder bei der seefahrt, heute deuten viele piercings auf gothic hin etc.)

ein chef könnte natürlich mitarbeiter, die auf den ersten blick aussagen:
"ich gehör hier zu diesem establishment eher nicht dazu, sondern bin viel lieber was ganz anderes" für nicht so gut geeignet halten, das firmenimage auf einem bestimmten leven zu halten.

frauen, die in kosmeticshops oder am flughafen arbeiten, müssen ja offenbar auch immer so aussehen, als seien sie gespachtelt, grundiert und metallic lackiert - weil das in ihren arbeitsverträgen steht.

ich persönlich finde, jeder sollte so aussehen dürfen wie er mag. mit deiner arbeitsleistung hat dein schmuck ja nichts zu tun.

aber ich bin auch dafür, dass sich ein chef ein wenig aussuchen darf, wen er immer ansehen muss - und das tun die meisten chefs auch. ich formulier es also vorsichtig: deine stellenauswahl wird dadurch nicht grösser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Allerdings darf der Arbeitgeber einen Dresscode vorschreiben, was die Aussenwirkung betrifft und das Unternehmen beeinflusst.

So kannst du durchaus entlassen werden, wenn du plötzlich als Bankkauffrau mit Kundenkontakt an den Händen tätowiert bist, weil es dem Ansehen des Betriebs schadet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub nicht, das es in deinem Bereich Probleme geben wird.

Problematisch wird es wenn du Anzug & Krawatte tragen musst, und im Kundenkontakt bist....und selbst da sind Kündigungen nur sehr schwierig, weil der Grund "Tätowierungen" einer Diskriminierung gleich kommt. Schlaue Firmen werden das auch niemals an Grund anführen, und was anderes finden.

Freie Persönlichkeitsentfaltung ist im Grundgesetz verankert, und viele Klagen gegen diese Form der Diskiminierung sind in letzter Zeit erfolgreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sicherlich vom Chef abhängig und auch von der Firmenpolitik, aber auch vom Arbeitsschutz her kanns Probleme geben. Letzteres läuft wie früher beim Sport, abmachen oder abkleben. Gegen lange Haare hab ich aber noch nichts gehört oder gelesen, da Zopf, Knoten, Mütze sozimlich alles bedecken können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt kein Verbot. Jeder darf so aussehen wie er will, allerdings müsstest du die Piercings beim Arbeiten Vlt abnehmen, da du dich evtl verletzen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Tattoo und Pirrcings bleibste immer der blöde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du das nicht mit deinem Chef abgeklärt? Hier wird dir das keiner sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solang die dich nicht behindern kein Problem!!! Ich arbeite selber in der Logistik und habe ein paar Kollegen die gepierct sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?