Tattoos bei der Bundeswehr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also vom Grundsatz her ist es kein Problem.

Es gibt aber auch Einschränkungen, hakst du dir das Gesicht zu bist du für die BW nicht tragbar und kannst eine Einstellung fast vergessen.

Auch sollten die Tattoos nichts Verbotenes o.ä. enthalten.

Bei Tattoos auf dem Unterarm kann es je nach Disziplinarvorgesetzten passieren das dir Kurzärmlich untersagt wird. Hab ich bisher nur einmal erlebt.

Auch darf das Tattoo/Piercing nicht den Dienstbetrieb gefährden.

Joar ich glaube das war es soweit.

PS: Habe selber mehrere und bin schon länger dabei ;-)

Hallo, bei der Bundeswehr gibt es wie in so vielen Dingen eine "offizielle" Richtung und eine "praktische". Offiziell sind sichtbare Tattoos (Gesicht, Hals, Unterarm, Hände usw.) nicht erlaubt. In der Praxis ist es völlig egal. Die allermeisten Soldaten sind tätowiert, viele davon auch sichtbar, aber es interessiert niemanden, warum auch, die Zeiten ändern sich und Tattoos gehören mittlerweile einfach zur Kultur (Stichwort: Bettina Wulff). Theoretisch könnte der Vorgesetzte einem verbieten kurzärmelige Hemden zu tragen, wenn man ein Tattoo auf dem Arm hat, aber in meinen nun 14 Jahren habe ich das noch nie erlebt oder gehört. P.S.: eine ganz andere Sache sind natürlich "verbotene" Bilder, also rechtsradikale Symbole/Sprüche und ähnliches, die sind super verboten.

Ein Kollege ist schon jahrelang bei der Bundeswehr, und der lässt sich aktuell den ganzen Rücken machen...denke also das ist kein Problem.

Beim Bund spielt das sicherlich keine Rolle, was ich aber nicht definitv weiß. Wenn du in den medizinischen Bereich möchtest, dann lasse dir doch, quasi als Alibitatoo, eine Aesculapnatter tätowieren.

Was möchtest Du wissen?