Tattoo und Job? Jobkiller?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das ist eine gute Stelle, kann man immer Handstulpen, Bluse oder Langarmpulli drüberziehen. Mach nichts buntes, damit es evtl. zu allen Farben der Kleidung passt.

Sonst, wenn Du sehr unsicher bist, an eine nicht für alle sichtbare Stelle.

Also ich würde es nicht machen. Ich versteh deinen Wunsch danach, ich hab selbst Tattoos. Aber du ärgerst dich dumm und dämlich, falls daran mal ein Job scheitert. Natürlich gibt es manche Chefs, die vielleicht etwas toleranter sind, aber bei Kundenkontakt ist es einfach immer noch in No-go. Ich würde es auch nicht vor dem Chef verheimlichen. Klar, wenn es am Rpcken oder so wäre, dann geht es ihn ja nichts an, aber wenn es an einer sichtbaren Stelle ist, wird das eine blöde sache mit dem Verheimlichen.

Ich finde, vor allem interessante Tattoos können das Äußere einer Frau extrem aufwerten. Bin selbst ein großer Fan, obgleich ich selbst eine unbemalte Leinwand bin. ;) Aber meiner Meinung ist gerade das, was die Frau interessanter macht, die Lockerheit und Zwanglosigkeit. Dieses Lässige eben. Einfach machen; nicht darüber nachdenken, ob einem das in 50 Jahren auch noch gefällt. Bei wertkonservativen Berufen, wo Zuverlässigkeit, Integrität, Verantwortungsbewusstsein, Disziplin und eine gewisse Nüchternheit eine Rolle spielen, oder verantwortungsvollen Positionen, wird diese Lebenshaltung nicht gern gesehen. Das hängt nicht mit dem Beruf an sich zusammen, sondern mit den Leuten. Und auch in zwanzig Jahren würde ich meinem Geld keinem sprunghaften Finanzberater in die Hand drücken. Man kennt die Leute nicht und schließt notgedrungen durch Äußerlichkeiten auf den Charakter. Das ändert sich bestimmt so schnell nicht... Mit einem BWL Studium hält man sich ja alles offen. Es ist ja also gar nicht gesagt, dass Du in diesen spießigen Bereich überhaupt mal reinkommst. Und letztlich finde ich, man sollte sich selbst ausleben. Wenn Du es unbedingt willst, würde ich es machen. Wenn Du Dich auch mit anderen Stellen Deines Körpers zufrieden gibst, würde ich eher dort die Nadel ansetzen.

ChrissyXD100 31.08.2013, 23:17

Vielen Dank für deine Meinung ! Hat mich nachdenken lassen :)

0

Sichtbare Tattoos sollte man nicht umbedingt haben. Aber ich denke dass ist jtz nicht so schlimm am oberen unterarm. Es gibt natürlich auch jobs wie die bullerei wo man garkeine tattoos haben darf.

Überleg' dir das gut - vor allem, wenn Du einen Beruf anstrebst, der etwas gehobene Ansprüche stellt, wirst Du mit Sicherheit Probleme bekommen. Auch wenn Du später einmal mit Kunden verhandeln solltest, musst Du Dich im Prinzip immer "bedeckt" halten, weil Du nie weißt, wie das Dein Gegenüber aufnimmt. Und bist Du Dir wirklich sicher, dass das nicht eine vorübergehende Laune ist, die Du irgendwann bereuen wirst? Wegmachen lassen ist doch ziemlich aufwändig, und gemachte negative Erfahrungen (die sind Dir sicher) lassen sich auch nicht rückgängig machen. - Lass es lieber!

Was heißt immer noch so streng? Nur weil es gesellschaftsfähiger wird heißt es nicht das deswegen auch Chefs toleranter werden. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und wenn du glaubst du kannst dir das leisten dann mach es. Ich persönlich rate von solchen Experimenten allerdings ab bevor man nicht eine abgeschlossene Ausbildung/Studium hat und weiß wo es im Leben mal hingeht aber im Endeffekt liegt die Entscheidung natürlich bei dir. Ich habe damit gewartet bis ich 26 war

Ein tattoo ist so ne Sache... Ein Tattoo hast du für dein ganzes Leben es sei den du erfernst es sehr schmerzvoll... Denke nochmal darüber nach und stelle dir vor was passiert wenn du auf nen Bewerber wartest und der mit nem Tattoo (mit deinem Symbol) ankommt.

Lg TheBindingLp

janfred1401 31.08.2013, 23:12

Das Entfernen ist schmerzvoll, ja. Der Knackpunkt ist aber, dass man das Tattoo nie restlos entfernt bekommt. Die verbleibenden Narben sehen eher noch schlechter aus, als ein Tattoo.

1
ChrissyXD100 31.08.2013, 23:22
@janfred1401

Ein Tattoo würde ich mir so oder so nicht entfernen lassen, vor allem wegen den zurückbleibenden Narben.

0

Kauf Dir doch einfach mal ein Kleidungsstück, dass Du dann immer, immer, immer anhaben musst. Das wird fürchterlich langweilig.

Ein Tatoo bekommst Du nur sehr schmerzhaft und teuer wieder weg!

Es kommt sehr auf das Motiv an, aber an sich sind Tättoowierte immer noch mit vorurteilen behaftet- also machs doch da, wo manns nicht gleich sieht :)

Wenn du in deinem Job mit Geschäftskunden zu tun hast ist es immer noch ein No-Go. Es sei denn du trägst Kleidung die die Tattoos 100%ig verdecken.

Einige Arbeitgeber fordern, dass Tattoos während der Arbeit nicht sichtbar sind. Grade in Berufen, in denen du viel Kundenkontakt hast sollten sichtbare Tattoos vermieden werden (abgesehen von einigen Ausnahmen). Manche stellen Bewerber auch nicht ein, nur weil diese ein Tattoo tragen (offiziell natürlich wegen anderen gründen).

Ja, es ist möglich, dass ein Tattoo die Chance mindert, wenn das Tattoo aber nicht sichtbar ist während der Arbeitszeit, gibt das i.d.R. keine Probleme.

ChrissyXD100 31.08.2013, 22:11

sollte ich dann von Anfang an mit offenen Karten spielen und sagen, dass ich ein Tattoo habe? Weil man würde es ja bestimmt bei privaten Veranstaltungen sehen, bei denen man nicht mit Geschäftskleidung rumläuft.

0
BeatBar 31.08.2013, 22:26
@ChrissyXD100

Wie schon gesagt, solange du das Tattoo während der Arbeitszeit überdecken kannst (langärmlige Kleidung z.B.), sollte der Arbeitgeber damit eig. absolut kein Problem haben, denke ich. Ehrlich sollte man meiner Meinung nach sein ;)

0
October2011 31.08.2013, 23:10
@BeatBar

Wie schon gesagt, solange du das Tattoo während der Arbeitszeit überdecken kannst (langärmlige Kleidung z.B.)

Na ja,

es ist einen ist es in einem heißen Sommer sehr nervig ständig auf Arbeit langärmelige Kleidung tragen zu müssen!

October

0
Dammtor31 31.08.2013, 23:10
@BeatBar

Fraglich ob man im Sommer bei 30 Grad auch immer lange Ärmel trägt denn selbst mit 3/4 Ärmeln lässt sich das nicht überdecken.

0
BeatBar 31.08.2013, 23:13
@October2011

Klar, aber wenn sie sich das Tattoo machen lässt, dann muss sie damit leben. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

1
BeatBar 31.08.2013, 23:14
@Dammtor31

Fraglich, ob jeder Kunde ihre Tattoos sehen möchte ;)

Das ist immer eine Sache des Standpunktes. Wenn man sich für ein Tattoo entscheidet, dann muss man auch mit dem Folgen leben - mit den positiven, sowie negativen auch.

0

Was möchtest Du wissen?