Tattoo stechen, wie schmerzhaft ist das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Überall wo Knochen drunter ist zuts meistens etwas mehr weh, als auf weicheren stellen. Ausserdem liegt es an deinem Schmerzempfinden und an der intensität deiner motive. Konturen bedürfen weniger aufmerksamkeit, als ganze Flächen die ausgemalt werden müssen. Kennst du das Spiel 'Brennnessel'? Das wo einem die Haut am Arm in zwei Richtungen gedreht wird?- wenn ich es betiteln müsste wäre es das-nicht zu schlimm, aber es zieht

ja kenn ich, cooler vergleich xD danke :)

0

Es kommt darauf an wo das Tattoo gestochen werden soll. Jede Stelle ist unterschiedlich schmerzempfindlich. Noch viel wichtiger ist allerdings das individuelle Schmerzempfinden. Niemand kann dir sagen wie schmerzhaft es bei dir sein wird, denn jeder Mensch empfindet Schmerz anders. Es kommt also darauf an wie schmerzempfindlich du bist.

Hallo :)
Also ich habe ein Tattoo auf dem Rücken (Mitte) und eins am Handgelenk.
Ich bin allgemein kein schmerzempfindlicher Mensch..
Mit haben beide nicht wirklich "weh" getan. Handgelenk habe ich nur ein kleines, dass hat wirklich gar nicht weh getan!
Rücken war hin und wieder unangenehm, ein richtiger Schmerz war eigentlich nicht da!
Was du dir aber auf jeden Fall im Kopf behalten solltest: ein Tattoo stechen tut vielleicht für eine bestimmte Zeit kurz weh, jedoch ist der Schmerz auch ziemlich schnell wieder vergessen, wenn du dein Tattoo anschaust ;-)

das ist sowas von unterschiedlich und völlig individuell.... und hängt ganz ganz viel von der inneren einstellung und psyche ab!!!

bei einem tattoo - ca. 4 stunden - bin ich eingeschlafen (bein) - und beim anderen bein hat es tierisch gezogen. und beim rücken hatte ich 2 sitzungen mit viel viel tränen.....und die anderen 6 rückensitzungen, waren mal leicht und mal heftiger.

da kann man pauschal überhaupt nichts sagen. generell gilt aber der rippenbogen als schmerzhafteste stelle, während oberarm und schenkel gut zum aushalten sind. kommt auch drauf an wie lange - bis zu ca. 2 1/2 stunden schafft jeder eigentlich immer ganz gut.


krass wie unterschiedlich das ist, dankeschön :)

0

Mein erstes war am Unterarm, von Handgelenk rund um den Arm bis knapp unter den Ellenbogen (mit vielen Aussparungen). Insgesamt gut 6,5 Stunden in zwei Sitzungen.

Am Handgelenk, also da, wo der Knochen direkt unter der Haut ist, war es ein bisschen so ein Zahnarzt-Bohrer-Gefühl, also ich hab die Vibrationen der Tätowiermaschine bis in den Ellenbogen gespürt.

Ansonsten war es in etwa so, als würde man in Zeitlupe ne richtig schöne Schürfwunde kriegen. Nimm dir mal ein, zwei Haare am Unterarm und zieh ganz langsam dran, so feste es geht, das war in etwa der Schmerz bei mir.

Mit Geld bezahlt man sein Tattoo, mit den Schmerzen verdient man es sich. Und das nächste ist schon in Planung ^_^

Also ich bin eig total wehleidig und mir hat's nicht wirklich wehgetan. Der Schmerz ist vergleichbar mit: nimm eine Nadel und 'ritz' damit leicht über die Haut. Es ist eher ein brennen, als ein stechen ;)
Auserdem hats was mit der Zeit zu tun, alles unter ner halben Stunde ist locker aushaltbar 🙌🏻

Das soll wohl auch auf die Stelle ankommen, wohin es kommen soll. Ich habe eines auf dem Schulterblatt und es tat überhaupt nicht weh.

ach ja stimmt, hätt ich fast vergessen xD'
Okay cool, danke :)

0

Was möchtest Du wissen?