Tatbestand Jura Erstsemester?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn der Bearbeitervermerk fahrl. KV ausschließt, weißt das eigentlich schon darauf hin, dass die vorsätzliche KV zu prüfen und sehr wahrscheinlich richtig ist. Ich sehe aus dem SV auch keinen Grund, der auf bewusste Fahrlässigkeit schließen ließe.

"in der Erwartung T werde sich bei der Aktion sofort in die Hose machen. B erkennt dabei zugleich die Möglichkeit, dass sich sein Gegenüber in der Schrecksituation verletzt, findet sich jedoch damit ab. " Klingt für mich ziemlich eindeutig nach billigend in kauf nehmen und nicht darauf vertrauen, es werde schon nichts passieren.

Ich hätte die KV angenommen und Notwehr geprüft. Rechtswidriger Angriff könnte ne Nötigung sein. Bzgl. des A kommt auch ne versuchte KV in betracht. Dann wäre man zu dem Problem in der Notwehr gekommen, dass objektiv eine Notwehrlage vorlag aber er nicht wirklich in Verteidigungsabsicht handelte. Es ist nämlich immer noch umstritten, ob die Notwehr ein subjektives Element erfordert und wenn ja, wie stark muss dieses das Handeln dominieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheToxigo
09.02.2017, 20:16

"B geht - zutreffend - davon aus, dass ihn die ihm folgende Person erschrecken, jedoch nicht weiter verletzen will", wie kann man hier denn eine Notwehr bejahen? Es liegt doch kein gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff vor?

1

da erschrecken ja keine Straftat ist.

Wieso sollte das eine Rolle spielen?

Wenn ich ein Stein aus dem Fenster werfe und der jemanden auf den Kopf fällt, was dann?

Steine aus dem Fenster werfen ist auch keine "Straftat".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheToxigo
10.02.2017, 09:16

Wenn du dabei weißt das vor dem Fenster Menschen laufen kommt es drauf an ob du es eben billigend in Kauf nimmst die zu verletzten oder darauf vertraust das du schon niemanden treffen wirst...das würde aber dafür sprechen das mein Ansatz das ganze mit einer Abgrenzung von Dolus eventualis, bewusste Fahrlässigkeit zu lösen nicht falsch ist.. ich frage mich ob in dem Sachverhalt der Schwerpunkt sein sollte das da eine Notwehrprüfung stattfindet. Wenn ja habe ich mir das Problem quasi selbst abgeschnitten...

0

Was möchtest Du wissen?