Taschenmesser erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So doof und unsinnig es ist, Taschenmesser mit Klingenverriegelung sind außerhalb des eigenen Grundstücks nicht mehr legal. Besorg' Dir eines ohne Klingenfeststellbarkeit, dann ist alles o.k. - Victorinox hat da genug Auswahl.

Aber die Klinge ist dOch unter 12 cm.Darf ich das dann erst ab 18 haben?

0

Willst Du Dir nicht eines mit mehr Werkzeugen holen? Schraubendreher, Säge usw. können manchmal sehr nützlich sein, wenn man sie dabei hat. Nein, ab 18 ist das nicht. Es geht um die Feststellbarkeit, offiziell darf man die auch mit über 18 nicht bei sich haben. Wobei das alles etwas unklar ist, eine Zeit lang ging es bloß um den Öffnungsmechanismus mit einer Hand, dann um den Einklappschutz - muss man sich überlegen, inwieweit man da "mit macht"...

0
@HektorPedo

Ok aber alle ohne feststellbarer Klinge darf ich frei und mit 14 Jahren erwerben?

0
@Seboo1234

Ja, solange sie unter 12 cm Länge liegen ;-D ...

Das ist alles total absurd. Die Feststellbarkeit war immer sinnvoll und wurde nicht mit der Absicht erdacht, Kriminellen ein "kampffähigeres" Messer anzubieten. Einklappende Klingen sind nicht ungefährlich. Wenn man jedoch um die Nichtfestgestelltheit seiner Klinge weiß, kann man auch entsprechend anders und vorsichtiger damit arbeiten, muss also kein allzu großer Nachteil sein.

0
@HektorPedo

Diese "Hilfreichste Antwort" ist leider sowas von FALSCH, schlimmer geht fast nicht !

Seebo 1234, lies bitte hier, die Gesetzeslage wird leicht lesbar erklärt:

http://www.messerforum.net/initiative/pages/rechtslage-waffengesetz-und-messer.php

Kurzfassung gültig heute:

Die 12cm Grenze gilt nur für feststehende Messer.

Zweihändig verriegelnde oder garnicht verriegelnde, darunter auch einhändig öffnende sind in der Klingenlänge NICHT begrenzt ! Siehe §42 WaffG.

0
@ES1956

Solange man die Messer nicht zum Spaß mit sich führt sind alle erlaubt. Das heisst wenn man zum Angeln fährt, Bergsteigen geht oder sonstiges darf man jedes zweckmässige Messer mitführen. Also auch Messer mit Einahndöffnung

0
@slick533

Gesetzestext:

"Es ist verboten

· Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm zu führen

Dies gilt nicht

· für den Transport in einem verschlosssenen Behältnis

· sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt

Ein berechtigtes Interesse liegt insbesondere vor, wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt, der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient."

0
@slick533

Meine Antwort ist überhaupt nicht falsch.

"Dem Führungsverbot unterliegenden "Messer mit einhändig feststellbarer Klinge"

Das heißt, dass feststellbare Klingen ohne Einhandoption legal wären.Auch diese Auslegung habe ich erwähnt.

Weiter im von Dir verlinkten Text:

"Neben diesen, dem Führungsverbot unterliegenden "Einhandmessern" sind auch Messer im Handel, die zwar mit einer Hand geöffnet werden können, die aber nicht verriegeln, bei denen also zum Einklappen der Klinge keine mechanische Sperrvorrichtung gelöst werden muss. Diese Messer fallen nicht unter das Führungsverbot."

Verrückt? So eindeutig ist das alles gar nicht...

0
@HektorPedo

Das war Deine Antwort:

Taschenmesser mit Klingenverriegelung sind außerhalb des eigenen Grundstücks nicht mehr legal.

Tut mir leid, falsch ist falsch.

Dem Führungsverbot unterliegen , was Klappmesser betrifft, nur Messer, die sich einhändig öffnen lassen und dann verriegeln.

Nicht dem Führungsvebrot unterliegen Klappmeser, die zwar verriegeln, aber nicht einhändig zu öffnen sind, sowie Einhandmesser, die nicht verriegeln. Das ergibt sich ziemlich eindeutig uas § 42a WaffG.

0
@PatrickLassan

Da der angegebene Link nicht funktionierte, habe ich jetzt noch mal nach dem Victorinox-Modell gesucht.

Das Modell 'Sentinel' gibt es mit und ohne Loch in der Klinge, beide Modelle verriegeln . Die Version MIT Klingenloch fällt somit unter das Führungsverbot des § 42a WaffG da es sich um ein Einhandmesser handelt., die Version OHNE Klingenloch jedoch nicht, da sie sich nicht einhändig öffnen läßt.

0
@ES1956

Genau so ist es, man kann auch kurz sagen eine Klappmesser das nur zweihändig zu öffnen ist fällt nicht unter das Waffenrecht.

0
@PatrickLassan

PatrickLassan hat hier recht, die Antwort ist in diesem Punkt falsch.

Gem. §42a WaffG ist nur das führen von "Einhandmessern" verboten.

Ein normales Messer mit feststellbarer Klinge hingegen nicht.

0
@HektorPedo

Zitat:

Seboo1234 |Ok aber alle ohne feststellbarer Klinge darf ich frei und mit 14 Jahren erwerben? Kommentar von HektorPedoHektorPedo |Ja, solange sie unter 12 cm Länge liegen ;-D ...

Sorry auch falsch.

0

Das stimmt nicht so ganz. Solange es sich um ein echtes Taschenmesser handelt also eines für das man fürs öffnen beide Hände benötigt, gibt es diese Einschränkung nicht. So ein Teil fällt noch nicht mal unter das Waffenrecht. Auch die erlaubte Klingenlänge ist da nicht reglementiert.Ich führe selber ein Taschenmesser mit Klingenveriegelung und habe mich deshalb zu dem Thema auch mal Informiert. Das mit der Verriegelung Gil für sogenannte EInhandmesser.

0
@Anton96

§ 42a Verbot des Führens von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen(1) Es ist verboten

1. Anscheinswaffen,2. Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder3. Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm

zu führen.(2) Absatz 1 gilt nicht

1. für die Verwendung bei Foto-, Film- oder Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen,2. für den Transport in einem verschlossenen Behältnis,3. für das Führen der Gegenstände nach Absatz 1 Nr. 2 und 3, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt.

Weitergehende Regelungen bleiben unberührt.(3) Ein berechtigtes Interesse nach Absatz 2 Nr. 3 liegt insbesondere vor, wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt, der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient.

0

Laß dich bitte nicht verrückt machen, auch nicht von Hektor Pedo. Natürlich darfst du dir so ein Schweizer Taschenmesser kaufen. Es sollte eben nicht gerade das Soldatenmesser 08 sein, weil es ein Einhandmesser ist und meines Wissens verriegelt.Einhandmesser bei denen die Klinge "nur" von einer Feder gehalten werden (im geöffneten Zustand) sind allerdings erlaubt. Klingt zwar kompliziert ist aber relativ simpel. Stell dir die "handelsüblichen" Schweizer Messer vor - die werden von einer Feder gehalten.

Also ich mach's mir mal einfach:Da ich das messer bestellen kann ohne ein ausweiskopie mitzuschicken müsste es rein theoretisch ohne altersbeschränkung sein

Hier nochmal der richtige link:

http://www.schweizer-messer.eu/VictorinoxRobusteModellemitVerriegelung/VictorinoxSentinelTaschenwerkzeug/084133.html

Das darfst du besitzen und führen, da gibt es keine Einschränkungen, es handelt sich um eine typisches Taschenmesser. Meines Aussage gilt allerdings nur für Deutschland. In anderen Ländern kann es andere Regelungen geben, die oft strenger als die deutschen Sind.

0
@Anton96

Es gibt das Victorinox Sentinel in zwei Versionen, die Version mit dem Loch in der Klinge ist ein Einhandmesser und fällt, da es eine Verriegelung besitzt, unter § 42a WaffG.

0

Da hier niemand eine Ahnung von Messern hat, hier die genaue Gesetzlage: Da das Messer, das du dir kaufen willst, nicht mit einer einer Hand zu öffnen ist, darf man es 1. ohne altersbeschränkung kaufen 2. überall, ohne einen grund führen ausnahmen sind zum Beispiel discos, oder fußballspiele. Dort dürfen dir aber alle spitzen, "gefährlichen" gegenstände abgenommen werden.

Die Klinge ist unter 12 cm, kannste mit 14 haben, hat sich mein kleiner Bruder mit 11 auch gekauft

Was denn nun?Jeder sagt was anderes

0
@Seboo1234

Ich muss für meine Polizeiausbildung das Waffengesetz quasi auswendig lernen, und da steht das Messer mit einer Klingenlänge unter 12cm in der Öffentlichkeit und von Minderjährigen geführt werden können. (Ausnahme Spring und so gennante Butterflymesser )

0
@Seboo1234

Es sagt auch jeder etwas anderes, weil der Gesetzestext dazu mehrdeutig ist. Entweder geht es um die Möglichkeit des Öffnens mit einer Hand in Verbindung mit der Arretierung, dann geht es wieder nur um die Arretierbarkeit.

0
@HektorPedo

Wie soll ich mal das Gesetz hüten können wenn es überall gebogen und verdreht werden kann....

0
@Philip86

Sorry, aber geh weiter lernen! Die 12cm Grenze gilt nur für feststehende Messer. Zweihändig verriegelnde oder garnicht verriegelnde, darunter auch einhändig öffnende sind in der Klingenlänge NICHT begrenzt ! Siehe §42 WaffG.

0
@ES1956

Hast vollkommen recht, hab ich mittlerweile auch bemerkt...

0
@Philip86

Das ist der entscheidende Passus aus § 42 a WaffG:

Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm

Was ist daran mehrdeutig ? Dem Führungsverbot unterliegen Klappmesser, die man einhändig öffnen kann und die dann verriegeln, sowie Messer mit einer feststehenden Klinge und einer Klingenlänge über 12 cm.

Anscheinend werfen hier jedoch einige 'feststehend' und 'feststellbar' durcheinander.

Ein Messer mit feststehender Klinge ist im Prinzip ein Stück Stahl mit einem Griff dran.

Ein Messer mit** feststellbarer** Klinge ist ein Klappmesser mit Verriegelung.

0

Was möchtest Du wissen?