Taschenkontrolle beim Arbeitgeber erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein gewisses Inventurmanko hat aber jedes Geschäft zu verbuchen. Und es ist nun mal so, dass** wenn das Personal klaut**, wird es richtig teuer. Meistens werden nach dem Zufallsprinzip generelle Kontrollen durchgeführt.

Das ist durchaus üblich. Wenn ein Betriebsrat vorhanden ist, muß / mußte er dieser Maßnahme zustimmen. Ich kenne es allerdings, das per Zufallsgenerator jemand aufgefordert wird, die Tasche zu zeigen.

Es ist eigentlich nicht gestattet - wenn kein Anlass also VErdacht vorliegt: LAG Köln, Urteil v. 29.9.2006, 4 Sa 772/06

Es ist etwas umstritten und der Arbeitnehmer sitzt natürlich im ZWeifel am kürzeren Hebel. aber ich würde mir das an deiner Stelle nicht gefallen lassen und mich an die GErwerkschaft wenden. Ist der Arbeitgeber in der Arbeitgebervereinigung?

Eine Stichprobenkontrolle ist in jedem größeren Haus üblich. Dabei muss nur gewährleistet sein, dass diese Stichprobe nicht willkürlich erfolgt. (Z.B. durch Zufallsgenerator am Ausgang)

0

Du schreibst, dass Du für ein großes Modehaus arbeitest. Dann wird es einen Betriebsrat geben, der dieser Maßnahme zugestimmt hatte.

Es ist fast unvorstellbar, wie viele Euronen Verlust den Firmen jährlich durch Personaldiebstähle entstehen. Da stimmen in der Regel die Betriebsräte solch Kontrollen zu, zum Schutz der Arbeitsplätze.

Ich finde das auch nicht schlimm. Im Gegenteil. Wo keine oder unzureichende Kontrollen durchgeführt werden, entsteht zu schnell die Versuchung. So kommt man erst gar nicht auf die Idee.

Die Zeit, die für diese Kontrollen benötigt wird sollte den Arbeitnehmern allerdings vergütet werden. Bekommt ihr dafür eine Pauschale angerechnet? Ich kenne das jedenfalls so.

Steht das so im Arbeitsvertrag? Eigentlich darf nur die Polizei die Tasche durchsuchen und auch das nur bei begründetem Verdacht.

Wir mussten auch . früher beim Verlassen in die Pause oder zum Feierabend einen Knopf drücken, Zufallsprinzip: bei grün - weitergehen, bei rot -Tasche der Pförtnerin zeigen. Das gibt es in vielen Firmen und mit der Zeit machst du das automatisch , also nicht aufregen. Es wird dafür schon gute Gründe geben

0

Taschenkontrollen dürfen IMMER NUR die Polizei durchführen, egal ob Taschenkontrolle beim Einkauf oder beim AG ... immerhin würde ich erstmal nach einem Grund fragen bzw. einen Strafverdacht ohne würde ich micht weigern.

Der Grund liegt darin begründet, dass Personaldiebstähle weitaus häufiger (und teurer) sind als normaler Ladendiebstahl

0
@DerHans

Na und ... deswegen zeige ich nicht jedem meine Tasche! Dann muss der AG dafür sorgen, dass die Taschen außerhalb des Verkaufsraum weggeschlossen werden können!

0

wenn du nichs machst dann kann dir nichts passieren, und wenn du deinen zug bekommen musst, dann soll es in arbeitszeit gelegt werden

früher war das durchaus üblich.

meine aber, daß nur die polizei das darf oder max. bei gesichertem verdacht geschehen kann.

würde mit dem betriebsrat reden.

sollte es eine innerbetriebliche regelung geben, hast du dich daran zu halten.

ansonsten kannst du ja kündigen .

ich zeige im lidl unaufgefordert meinen einkaufskorb. wo ist das problem?

Mein Problem war eigentlich nur die Art und Weise, wie ich dazu aufgefordert wurde meine Tasche zu zeigen :)

0
@Kathy0905

Du brauchst ja nichts mit dir rum zu schleppen, was andere Leute nicht sehen sollten.

0

eigentlich darf das nur die polizei

mir ist es rätselhaft das man sich gegen solche sache sträubt ? wenn man ein reines gewissen hat !

Ist ja kein Problem für mich :) Aber es ist war mir halt sehr neu. Mittlerweile hat man sich damit abgefunden.. aber wir haben es schon so weit im Griff, dass wir die Doormänner reinbitten um nicht vor den vielen Kunden durchsucht zu werden... ich denke mal daran lag es das ich mich so unwohl dabei fühlte.

0

Was möchtest Du wissen?