Taschengeldkürzung mit 17?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit 17 Jahren kann man von dir etwas mehr Mitverantwortung und -hilfe erwarten.

Deine Mutter ist nicht verpflichtet, dir Taschengeld zu bezahlen, das ist eine freiwillige Angelegenheit, denn sie muss als Hart IV-Empfängerin bestimmt auf jeden Cent achten.

Jeder muss mal Lehrgeld bezahlen. Das beste Lehrgeld ist das, welches weh tut, auch wenn man mal einen Monat kein Taschengeld bekommt. Daraus lernst du eine ganze Menge, glaube mir.

Ich finde deine Mutter sehr konsequent, wenn sie das durchzieht und das zeigt Charakter.

Natürlich ist das möglich. Es besteht nämlich keinerlei Recht darauf, überhaupt Taschengeld zu bekommen.

Die Höhe deines Taschengeldes wird einzig und allein von deiner Mutter festgelegt und wenn sie es kürzt, dann ist das so und weder Jugendamt noch Papst noch der europäische Gerichtshof können daran etwas ändern.

Wie "ist das einfach so möglich"? Du hast keinerlei Recht auf nur einen Cent Taschengeld.

Ja natürlich ist sowas möglich. Fällt unter das Erziehungsrecht der Eltern.

Guten Tag Fabi2803,

du bist 17 Jahre alt und damit noch nicht volljährig. Solange du mit deiner Mutter unter einem Dach wohnst kann sie dir das Taschengeld Streichen und erhöhen wie sie will. Mit 18 Jahren kannst du dann dein eigenes Geld verdienen.

Tipp: Anweisungen der Eltern befolgen, dann bekommst du weiterhin deine volle Menge Taschengeld.

Mfg. DirectoxHD


Er kann auch jetzt schon Arbeiten und Geld verdienen bspw. Zeitungen austragen 

0

Ich habe gar kein Taschengeld gekriegt also xd

Was möchtest Du wissen?