Taschengeld okay?

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Das ist viel zu hoch, das sind ja 160 € im Monat.

30 € im Monat reichen aus.

Das Kind wird nie lernen Geld richtig einzuteilen.

Hallo, mein Sohn ist 10 und bekommt in der Woche 5,00 Euro. So lernt er auch, dass er sparen muss um sich Wünsche zu erfüllen. Für Essen und Kleidung braucht er kein Geld auszugeben. Er kann sich noch zusätzliches Geld "verdienen" für gute Noten, oder gute Arbeiten. Das Geld ist dann für ihn allein und er kann sich seine Wünsche erfüllen. Bei zu viel Geld lernen Kinder nie richtig damit umzugehen.

pro Woche?? Ich bin 20 Jahre alt. Mit 14 Habe ich ungefähr 30 Euro im Monat bekommen. Ich muss zwar sagen, das ich es damals doof fand, jedoch habe ich daducrch gelernt (wenn ich jetzt darüber nachdennk) mit geld umzugehn. Später hab ich dann einen Zeitungsjob angenommen u ahb gelernt, das man für sein Geld viel arbeiten muss...Also ich find 40 Euro pro Woche auf jeden Fall zu viel!!

Erst einmal kann ein Kind kein Taschengeld verlangen, es besteht keine Verpflichtung dazu. Und 40 Euro in der Woche ist sehr hoch. 10 Euro in der Woche, das würde ich auch zahlen, aber keine 40 Euro. Natürlich ist Taschengeld für die Entwicklung und Selbständigkeit der Kinder wichtig, aber zahlen müssen es die Eltern. Und wenn es durch z.B. Arbeitslosigkeit nicht mehr ganz so einfach ist sollte man seinen Kindern das auch genau erklären und mit 14 Jahren kam das schon verstehen.

Auch wenn schon so viele Dir geantwortet haben: Das ist eindeutig zu hoch!!! Meine Tochter ist 16 und bekommt 40 EURO im Monat.Wenn jetzt die Ansprüche schon so hoch sind,wie soll das dann in ein paar Jahren werden? Vieleicht kann er/sie etwas durch kleine Jobs dazu verdienen? Und gleichzeitig lernen das man auch etwas tun muß und nicht einfach nur zu verlangen...?

Hallo! Das ein Kind so viel Taschengeld fordert, kann ich mir gut vorstellen, aber das ist viel zu viel. Dadurch hat es gar keine Chance, den Wert des Geldes kennenzulernen. 40 Euro pro Mont ist in dem Alter das aller, aller höchste. Ich ürde eher noch weniger geben, damit das Kind lernen kann, wie man mit Geld umgeht. Außerdem gibt es mit 14 auch schon die Möglichkeit, kleine Jobs zu übernehmen. Man könnte Zeitungen austragen, babysitten, Hunde ausführen, älteren Menschen beim Einkauf helfen, etc. Es findet sich immer was. Wenn die Kinder bzw Jugendlichen das Geld selber verdient haben, hat es einen viel höheren Wert und sie sind stolz darauf, dass sie es sich verdient haben und sich selber was leisten können.

Aber auf keinen Fall 40 Euro pro Woche!!!!! Danach fordert Dein Kind wahrscheinlich 45, dann 50 und so weiter, das geht nicht!!!!

Das ist viel zu hoch.. und das noch in der woche..für das kind ist es natürlich gut und wenn man sehr viel geld hat könnte man es machen, aber das kind verliert dann schnell die kontrolle drüber, denkt das es alles machen kann und dann wenn i-wann mal kein geld mehr da ist steht ihr da. Mir werden 2O euro im monat gegeben womit ich nicht auskomme weil ich kosmetiksachen &klammottten von meinem geld bezahle.

Für einen Monat ist das okay... Aber in einer Woche ist das echt zuviel. Wenn Du bereit bist soviel zu zahlen, kannst Du ja einen Kompromiss vorschlagen: Es gibt 20 € bar auf die Kralle und 20 € werden in der Woche gespart. Am 01.01.2011 erfolgt die Auszahlung.

Zu hoch, meine Eltern haben lediglich meine Handyrechnung bezahlt und das waren evtl. 20€ im Monat, nicht mehr. Erst von der Oma gabs nochmal 20€.

Nun bin ich groß und weiss mit geld umzugehen :D

Also pro Woche ist schon ziemlich heftig - pro Monat wär auch ok.....

Kommt natürlich auch darauf an, wieviel du sonst so zuschießt für Kleidung ect - ich hab mit 14 weniger bekommen, aber halt auch mal extra was für solche Sachen

"verlangen" ist erstmal erlaubt. Was der Geldbeutel der Eltern spricht, ist eine andere Sache. Für welche Zwecke der Jugendliche diese Summe benötigen würde, die dritte Sache. Also mit dem Jugendlichen, die finanzielle Situation besprechen und dann eine vernünftige Regelung finden, die angemessen für die Eltern ist und dem Jugendlichen eine Einteilung des Taschengeldes abverlangt.

Besser zu wenig als zu viel! Irgendwann wird kind verstehen, dass es nicht aus Geiz war, sondern um ihm zu helfen, sein Geld zu schätzen zu wissen.

das ist zuviel...

50 Euro im Monat wäre in Ordnung (und ist schon mehr wie genug)

wenn das Kind mehr Geld benötigt, dann soll es sich eben einen kleinen Job suchen (Zeitung austragen, Hundesitten ...)

Soviel hatte ich im Monat. Allerdings musste ich keine Kleidung davon bezahlen.

Das ist maßlos übertrieben.

Die Empfehlung deutscher Jugendämter lautet für 14-15 jährige pro Monat 23 bis 26 Euro.

Also ich bin auch 14 und finde, dass 40€ in der Woche wirklich übertrieben sind.

40 Euro ist ein bisschen viel, aber falls das Kind so Geldverliebt ist kann es ja 70 kriegen und 30 Euro muss es aufs Sparbuch geben.

meine tochter kriegt von mir fast 200.-, dafür ersetzt sie mir aber auch die spülmaschine!

geli the doggie

ohh 40,E im monat. da muss eine alte frau lange fuer stricken. nein das ist echt zu viel fuer eine woche. 25-30 im monat sind genug. er kann sich ja was dazu verdienen wenn es nicht reichen tut. so lernt er das man arbeiten muss fuer sein geld.

das ist viel zuhoch, meine Tochter ist auch 14j. alt und bekommt jetzt 30€ im Monat und damit muß sie aus kommen, denn nur so lernt sie mit Geld um zu gehen

Was möchtest Du wissen?