Taschengeld aufstocken, wenn es ausgegeben ist oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wie im echten Leben, am Ende des Geldes ist noch soviel Monat über. So wie Erwachsene mit dem Geld hausieren müssen, so sollten auch Kinder es lernen. Ich kann auch nicht 15 Tage meinen Lohn verdaddeln, und dann zur Bank gehen um mir für die nächsten 15 Tage Geld erbetteln. Sollte das Buget mal gesprengt werden kann man der Tochter etwas Geld leihen, welches dann im nächsten Monat einbehalten wird. Anderenfalls lernt das Kind nicht, mit Geld umzugehen. Später wird es dankbar sein.

Ich umgehe das Problem elegant.

Meine Töchter bekommen ein monatliches "Basistaschengeld" auf ihr Konto. Sie haben die Möglichkeit, sich das Geld durch Handreichungen im Haushalt (außerhalb ihrer üblichen Pflichten) und mit guten Noten (2er oder 1er) aufzustocken, das Geld gibt es dann direkt bar auf die Hand.

Die Große geht Zeitungen austragen und die kleine lauert darauf, dass sie endlich 13 wird und da mitziehen kann.

Manchmal gibt es auch ohne Anlass ein Extra in Form von zB Kinokarten... ich habe für den Samstag Logenkarten für den neuen Harry Potter besorgt... denn ich werde ausser der Reihe den Samstag nachmittag arbeiten müssen und da haben sie dann eine kleine Entschädigung... wir wollten eigentlich gemeinsam ins Erlebnisbad.

Klar, manchmal haben sie mehr Wünsche als Geld... aber ohne Leistung keine Kohle. Mit 12 und 13 sind sie alt genug das zu begreifen!

Das kommt doch hauptsächlich darauf an, wofür sie das Geld benötigt. Ich würde einem Kind, welches am Monatsersten gleich loszieht, um das Geld für Partys, Klamotten und Kosmetika auf den Kopf zu hauen, keinen Cent mehr geben. Aber wenn sie ihr Geld eine Buchhandlung (oder andere sinnvolle Sachen) trägt, dann fördere ich das doch gerne. ;)

Offenbar ist deine Freundin noch nicht reif genug für die monatliche Zahlung des Taschengeldes. War bei meinem Sohn genau so.

Deswegen sollte die Mutter auf wöchentliche Zahlung umstellen (also 1/4 des Monatstaschengeldes.

Zurück in die Kindheit.

Wieso bekommt das Mädchen das TG nicht wöchentlich. Sie muß erst lernen, mit Geld umzugehen. Es sollte auch genau defi.sein, was in den Bereicht Taschengeld fällt. Wenn sie das dann gelernt hat, kann sie auch monatlich Geld bekommen. Auf keinen Fall etwas zuschießen, sonst lernt sie es nie. Alles Gute

Ich weiß ja nicht wie alt die Tochter ist und wieviel Taschengeld sie bekommt, aber ich würde ihr das Geld auf jeden Fall wöchentlich geben.

besser lassen. Ei Arbeitgeber wird später auch den Lohn nicht aufstocken,nur weil deer AN nicht mit seinem Geld haushalten kann.

Hierbei kommt es aber auch daruf an, ws das Mädchen von deinem Taschengeld bezahlen muss.

Ist es nur zum "verballern", würde ich es nicht aufstocken.

Muss sie aber Schulsachen wie Stifte, Hefte ect. davon selbst zahlen, würde ich in solchen Fällen aufstocken, aber nur dann.

Man sollte das lassen. Mein Chef gibt mir auch keinen Nachschlag egal wieviel ich bettel!

nutzlos4 14.07.2011, 07:09

ja aber du kannst deinen chef wechseln

0
nigela 14.07.2011, 07:11

ok, aber das mu´ß auch gelernt sein, und viele Erwachsene können auch nicht mit Geld umgehen.....

0
jens79 14.07.2011, 07:27
@nigela

Weil sie es als Kinder nicht gelernt haben! Nur wer mal auf dem Trockenen sitzt kann lernen sich was einzuteilen.

0

Kommt auf die finanzielle Lage drauf an

Man sollte es lassen. Ansonsten lernt die Tochter es nie, sich das Geld einzuteilen...

vielleicht sollte man das taschengeld aufteilen zb. 2x im Monat. oder generell das taschengeld erhöhen

Was möchtest Du wissen?