Tarot Karten .Wo kaufen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist sehr knapp gestellt und trotzdem zeigt sie Fehlinformiertheit - und ein Voraussetzen von Dingen oder Zusammenhängen, die aber lediglich das sind, was man allgemein über Kartenlegen oder "Wahrsager" redet und meint. Da Du Dich für das Kartenlegen interessierst, brauchst Du hier zunächst eine Korrektur, um Klischee besser von Fakt unterscheiden zu können.

1) "Wahrsagen" ist ein altmodischer Begriff, der in der Regel insbesondere als eine Fähigkeit zur VORAUSSAGE zukünftiger Ereignisse verstanden wird. Dies ist eine unnötige Einschränkung, hier würde der englische Begriff "fortune telling" wesentlich besser passen, denn dieser meint tatsächlich nur Aussagen über Zukünftiges - mit welchen Mitteln auch immer. "Wahrsagen" bedeutet nichts anderes als "sagen, was wahr ist". Dies kann genauso auch Aussagen über Dinge betreffen, die in der Vergangenheit geschehen oder gerade aktuell sind.

2) Kartenlegen ist nicht automatisch = "Wahrsagen" im Sinne von "fortune telling", also Zukunftsorakel. Kartenlegen ist Kartenlegen - und je nachdem, wie jemand die Karten einsetzt, sind sie Zukunftsorakel, ein Mittel zum Aufzeigen von Dingen, die "sind" oder "waren" - oder auch ein Analysewerkzeug zum detailierten Ansehen bestehender oder vergangener Situationen, ihrer Ursachen, Dynamiken, Einflüsse, Umstände und Folgen.

3) Der Tarot ist ein ganz spezielles System, das sich mit dem der vielen anderen erhältlichen Kartendecks nicht vergleichen lässt. Er dient insbesondere der Analyse der "inneren Situation" des Fragenenden und seiner Lebensumstände, Beziehungen oder Situationen, er zeigt an, woher man hier kommt, wo man steht und wohin es gehen "könnte" - bezüglich einer zumeist inneren Entwicklung innerhalb einer äußeren Situation. Der Tarot ist also vor allen anderen Decks ein Analysemittel zum Ansehen der unterschiedlichen Aspekte JETZIGER Situationen und Entwicklungsstände, er ist kein "Orakelwerkzeug", mit dem man meinen dürfte, in "die Zukunft" sehen zu können.

4) Auch andere Decks und ihre Systeme eignen sich vor allem zur Analyse bestehender Situationen, denn: "DIE" Zukunft gibt es nicht, da es kein festgefügtes und bereits vorbestimmtes "Schicksal" gibt. Karten, egal, welcher Art, zeigen daher nicht, was dem Fragenden zukünftig "blühen" wird, sondern beschreiben lediglich Tendenzen - die aber nicht eintreffen müssen, da jeder Mensch durch sein Handeln oder auch durch Passivität täglich hundertfach die Weichen für Zukünftiges immer wieder neu stellt. Der Kartenleger zeigt ihm daher immer nur eine "Momentaufnahme" seiner Situation, wie sie in diesem Moment steht. Von diesem einen, nur JETZT gültigen Ausgangspunkt sind Perspektiven und Tendenzen bezüglich Zukünftigem zu sehen - diese ändern sich aber in den Tagen und Wochen danach weiter, sie unterliegen einem lebendigen Prozess und sind stets in Bewegung. Das Leben von Menschen ist an keiner Stelle ein starres, fixiertes und unbeeinflusstes Ding, Leben ist immer Bewegung und Prozess.

5) In der Regel findest Du wesentlich mehr Auswahl an unterschiedlichen Kartendecks im Internet. Die Einzelhandel (Esoterikläden, esoterische Buchhandel etc.) haben immer nur eine kleine Auswahl des riesigen Angebotes. Auch bezogen auf Deutschland gibt es hier nur eine kleinere Auswahl, in den USA oder England z.B. erhält man noch ganz andere Decks.

6) Wenn Du Dich als Anfänger für Tarot entscheidest, muss Dir klar sein, dass gerade das Tarotsystem auf reine Analyse ausgerichtet ist und zwar von vielen Hobbykartenlegern als Zukunftsorakel" verwendet wird, dies aber nicht dem eigentlichen Sinn des Tarot entspricht. Dabei gehen viele Stärken und Möglichkeiten des Tarot verloren bzw. werden vernachlässigt und nicht genutzt. Gerade in schwierigen Lebenssituationen ist dem Fragenden nicht damit gedient, zu erfahren, wie eine Sache ausgehen wird, wenn er nicht auch einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Ebenen der Situation und Problematik erhält, wenn er nicht erkennt, wo welche Einflüsse und Ursachen des Problems liegen, was dies auf ihn selbst und seine Handlungen bezogen bedeutet - und was er tun kann, um nicht in alten Verhaltens- und Denkmustern stecken zu bleiben. Nur diese Analyse ermöglicht auch ein Erreichen eines sinnvollen und positiven Zieles - wobei "positiv" z.B. in Liebesfragen durchaus auch eine Trennung sein könnte, die man zur Zeit aber noch ablehnen würde.

7) Karten im Allgemeinen sind tatsächlich viel eher ein Mittel zur Refkektion und Analyse von Lebenssituationen. Wenn mit Karten insbesondere auch tatsächlich eintreffende Aussagen über konkrete zukünftige Ereignisse und Ergebnisse gemacht werden können, liegt das nicht an den Karten selbst, sondern daran, dass der Kartenleger ausserdem über eine brauchbare Hellwahrnehmung verfügt. Bei solchen Menschen "kann" die intensive und langjährige Beschäftigung mit den Karten nebenher auch eine bereits vorhandene Anlage zur Hellwahrnehmung aufdecken, diese ist aber einzeln zu betrachten.

Ich meine so richtige die auch Wahrsager benutzen.

Es gibt keine "richtigen" oder falschen Karten. Und "Wahrsager" (ich mag den Begriff nicht, er ist sehr klischeebesetzt) ist nicht Wahrsager durch diese oder jene Karten, die er verwendet. Es gibt Wahrsager, die können das, was sie mit Karten tun, auch ohne Karten. Die Karten braucht vor allem der Fragende, da er die inneren Prozesse beim Kartenlegen bzw. "Wahrsagen" sonst nicht mit verfolgen kann.

Ein "Wahrsager" ist immer nur so gut wie seine Interpretationsfähigkeit, Intuition und / oder Hellwahrnehmung, wenn vorhanden. Die Karten selbst sind und bleiben bunt bedruckte Pappe, sie sind kein "magisches" Ding. Der Pinsel des Künstlers ist ebenfalls nur Werkzeug zum Malen des Bildes, es könnten auch andere Pinsel, andere Hilfsmittel die Finger verwendet werden, um sich künstlerisch auszudrücken. Das Werk wird also vom Künstler erschaffen, nicht von einem bestimmten Pinsel, ohne den es nicht möglich gewesen wäre. Pinsel bzw. Werkzeug müssen dem Maler lediglich persönlich zusagen, ihm gut in der Hand liegen, er muss damit gut arbeiten können, dann sind sie richtig.

Auch das Kartenlegen ist nichts "Magisches", sondern ein tiefenpsychologischer, intuitiver und mit den Ebenen des Bewusstseins kommunizierender Vorgang. Hier sollte auch ein gewisses Talent vorhanden sein, Karten und "Anleitungsbücher" bringen hier kein automatisch gutes Ergebnis. Man muss den "Kopf" dafür haben. Und: Es ist gut zum Erlernen des Kartenlegens, hier nicht "gläubig" zu sein.

Ein "Glaube" ist zum Kartenlegen nicht nötig und gibt dem Ganzen lediglich eine einseitige Richtung, die dann auch hinderlich sein kann, da sie - wie jeder pure Glaube - blinde Flecken" in der Perspektive und Wahrnehmung verursacht. Was da beim Kartenlegen "funktioniert", muss nicht "geglaubt" werden, es wird erfahren. Dies gilt für den Kartenleger ebenso wie für jeden Menschen, der sich Karten legen lässt.

6

Also gerade für Anfänger würde ich Dir eien Tarotkartendeck empfehlen, das den Start oder Einstieg so leicht wie möglich macht. So weißt Du dann auch, ob das was für Dich ist udn Du gern tiefer in die Materie eintaucehn möchtest. Also für den leichten und schnellen Einstieg gibt es die Tarotkarten by Angelina für Anfänger. Die haben die wichtigsten Deutungen zur Liebe, Beruf, Zeit, Schlüsselwort und allgemein Deutung direkt mit auf die Karte gedruckt. So kannst Du erst mal kleine Legugnen ausprobieren und merkst, ob die Antwort zu Deiner Frage passt und musst dafür nicht ewig in einem Buch lesen. Einfach damit ausprobieren und Dich überraschen lassen, was da bildlich zu tage kommt. Die Karten gibt es hier zur Ansicht und auch zum Bestellen. http://www.tarotkarten-bedeutung.info/tarotkarten-angelina/

Die Kunst des Kartenlegens zu Beherschen braucht Jahrzehnte. Es gibt etwas über 1300 Lenormandkarten Kombinationen die mann alle aus dem Kopf beherschen muss. Um Professionell die Zukunft vorhersagen zu können.

Lg. Marcel

Tarot Karten? Bessenheit? Einbildung?

Hey leute😁 Ich (17) bin jetzt seit 2 Monaten mit meinem Freund(19) zusammen Er meinte früher hätte seine stiefmama immer Tarot Karten gelegt. Es war als Vergangenheit immer der tot. Und Zukunft immer der teufel. (Nebeninformation) Wir haben viele Horrorfilme gesehen zb oujia und seitdem fühle ich mich echt beobachtet. (War nicht mein erster horrorfilm) Ich habe sogar geträumt das er vom teufel besessen ist..es war die hölle. Heute saßen wir auf einer Bank vor so einem Brunnen. Ein Brunnen umgeben von steinplatten die nass waren außer die die zu uns zeigten. Der Brunnen war aber nicht schief nicht mal die Platten..und das Wasser kam auch an unserer Seite raus also hätte es dort nass sein müssen Dazu kommt das mein Freund Angst vor hohen kirchen/ dom hat.. Er fühlt sich dann als wäre seine Seele wo anders. Mir macht das echt angst😅 Ich glaube eigentlich nicht an so was.. Ich brauche euren rat😅 Ist das gewöhnlich und einfach nur alles zufall? Hat das was zu bedeuten? .. es raubt mir echt den Schlaf so Angst hab ich😅

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?